"Fehler" bei MB...kann ich den noch irgendwie korrigieren?

Hier kannst du alle Fragen zu Inkassoangelegenheiten und gerichtlichen Mahnverfahren stellen.
Antworten
Janne
Daueraktenbearbeiter(in)
Beiträge: 374
Registriert: 19.09.2013, 09:44
Beruf: RA-Fachangestellte

#1

10.07.2017, 09:25

Ich weiß nicht wie mir das passiert ist...ich sollte einen ganz normalen MB stellen weil ein Mandant (Firma) unser Honorar trotz diverser Mahnungen nicht beglichen hat. MB erging, VB auch...nun wollte ich vollstrecken und hier fällt mir auf, dass ich irgendwie 9 % über dem Basiszinssatz auf das Honorar genommen habe...wieso auch immer!!

Muss ich jetzt wieder einen neuen MB/VB erwirken oder kann ich das Malheur irgendwie anders berichtigen? Es müssten ja eigentlich 5 %-Punkte über dem Basiszinssatz sein... :patsch
Benutzeravatar
MG
Forenfachkraft
Beiträge: 195
Registriert: 21.06.2006, 09:39
Beruf: Rechtsanwalt und ReFa
Software: AnNoText

#2

10.07.2017, 09:45

Moin.Vlt bin ich gerade doof, aber wenn der Gegner ne Firma ist und der RA Antragssteller in seiner Funktion als Freiberufler, dann ist doch kein Verbraucher beteiligt?! Dann sind doch 9% richtig?!
Audiatur et altera pars!
Janne
Daueraktenbearbeiter(in)
Beiträge: 374
Registriert: 19.09.2013, 09:44
Beruf: RA-Fachangestellte

#3

10.07.2017, 09:55

Ja!? Ich bin gerade verwirrt...weil ich mir einen vorherigen VB in dieser Sache angeschaut habe und dort wurden nur 5 % ü.d. Basiszins geltend gemacht... Wäre natürlich gut wenn es so wäre mit den 9 %, dann hätte ja nicht ich den Fehler gemacht.
Janne
Daueraktenbearbeiter(in)
Beiträge: 374
Registriert: 19.09.2013, 09:44
Beruf: RA-Fachangestellte

#4

10.07.2017, 11:52

ist sich evtl. noch jemand sicher, dass das mit den 9 %-Punkten in Ordnung ist?
Benutzeravatar
AliceImWunderland
Foreno-Inventar
Beiträge: 2311
Registriert: 24.09.2013, 13:47
Beruf: RA-Fachangestellte
Software: Phantasy (DATEV)

#5

10.07.2017, 13:35

Ist der VB rechtskräftig? Wenn ja, dann dürfte deine Frage nicht mehr wichtig sein. Der Ex-Mandant kann eh nichts mehr dagegen machen. Denn der im Gesetz angegebene Zinssatz ist nur ein "Mindestzinssatz". MIt einer entsprechenden Begründung kann man auch einen höheren Zinssatz geltend machen. Die Begründung entfällt im Mahnverfahren. Wenn der Antragsgegner den höheren Zinssatz akzeptiert und der VB rechtskräftig ist, dann gilt der höhere Zinssatz.
Warum ist am Ende des Geldes noch so viel Monat übrig?!

Ich habe kein Whatsapp und ich werde auch keins bekommen. Ich stehe auf Datenschutz und bin voll Threema.
:naegel
Janne
Daueraktenbearbeiter(in)
Beiträge: 374
Registriert: 19.09.2013, 09:44
Beruf: RA-Fachangestellte

#6

10.07.2017, 16:42

Der VB ist rechtskräftig...ich wollte allerdings nun die Pfändung einleiten und dann muss ich das Forderungskonto ja auch weiterhin mit 9 % berechnen...dachte vllt. wird der PfÜB dann moniert, dann wären zumindest die 20,- GK für den PfÜB wech.

Also ihr meint einfach nen PfÜB beantragen und da es im VB so drinsteht und dieser rechtskräftig ist geht das schon klar? :)
Benutzeravatar
Sputnik85
liebenswerter Morgenmuffel
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 4342
Registriert: 04.08.2010, 15:34
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte
Software: RA-Micro

#7

10.07.2017, 16:45

Was im Titel steht, steht im Titel, wenn dein Gegner nichts dagegen tut, hat er pech. Pfüb raus und gut :)
:niveau
Deans Schrei Bild Pudding!!! Bild

Nein, ich bin nicht böse. Ich bin nur manchmal nicht ganz nett.

The devil whispered: "You can not withstand the storm". I answered: "I am the storm.."

Mit mir ist gut Kirschen essen. Und Schokolade. Und Gummibären. Und Steak. Und Pommes. Und Pizza. Und Kuchen. Und auf Wunsch auch Eis.
Janne
Daueraktenbearbeiter(in)
Beiträge: 374
Registriert: 19.09.2013, 09:44
Beruf: RA-Fachangestellte

#8

11.07.2017, 08:25

Das ist mal ne klare Ansage...alles klar dann mach ich das so. :thx
Antworten