Grundstücksüberlassung (Schenkung) an Minderjährige

Rund um Grunstücks-/Wohnungseigentum/Erbbaurecht
Antworten
Segelhoernchen
Foren-Azubi(ene)
Beiträge: 55
Registriert: 31.01.2013, 12:26
Beruf: Notariatsfachwirtin
Software: Advoware

#1

13.09.2021, 16:45

Guten Nachmittag,

ich habe hier ein Grundstück (unbelasteter Bauplatz, nicht verpachtet), der an eine 12-jährige übertragen werden soll. Kann diese den Vertrag wirklich selber schließen? Überlassung erfolgt übrigens vom Großvater an seine Enkelin,

vielen Dank für Eure Hilfe im Voraus
Feldhamster
Absoluter Workaholic
Beiträge: 1610
Registriert: 07.09.2018, 22:08
Beruf: Rechtsfachwirtin, Notarfachangestellte
Software: AnNoText
Wohnort: NRW

#2

13.09.2021, 18:07

Bei einer 12 jährigen würde ich grundsätzlich die Eltern mit in den Vertrag aufnehmen.
Refa-99
Daueraktenbearbeiter(in)
Beiträge: 336
Registriert: 22.08.2020, 14:24
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte + (bald) Jura-Studentin

#3

13.09.2021, 21:53

Unter bestimmten Umständen kann ein beschränkt Geschäftsfähiger den Vertrag selbst schließen, § 107 BGB und braucht weder seine Eltern noch das Familiengericht. Da gibt es ziemlich umfangreiche Rechtsprechung zu, wann eine solche Schenkung rechtlich nur vorteilhaft ist. Das wird zB verneint, wenn das Grundstück vermietet ist, Teil einer WEG ist etc. Am besten schaust du mal im Kommentar oder schilderst uns die näheren Umstände etwas genauer

Aber zu deiner Frage: grundsätzlich ist das möglich
Ein Blick ins Gesetz erleichtert die Rechtsfindung
Segelhoernchen
Foren-Azubi(ene)
Beiträge: 55
Registriert: 31.01.2013, 12:26
Beruf: Notariatsfachwirtin
Software: Advoware

#4

14.09.2021, 11:37

also hier möchte der Großvater an seine Enkelin ein Grundstück überlassen. Grundstück ist unbebaut, nicht verpachtet, nicht belastet... bis jetzt hatte ich immer den Fall, dass die Grundstücke vermietet waren usw., deswegen stellte sich da die Frage nicht (weil nicht nur rechtlich vorteilhaft :kopfkratz
Feldhamster
Absoluter Workaholic
Beiträge: 1610
Registriert: 07.09.2018, 22:08
Beruf: Rechtsfachwirtin, Notarfachangestellte
Software: AnNoText
Wohnort: NRW

#5

14.09.2021, 13:16

Bei einem Grundstück können ja aber weitere lfd. Kosten anfallen (müsste man hier prüfen, ob das auch der Fall sein könnte): Grundsteuer, Straßenreinigung etc.
Antworten