Ratenzahlungsvereinbarung mit oder ohne Verzugszins?

Hier kannst du alle Fragen zu Inkassoangelegenheiten und gerichtlichen Mahnverfahren stellen.
Antworten
JUG
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 2
Registriert: 05.07.2019, 13:17
Beruf: Sachbearbeiter
Software: WinMacs

#1

05.07.2019, 13:25

Hallo an alle Forumsteilnehmer,

bisher habe ich dieses Forum ausschließlich als stiller Leser besucht. Nun habe ich aber mal eine konkrete Problematik, zu der mir die Suchfunktion keine passenden Ergebnisse gebracht hat.

Wir arbeiten für ein Unternehmen, welches auch eine eigene Rechtsabteilung betreibt. Wir handeln für Schuldner Ratenzahlungsvereinbarungen vor Titulierung aus. Bisher war es so, dass ich die komplette Forderungssumme, also auch die bisher angefallenen Zinsen und die Kosten für unsere Beauftragung zusammengerechnet habe und diesen kompletten Betrag in den Tilgungsrechner gegeben habe. Dieser hat dann einen Ratenzahlungsplan mit dem gewünschten Zins und der gewünschten Laufzeit bzw. der Ratenhöhe ausgegeben. Nun meint aber die Rechtsabteilung unseres Auftraggebers, dass wir somit Zinsen nochmals verzinsen, was ja nach Paragraph § 289 GBG verboten wäre. Meines Erachtens handelt es sich aber bei einer Ratenzahlungsvereinbarung um eine Form gewährten Kredits, bei dem die komplette Forderung zu verzinsen ist. So rechnet mir auch die Kanzlei-Software WinMacs den Tilgungsplan aus. Wie seht ihr das?

Gruß JUG
Benutzeravatar
Adora Belle
Golembefreierin mit Herz
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 12511
Registriert: 14.03.2008, 14:17
Beruf: RAin

#2

05.07.2019, 13:34

Sind trotzdem Zinseszinsen. Ihr dürft halt nicht die Zinsen doppelt in die Tilgung nehmen.
Feldhamster
Absoluter Workaholic
Beiträge: 1105
Registriert: 07.09.2018, 22:08
Beruf: Rechtsfachwirtin
Software: Phantasy (DATEV)
Wohnort: NRW

#3

05.07.2019, 13:53

Bei deiner Schilderung stimme ich auch der Rechtsauffassung der Rechtsabteilung zu.
Richtig wäre es mE, wenn du den Gesamtbetrag mit Zinsen und Kosten in die Ratenzahlungsvereinbarung aufnimmst zzgl der weiteren laufenden Zinsen nur aus der Hauptforderung. Wie man das allerdings in WinMacs eingibt, weiß ich nicht.
JUG
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 2
Registriert: 05.07.2019, 13:17
Beruf: Sachbearbeiter
Software: WinMacs

#4

05.07.2019, 16:32

Der Tilgungsplanrechner unterscheidet nicht zwischen Hauptforderung, Gebühren und Zinsen. Basis für dessen Berechnung ist die Gesamtschuld. Dort kann ich dann den Ratenbetrag oder die Anzahl der Monate/Jahre und den gewünschten Zinssatz eingeben. Daraufhin rechnet er mir den Tilgungsplan aus. Es wird also gerechnet wie bei einem Darlehen, mit Darlehensbetrag alles, was bisher angefallen ist.

Gibt es irgendwo im Netz einen Rechner, der die Zinsen separiert und nicht verzinst bei einer solchen Rechnung?
Antworten