Aktuelle Zeit: 22.01.2018, 21:30

2. Standbei - habe da eine Idee - Hilfe

In dieses Forum gehören alle Themen, die keinem anderem Forum zugeordnet werden können.

2. Standbei - habe da eine Idee - Hilfe

Beitrag-Nr.#1  Beitragvon Susanne3003 » 09.01.2008, 18:23

Hallo,

da immer mehr Leute mich darauf ansprechen, ob ich mal eben einen Mahnbescheid für die fertigen könnte oder ich immer mehr Lebensläufe bzw. Bewerbungen für Bekannte fertige (die bekommen auch immer noch einen Job damit :D ), bin ich auf die Idee gekommen, ob man sich hiermit nicht mal nebenberuflich selbständig machen könnte.

Mein Plan ist, einfach mal ins blaue rein eine Anzeige in die Zeitung zu setzen, etwa so: Schreibe für Sie über Bewerbungen, über Doktorarbeiten bis hin zum Mahnbescheid nebst Begleitung in die Zwangsvollstreckung alles.

Dann halt Tel.-Nr. und abwarten.

Mein Gedanke ist, daß ich ja das dann komplett schwarz machen würde, also wäre es dann schlauer, erst einen Gewerbeschein zu organisieren? Wo bekommt man das und vor allem koste quanta?

Macht einer von Euch so etwas nebenher? Wenn ja, wäre ich über ERfahrungsberichte dankbar.

Was haltet ihr von dieser Idee :?:

Bin für jede neue Anregung bzw. Kritik dankbar, ist nur so ein Hirngespinst, daß sich immer mehr bei mir niederlegt und darauf wartet durchgesetzt zu werden oder zur Ablage P zu gelangen.

Danke
Susanne3003
Foren-Azubi(ene)
 
Beiträge: 67
Registriert: 26.04.2006, 19:13
Wohnort: Faßberg

Advertisement

Beitrag-Nr.#2  Beitragvon crazybiker » 09.01.2008, 18:31

Hallo Susanne, bitte Rechtsdienstleistungsgesetz - früher Rechtsberatungsgesetz - beachten. Wenn Du für MB und Vollstreckung Werbung machst, fängste Dir gleich ne Abmahnung von irgendeinem Anwaltverein oä ein.
crazybiker
Foren-Praktikant(in)
 
Beiträge: 41
Registriert: 29.06.2005, 12:32
Software: MandantWin

Beitrag-Nr.#3  Beitragvon Gast » 09.01.2008, 19:09

Hallo Susanne,
ich bin selbständige ReNo hier in Berlin.

Ich glaube, den Weg, den Du einschlagen möchtest, sollte gut durchdacht sein. Mal eben "ins Blaue hinein" eine Anzeige schalten, wird Dich vermutlich nicht wirklich weiter bringen.

Mein Tipp: Mach Dich mal schlau, wieviele Anbieter es bei Dir in der Stadt und im Umkreis gibt.

Ein kleines Firmenkonzept, wie Zielgruppe, Marktbetrachtung und vielleicht auch eine Spezialisierung Deiner Dienstleistung wäre auch gut.

Zudem solltest Du ein Gewerbe anmelden. Dort kannst Du auch vermerken, dass du nur nebenberuflich selbständig tätig bist. Du legst dann Rechnung, optierst aber nicht zur Umsatzsteuer.

Ich denke, wenn man nicht ganz genau weiß, wo es hingehen soll, passiert gar nichts und es verläuft sich im Sande.

Viele Grüße
Jeannette
Gast
 

Beitrag-Nr.#4  Beitragvon HIMI » 09.01.2008, 19:20

und denke ev. an eine Inkassozulassung
ich glaub mich knutscht ein Elch
HIMI
Absoluter Workaholic
 
Beiträge: 1960
Registriert: 13.09.2007, 18:27
Wohnort: Frankfurt am Main

Beitrag-Nr.#5  Beitragvon StineP » 09.01.2008, 19:25

Naja... Fraglich ob das dann auch lohnt... Für so nebenbei. Man muss ne Menge an Voraussetzungen für ne Inkassozulassung haben. ( www.foreno.de/viewtopic.php?t=12388 )

Die Argumentation mit dem Rechtsberatungsgesetz ist schon nicht weit hergeholt.

Es ist eine Sache, MBs auszufüllen - eine andere jedoch, die Gefahr, in Rechtsberatung zu rutschen.. Geht schneller als man denkt und schwuppdiwupp hat man sich strafbar gemacht.
StineP
 

Beitrag-Nr.#6  Beitragvon crazybiker » 10.01.2008, 09:04

Hi Himi, das mit dem Inkasso ist zwar grundsätzlich ne Überlegung wert, aber Du weisst doch aus Deiner täglichen Arbeit, dass bei den meisten Schuldnern einfach nix zu holen ist.
Hast Du mal den Punkt Hausverwaltungen in Deine Überlegungen einbezogen? Da kann man noch nen Euro machen!
crazybiker
Foren-Praktikant(in)
 
Beiträge: 41
Registriert: 29.06.2005, 12:32
Software: MandantWin

Beitrag-Nr.#7  Beitragvon Feierabend » 10.01.2008, 09:16

@Jeannette: Erzähl doch mal mehr zu den Tätigkeiten einer selbständigen ReNo? Was muss ich mir darunter vorstellen?
"...es kann ja nicht immer regnen..."
Feierabend
Kennt alle Akten auswendig
 
Beiträge: 753
Registriert: 07.07.2006, 07:46
Wohnort: NRW

Beitrag-Nr.#8  Beitragvon HIMI » 10.01.2008, 13:08

der Punkt ist doch, was man "selbständig" und natürlich verdienstträchtig genau machen will.

Wenn man nur seinen Nachbarn z. B. beim Ausfüllen eines MB-Formulars oder bei Mahnschreiben hilft, fällt das solange nicht unter der Rechtsberatungsgesetz, solange kein Geld oder so genommen wird.

Will man solche Dinge entgeltlich tun, sollte man sich doch um eine Inkassozulassung kümmern, denn dann darf man das auch gegenüber seinem Auftraggeber abrechnen.
ich glaub mich knutscht ein Elch
HIMI
Absoluter Workaholic
 
Beiträge: 1960
Registriert: 13.09.2007, 18:27
Wohnort: Frankfurt am Main

Beitrag-Nr.#9  Beitragvon Andreas » 10.01.2008, 13:37

Feierabend, schau mal in Jeannettes Beiträge, sie hat irgendwo umfassend was darüber geschrieben, was sie tut und wie sie dazu kam.

search.php?search_author=Jeannette
Viele Grüße :pcwink

Andreas
_________________
  • Bitte keine fachbezogenen Fragen per PN - nutze das Forum.
  • Schreib mit am ReNo-Wiki
_________________
"Das ist schließlich der Grund, warum wir hier sind und uns das ganze Gesinge antun. Wir erledigen den letzten Bösen und anschließend gibts Kuchen!" :mrgreen:
Benutzeravatar
Andreas
Chef de Forencuisine und Administrator
Chef de Forencuisine und Administrator
 
Beiträge: 5002
Registriert: 03.12.1975, 08:05
Wohnort: 54439 Merzkirchen
Beruf: Einmal BV - immer BV ;-) TEST

Beitrag-Nr.#10  Beitragvon Feierabend » 15.01.2008, 10:40

Danke Andreas!
"...es kann ja nicht immer regnen..."
Feierabend
Kennt alle Akten auswendig
 
Beiträge: 753
Registriert: 07.07.2006, 07:46
Wohnort: NRW

Nächste

Zurück zu Sonstige berufsbezogene Themen



 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste

  • Advertisement