Reisekosten zum Termin

Fragen rund um die neuen Rechtsanwaltsgebühren nach RVG ab 01.08.2013
Antworten
Benutzeravatar
148
Kennt alle Akten auswendig
Beiträge: 697
Registriert: 14.08.2012, 08:13
Beruf: RA-Fachangestellte
Software: RA-Micro

#1

16.01.2020, 18:12

Hallo ihr Lieben,
ich schon wieder :pfeif

Chef war bei einem 500 km entfernten Gericht bei einem GT als Pflichtverteidiger. Er ist am Tag davor schon angereist und hat dort übernachtet. Er ist mit dem Zug gefahren.

Chef meint jetzt, ich könnte statt den Zugkosten die Reisekosten abrechnen, die angefallenen wären, wenn er mit dem Auto gefahren wäre. Stimmt das??

Ich habe hier dann noch eine Hotelrechnung und eine Taxirechnung. Ich würde diese Kosten jetzt als Auslagen ohne Steuer geltend machen. Steuer haben wir noch abgesetzt.
237
Benutzeravatar
Adora Belle
Golembefreierin mit Herz
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 13077
Registriert: 14.03.2008, 14:17
Beruf: RAin

#2

16.01.2020, 18:23

Nein, es können nur tatsächlich angefallene Kosten geltend gemacht werden. Wenn natürlich keiner weiß, dass der RA Zug gefahren ist... :pfeif Wär natürlich clever, dann die Taxikosten wegzulassen. Und ggf nicht die Übernachtungskosten damit zu begründen, dass die Züge so doof fahren. Muss er halt selbst wissen, was er da macht.

Die Auslagen sind mit USt zu berechnen. Wenn nur 7% drin sind, musst Du die rausrechnen und 19% aufschlagen.
Benutzeravatar
148
Kennt alle Akten auswendig
Beiträge: 697
Registriert: 14.08.2012, 08:13
Beruf: RA-Fachangestellte
Software: RA-Micro

#3

16.01.2020, 18:40

Adora Belle hat geschrieben:
16.01.2020, 18:23
Nein, es können nur tatsächlich angefallene Kosten geltend gemacht werden. Wenn natürlich keiner weiß, dass der RA Zug gefahren ist... :pfeif Wär natürlich clever, dann die Taxikosten wegzulassen. Und ggf nicht die Übernachtungskosten damit zu begründen, dass die Züge so doof fahren. Muss er halt selbst wissen, was er da macht.

Die Auslagen sind mit USt zu berechnen. Wenn nur 7% drin sind, musst Du die rausrechnen und 19% aufschlagen.


Aaaa sorry Adora Belle

ich meine natürlich, dass wir die Steuer NICHT abgesetzt haben. Die kann ich doch dann 1/1 weiterberechnen oder? Sonst würde ich uns ja um den Steuerbetrag "bescheissen", oder?? Mir fehlt echt in solchen Sachen die steuerliche Verständnis :motz :motz :motz
237
Benutzeravatar
Adora Belle
Golembefreierin mit Herz
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 13077
Registriert: 14.03.2008, 14:17
Beruf: RAin

#4

16.01.2020, 18:44

Na es sind Auslagen mit 19% Steuer. Egal ob und in welcher Höhe Ihr selbst Steuer gezahlt habt. Falls selbst gezahlt, rausrechnen, Nettobetrag in die Abrechnung, am Ende 19% drauf. Falls nicht gezahlt, ebenso, nur dass es dann nix rauszurechnen gibt.
Benutzeravatar
148
Kennt alle Akten auswendig
Beiträge: 697
Registriert: 14.08.2012, 08:13
Beruf: RA-Fachangestellte
Software: RA-Micro

#5

16.01.2020, 18:49

Adora Belle hat geschrieben:
16.01.2020, 18:44
Na es sind Auslagen mit 19% Steuer. Egal ob und in welcher Höhe Ihr selbst Steuer gezahlt habt. Falls selbst gezahlt, rausrechnen, Nettobetrag in die Abrechnung, am Ende 19% drauf. Falls nicht gezahlt, ebenso, nur dass es dann nix rauszurechnen gibt.

Sorry, das versteh ich jetzt nicht :oops: :oops: :oops:

Setze ich dann die Kosten brutto an und schlage dann nochmals 19 % drauf?
237
Benutzeravatar
Adora Belle
Golembefreierin mit Herz
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 13077
Registriert: 14.03.2008, 14:17
Beruf: RAin

#6

16.01.2020, 19:17

Nein. Netto und dann 19% drauf.
Benutzeravatar
148
Kennt alle Akten auswendig
Beiträge: 697
Registriert: 14.08.2012, 08:13
Beruf: RA-Fachangestellte
Software: RA-Micro

#7

21.01.2020, 20:10

Adora Belle hat geschrieben:
16.01.2020, 19:17
Nein. Netto und dann 19% drauf.


Danke!!
237
Antworten