Gehaltserhöhung fordern, bitte um eure Hilfe!

In dieses Forum gehören alle Themen, die keinem anderem Forum zugeordnet werden können.
Benutzeravatar
Dudine89
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 9
Registriert: 22.02.2018, 09:33
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte
Software: jumas xp

#1

22.02.2018, 11:52

Hallo liebe Kolleginnen und Kollegen :)

Ich bin neu hier und bräuchte in Sachen Gehaltserhöhung eure Hilfe.

Zu mir, ich bin 29 Jahre alt, arbeite in einer Kanzlei in Niederbayern (3 Anwälte, 2 davon sind Fachanwälte), bin die einzige Vollzeitkraft hier, neben mir haben wir aber noch eine Teilzeitkraft, die ist aber nur für Postbearbeitung und Wiedervorlagen zuständig. Heißt, alles andere mache nur ich (Abrechnung, Zwangsvollstreckung, Fristenverwaltung, Mandantenbetreuung, Kasse, Buchhaltung, ...). Ich habe 2008 meine Ausbildung beendet und bin seitdem in meiner jetzigen Kanzlei beschäftigt, sind immerhin nunmehr fast 10 Jahre. Derzeit bekomme ich 1.900,00 € brutto, was sicherlich für eine RA-Fachangestellte gar nicht soooo schlecht ist. Bar auf die Kralle ist das halt aber nunmal nicht viel, da Wohnung, Auto etc. eben auch bezahlt werden müssen. Außerdem fühle ich mich für all die Arbeit, die ich hier bewältigen muss, einfach unterbezahlt. Es ist auch noch angedacht, dass ich die Bearbeitung kleinerer Unfallsachen komplett übernehme und somit meine Chefs entlaste.

Ich hadere jetzt schon so lange mit mir, weil ich bis heute noch nie um eine Gehaltserhöhung gefragt habe, aber ich denk mir halt fragen kosten nichts :lol: Ich hab mich jetzt auch mit ein paar befreundeten Kolleginnen aus der Nähe unterhalten, die bekommen alle um einiges mehr als ich und haben deshalb gemeint, ich soll einfach mal höher stapeln, drücken werden die Chefs immer noch. Ich trau mich aber einfach nicht, 400,00 € brutto mehr zu fordern. :oops: Welchen Betrag würdet ihr an meiner Stelle ansetzen?

Schon mal vorab, falls der Beitrag hier nicht hingehört oder es bereits einen aktuellen solchen gibt, tuts mir leid. :( Ich hätte bereits die Suche benutzt, habe aber nichts aktuelles hierzu gefunden.

Danke schon mal fürs Durchlesen und für eure Tipps :)
:katze2 Nein ich bin nicht die Signatur. Ich sortiere hier nur den Buchstabensalat, den mein Besitzer hier eben fabriziert hat! :katze2
samsara
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 3649
Registriert: 13.06.2012, 18:54
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte
Software: AnNoText

#2

22.02.2018, 12:03

Ist halt blöd, dass Du in den 10 Jahren nie nach einer Gehaltserhöhung gefragt hast. Ich denke, dann würdest Du heute weitaus mehr verdienen, als die jetzt von Dir gewünschten EUR 400,00. Von daher finde ich EUR 400,00 nicht zu viel.

Könnte es sich die Kanzlei leisten, mehr zu bezahlen?
Benutzeravatar
Dudine89
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 9
Registriert: 22.02.2018, 09:33
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte
Software: jumas xp

#3

22.02.2018, 12:19

Danke für deine schnelle Antwort samsara :)

Ich weiß, das war wirklich blöd von mir. Allein jetzt bekomm ich schon leichte Panik, wenn ich nur an das Gespräch denke :panik Aber ich will das durchziehen :)
Puh okay, dann werd ich es mal mit den 400,00 € versuchen, mehr als nein sagen könnens ja nicht :kopfkratz
:katze2 Nein ich bin nicht die Signatur. Ich sortiere hier nur den Buchstabensalat, den mein Besitzer hier eben fabriziert hat! :katze2
Benutzeravatar
Dudine89
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 9
Registriert: 22.02.2018, 09:33
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte
Software: jumas xp

#4

22.02.2018, 12:20

Ach, und ja, finanziell wäre das definitiv machbar für die Kanzlei :lol:
:katze2 Nein ich bin nicht die Signatur. Ich sortiere hier nur den Buchstabensalat, den mein Besitzer hier eben fabriziert hat! :katze2
Benutzeravatar
icerose
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 8863
Registriert: 04.06.2007, 16:57
Beruf: ReNoFa (tätig als ReFa)
Software: Advoware
Wohnort: mein Büro in Berlin

#5

22.02.2018, 12:23

Hallo und willkommen, Dudine. :wink1

Ich finde, 10 Jahre ist eine gute Hausnummer, um mal (das erste Mal) nach mehr Geld zu fragen.
Richtig, fragen kostet nichts (außer dich Nerven vielleicht). Ich würde sogar etwas höher rangehen, damit du am Ende da hinkommst, wo du eigentlich hinwillst. Und wenn dir die Frage so eine Panik verursacht - vereinbare im Zuge dessen doch gleich eine jährliche Anpassung (in Höhe der Inflationsrate oder so) des (jeweiligen Brutto)Gehaltes mit - dann stellt sich die Frage auch so schnell nicht wieder. ;)
Mit mir kann man Pferde stehlen ... aber morgen bringen wir sie zurück :!:
samsara
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 3649
Registriert: 13.06.2012, 18:54
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte
Software: AnNoText

#6

22.02.2018, 12:23

Du solltest Dich gut vorbereiten und genügend zur Hand haben, was für eine Gehaltserhöhung spricht. Und ja nicht mit steigenden Kosten argumentieren (das kann man wenn überhaupt mal zum Schluss anbringen).
Ramona A.
Forenfachkraft
Beiträge: 101
Registriert: 02.06.2016, 10:32
Beruf: Rechtsanwalts- und Notariatsfachangestellte
Software: ReNoStar

#7

22.02.2018, 12:40

Wer nicht fragt, kriegt auch nix...
Meine Chef's sind in jedem Fall so gestrickt, von alleine kommt da nix. Ich würde aber nicht mit deinen privaten Kosten argumentieren, sondern immer über die gute Leistung und die steigenden Anforderungen. Wenn man dir mehr Verantwortung zutraut, ist das ein gutes Zeichen und kann von den Chefs auch bezahlt werden. Im übrigen kannst du auch überlegen, ob es andere Möglichkeiten gibt, die dir gefallen z.B. Fahrtkostenzuschuss, Rentenversicherung pp. Es gibt ja verschiedene Leistungen, die für die Chefs auch steuerlich interessant sind.
Suche eine ruhige halbe Stunde und dann nur Mut und viel Erfolg.
Benutzeravatar
Dudine89
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 9
Registriert: 22.02.2018, 09:33
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte
Software: jumas xp

#8

22.02.2018, 12:44

Hallo icerose und danke für deine Antwort :)

Okay, dann muss ich mir nochmal überlegen, in welcher Höhe ich um ne Lohnerhöhung frage :lol: das mit der jährlichen Anpassung wäre echt toll, muss ich wirklich mal ansprechen :) mir macht diese Frage solche Panik, weil ich halt nicht weiß, wie meine Chefs das Ganze sehen. Sie sehen ja, dass die Kanzlei gut läuft und denken sich vllt, so viel Arbeit kann da ja nicht dahinter stecken :schock andererseits weiß ich, dass sie auf mich angewiesen sind. Bei uns kommt an RA-Fachangestellten wirklich gar nichts nach, wir hätten auch schon mal gesucht und nicht mal einen Azubi gefunden. Vorbereiten werde ich mich definitiv gut, muss mir mal alles genau zusammenschreiben :) alles klar, ich vermeide auf das Thema steigende Kosten abzuschweifen :lol:
:katze2 Nein ich bin nicht die Signatur. Ich sortiere hier nur den Buchstabensalat, den mein Besitzer hier eben fabriziert hat! :katze2
Jenna
Foren-Azubi(ene)
Beiträge: 69
Registriert: 05.02.2018, 12:09
Beruf: ReNo
Software: Advoline

#9

22.02.2018, 13:08

Auf der einen Seite musst du so ein Gespräch schon richtig einfädeln. Aber auf der anderen Seite sind es auch deine Chefs, die du seit Jahren kennst und zu denen du wahrscheinlich auch ein gutes Verhältnis hast. Wenn du dort so lange schon arbeitest, würde ich das einfach mal unterstellen.
Was ich sagen will: Mach dich nicht verrückt. Du kennst die Leute und arbeitest täglich mit ihnen zusammen.
Wenn du durch das erhöhte Gehalt zufriedener und motivierter bist, dann haben die Chefs ja letztlich auch was davon.
Für mich wäre das kein Grund allzu nervös zu sein.
Sonnenblume1804
Forenfachkraft
Beiträge: 151
Registriert: 14.11.2017, 12:20
Beruf: Geprüfte Rechtsfachwirtin
Software: RA-Micro

#10

22.02.2018, 13:12

Dudine89 hat geschrieben:Hallo icerose und danke für deine Antwort :)

Okay, dann muss ich mir nochmal überlegen, in welcher Höhe ich um ne Lohnerhöhung frage :lol: das mit der jährlichen Anpassung wäre echt toll, muss ich wirklich mal ansprechen :) mir macht diese Frage solche Panik, weil ich halt nicht weiß, wie meine Chefs das Ganze sehen. Sie sehen ja, dass die Kanzlei gut läuft und denken sich vllt, so viel Arbeit kann da ja nicht dahinter stecken :schock andererseits weiß ich, dass sie auf mich angewiesen sind. Bei uns kommt an RA-Fachangestellten wirklich gar nichts nach, wir hätten auch schon mal gesucht und nicht mal einen Azubi gefunden. Vorbereiten werde ich mich definitiv gut, muss mir mal alles genau zusammenschreiben :) alles klar, ich vermeide auf das Thema steigende Kosten abzuschweifen :lol:

Hallo :-)
oder Deine Chefs denken, warum mehr bezahlen wenn sie alles für sowenig Gehalt macht. Nur keine schlafende Hunde wecken.

Du solltest das Thema auf jeden Fall ansprechen. Mehr als ein "nein" kann nicht kommen. Ich gehe aber davon aus, wenn Du schon solange in dieser Kanzlei bist und Deinen Chefs wirklich was an Dir liegt, findet sich bestimmt eine Lösung, da mit deinem jetzigen Gehalt ja keiner überleben kann.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Glück und drück Dir die Daumen, dass ein zufrieden stellendes Ergebnis für Dich raus kommt. Nur Mut..;)
Antworten