Abrechnung Klagerücknahme

Fragen rund um die neuen Rechtsanwaltsgebühren nach RVG ab 01.08.2013
Kristin94
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 21
Registriert: 05.05.2019, 17:31
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte

#1

15.05.2019, 19:51

Hallo,
wir haben in einer Sache Klage eingereicht. Es erging ein Versäumnisurteil.
Der Beklagte hat dagegen Einspruch eingelegt.
Daraufhin haben wir die Klage zurückgenommen. Welche Gebühren kann ich anrechnen? Eine 1,3 VG + Auslagen + Mehrwertsteuer? Oder nur eine 0,8? Aber eigentlich bekommt man mit der Einreichung der Klage ja eine 1,3 VG oder?
Feldhamster
Absoluter Workaholic
Beiträge: 1127
Registriert: 07.09.2018, 22:08
Beruf: Rechtsfachwirtin
Software: Phantasy (DATEV)
Wohnort: NRW

#2

15.05.2019, 21:36

1,3 VG 3100 und 0,5 TG 3105.
Ggf. ist eine Geschäftsgebühr 2300 bei der Abrechnung mit dem Mandanten anzurechnen, wenn ihr zuvor außergerichtlich tätig ward.
Sonnenkind
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 5104
Registriert: 15.05.2009, 09:36
Beruf: Refa nunmehr: öffentl. Dienst
Wohnort: Bayern

#3

16.05.2019, 07:09

Weshalb wurde hier die Klage zurückgenommen, nur weil die Gegenseite Einspruch gegen das VU eingelegt hat? Was ist hier passiert?
Bild Liebe Grüße Sonnenkind Bild
Gestern: schon vorbei.
Morgen: kommt erst noch.
Heute: der einzige Tag,
den du in der Hand hast.
Heute musst du leben.
Heute sollst du glücklich sein.
(aus dem Buch meines Cousin K. Hartung)
Kristin94
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 21
Registriert: 05.05.2019, 17:31
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte

#4

16.05.2019, 21:54

Feldhamster hat geschrieben:
15.05.2019, 21:36
1,3 VG 3100 und 0,5 TG 3105.
Ggf. ist eine Geschäftsgebühr 2300 bei der Abrechnung mit dem Mandanten anzurechnen, wenn ihr zuvor außergerichtlich tätig ward.
Danke. Die 0,5 TG bekommt man für das VU oder?
Feldhamster
Absoluter Workaholic
Beiträge: 1127
Registriert: 07.09.2018, 22:08
Beruf: Rechtsfachwirtin
Software: Phantasy (DATEV)
Wohnort: NRW

#5

16.05.2019, 22:55

Genau
Coco Lores
Kennt alle Akten auswendig
Beiträge: 795
Registriert: 19.06.2012, 20:38
Beruf: RA-Fachangestellte
Wohnort: NRW

#6

17.05.2019, 09:01

Kristin94 hat geschrieben:
16.05.2019, 21:54
Feldhamster hat geschrieben:
15.05.2019, 21:36
1,3 VG 3100 und 0,5 TG 3105.
Ggf. ist eine Geschäftsgebühr 2300 bei der Abrechnung mit dem Mandanten anzurechnen, wenn ihr zuvor außergerichtlich tätig ward.
Danke. Die 0,5 TG bekommt man für das VU oder?
Ja, wenn die Voraussetzungen der Nr. 3105 erfüllt sind, d.h. wenn ein Termin stattgefunden hat, in dem nur eine Partei erschienen ist und lediglich der Antrag auf VU gestellt wurde.
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen!!!
Benutzeravatar
Anahid
Hexe vom Dienst
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 14199
Registriert: 22.02.2011, 10:41
Beruf: Rechtsfachwirtin
Software: RA-Micro

#7

17.05.2019, 09:26

Naja....steht doch oben, dass es ein VU gab. Damit ist die Voraussetzung auf jeden Fall erfüllt und die Gebühr entsteht auch, wenn ein VU im schriftlichen Verfahren ergeht. Es ist nicht erforderlich, dass dafür ein Termin stattgefunden hat. Nur mal als Klarstellung, falls hier mal ein Azubi Rat sucht.
Jeder Tag ist ein Geschenk ... aber manche sind einfach grottenschlecht verpackt.
Coco Lores
Kennt alle Akten auswendig
Beiträge: 795
Registriert: 19.06.2012, 20:38
Beruf: RA-Fachangestellte
Wohnort: NRW

#8

17.05.2019, 11:07

Anahid hat geschrieben:
17.05.2019, 09:26
Naja....steht doch oben, dass es ein VU gab. Damit ist die Voraussetzung auf jeden Fall erfüllt und die Gebühr entsteht auch, wenn ein VU im schriftlichen Verfahren ergeht. Es ist nicht erforderlich, dass dafür ein Termin stattgefunden hat. Nur mal als Klarstellung, falls hier mal ein Azubi Rat sucht.
Ja das ist richtig, in dem Fall wäre aber auch nur eine 0,8 VG angefallen oder irre ich mich da?
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen!!!
Benutzeravatar
Adora Belle
Golembefreierin mit Herz
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 12567
Registriert: 14.03.2008, 14:17
Beruf: RAin

#9

17.05.2019, 11:35

Die 1,3 VG entsteht mit Klageeinreichung. Es gibt überhaupt keine Möglichkeit, dass die sich wieder reduziert.
Coco Lores
Kennt alle Akten auswendig
Beiträge: 795
Registriert: 19.06.2012, 20:38
Beruf: RA-Fachangestellte
Wohnort: NRW

#10

17.05.2019, 12:33

Nr. 3101 Alt. 1 "Endigt der Auftrag ...., oder bevor er einen gerichtlichen Termin wahrgenommen hat."

Wie ist das dann zu verstehen? Stehe ich so dermaßen auf dem Schlauch heute? Bitte erleuchtet mich :roll: :oops: :kopfkratz :nachdenk
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen!!!
Antworten