Tipps und Erfahrungswerte

Für Themen rund um die Berufsausbildung Rechtsanwaltsfachangestellte / Rechtsanwaltsfachangestellter. Bitte hier KEINE Fachfragen stellen, sondern dafür den richtigen Unterbereich wählen.
Murmelpfote
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 8
Registriert: 18.07.2017, 09:25
Beruf: Auszubildende Rechtsanwalts-und Notarfachangestellte

#11

19.07.2017, 14:39

Erstmal lieben Dank für eure ausführlichen Antworten und für eure Willkommensgrüße! :knutsch

Also der Chef hatte damals beim Gespräch ein weißes Hemd an und darüber einen dunkelblauen Pulli, sodass nur noch der Hemdkragen rausschaute. Was er für eine Hose an hatte, weiß ich aber nicht mehr ganz genau, so genau hab ich dann doch nicht geguckt :lol: aber es war keine Anzughose, wenn dann eher eine normale Stoffhose oder dunkle Jeans. Er war auch vom Typ her recht entspannt. Ich hatte in dem Gespräch noch die Büroleiterin sitzen, die hatte auch eine Bluse an, aber keine Hemdbluse sondern eher eine etwas locker geschnittene Bluse mit dezenten Mustern.
Ich muss dazu auch sagen, dass ich selber auch überhaupt kein Typ für Anzüge bin. Ich komme mir da immer relativ verkleidet vor und fühle mich darin nicht wohl. Am liebsten trage ich Jeans und dazu ein schönes Oberteil. Das die Sachen sauber und gepflegt sind, versteht sich von selbst ^^ also fleckige oder zerschlissene Sachen habe ich nicht.

@ Crydea: Das mit der Liste ist ein guter Tipp. Hast du ein Beispiel für solch eine Abkürzung? :kopfkratz Nur damit ich auch erklären kann, was für eine Liste gemeint ist ^^

Ich bin ja gespannt, wie die Berufsschule so ist in diesem Ausbildungsberuf. In meinem ersten Ausbildungsberuf war sie leider auch sehr theorielastig, ich habe viele Dinge, die ich dort gelernt habe, nie wieder gebraucht. Aber vielleicht erlebe ich es diesmal anders. Mal schauen. Selbst hier sind die Antworten ja sehr unterschiedlich :mrgreen: Ein bisschen Bammel hab ich vor Rechungswesen, wie Crydea, stand ich mit Mathe auch immer auf Kriegsfuß.
Benutzeravatar
icerose
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 10039
Registriert: 04.06.2007, 16:57
Beruf: ReNoFa (tätig als ReFa)
Software: Advoware
Wohnort: mein Büro in Berlin

#12

19.07.2017, 14:53

Murmelpfote hat geschrieben: Ein bisschen Bammel hab ich vor Rechungswesen, wie Crydea, stand ich mit Mathe auch immer auf Kriegsfuß.
ich auch - habe aber dank der ganz tollen Dozentin meine Abneigung gegen Zahlen verloren. Also drück ich dir die Daumen, dass du eine/n super Lehrer/in bekommst, dann wird das. :pfeif
Mit mir kann man Pferde stehlen ... aber morgen bringen wir sie zurück :!:
Benutzeravatar
Crydea
Kennt alle Akten auswendig
Beiträge: 696
Registriert: 28.10.2015, 22:29
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte
Software: Advoware

#13

19.07.2017, 14:54

Huhu,

mein größtes Problem in Rechnungswesen waren Buchungssätze, da ich die schlicht und ergreifend wirklich jedes mal umgekehrt hatte, bis ich letztendlich eine wirklich liebe Banknachbarin hatte, welche mit die so erklären konnte, dass selbst ich die verstanden habe :oops: Kamen halt viele von der Handelsschule und hatten damit null Probleme. Der Rest ist einfacher Dreisatz. Also keine Panik

Bei Abkürzungen hat man zum Beispiel: KFB - Kostenfestsetzungsbeschluss, KFA - Kostenfestsetzungsantrag, VU - Versäumnisurteil oder Verkehrsunfall (je nach Zusammenhang), AE - Akteneinsicht. Bei uns sind auch die Mitarbeiter und Anwaltsnamen auf den Verfügüngen abgekürzt. Oder da wird draufgekritzelt PzKpM, dass ist dann eine vollständige Verfügung (wer kommt drauf, was das heißt? :mrgreen: ).

Du kannst auch Fragen, ob bei euch die Anwälte viel handschriftlich verfügen oder anmerken. Ich habe hier Übungsblätter kopiert, damit Azubis oder neue Mitarbeiter erst einmal lernen, die Schriften zu entziffern. Ich habe jetzt fast drei Jahre lang Übung und kaum Probleme bei den mir zugeteilten Anwälten, jedoch muss meine Kollegin zig mal fragen gehen, was das Gekritzel heißt, wenn ich zum Beispiel in Urlaub bin.

LG
Sonnenkind
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 5121
Registriert: 15.05.2009, 09:36
Beruf: Refa nunmehr: öffentl. Dienst
Wohnort: Bayern

#14

19.07.2017, 14:58

Crydea hat geschrieben:Oder da wird draufgekritzelt PzKpM, dass ist dann eine vollständige Verfügung (wer kommt drauf, was das heißt? :mrgreen: ). LG

Spontan hätte ich jetzt gesagt: Posteingang zur Kenntnisnahme per Mail. :kopfkratz
Bild Liebe Grüße Sonnenkind Bild
Gestern: schon vorbei.
Morgen: kommt erst noch.
Heute: der einzige Tag,
den du in der Hand hast.
Heute musst du leben.
Heute sollst du glücklich sein.
(aus dem Buch meines Cousin K. Hartung)
Benutzeravatar
icerose
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 10039
Registriert: 04.06.2007, 16:57
Beruf: ReNoFa (tätig als ReFa)
Software: Advoware
Wohnort: mein Büro in Berlin

#15

19.07.2017, 15:05

Sonnenkind hat geschrieben:
Crydea hat geschrieben:Oder da wird draufgekritzelt PzKpM, dass ist dann eine vollständige Verfügung (wer kommt drauf, was das heißt? :mrgreen: ). LG

Spontan hätte ich jetzt gesagt: Posteingang zur Kenntnisnahme per Mail. :kopfkratz
war auch meine erste Idee. :mrgreen:
Mit mir kann man Pferde stehlen ... aber morgen bringen wir sie zurück :!:
Benutzeravatar
Crydea
Kennt alle Akten auswendig
Beiträge: 696
Registriert: 28.10.2015, 22:29
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte
Software: Advoware

#16

19.07.2017, 15:10

Fast ;)

Partei zur Kenntnisnahme per Mail

Aber mit dem ganzen Buchstabensalat konnte ich am Anfang rein gar nichts anfangen, erst recht nicht, wenn man jeden Buchstaben erstmal entziffern muss. Ist aber ahtl Übungssache. Mit der Zeit hat man da Routine.
Benutzeravatar
Mel Kunterbunt
Daueraktenbearbeiter(in)
Beiträge: 277
Registriert: 14.08.2013, 16:12
Beruf: RA-Fachangestellte
Software: RA-Micro

#17

19.07.2017, 15:34

:oops: :oops: :oops: Ihr hattet Rechnungswesen in der Berufsschule?????
katinka0508
Forenfachkraft
Beiträge: 177
Registriert: 17.07.2013, 14:20
Beruf: RA-Fachangestellte
Software: ReNoStar
Wohnort: Bayern

#18

19.07.2017, 16:07

Bezüglich der Abkürzungen würde ich abwarten, welche es in der Kanzlei gibt und mir da dann eine Liste anlegen, was welche Abkürzung bedeutet, damit du nicht immer nachfragen musst.
Es gibt viele Abkürzungen, die variieren von Kanzlei zu Kanzlei.

Ja, wir hatten auch Rechnungswesen in der Berufsschule. Da hatten wir von Dreisatz über T-Konten so ziemlich alles durchgenommen.
Benutzeravatar
Crydea
Kennt alle Akten auswendig
Beiträge: 696
Registriert: 28.10.2015, 22:29
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte
Software: Advoware

#19

19.07.2017, 16:28

katinka0508 hat geschrieben:Bezüglich der Abkürzungen würde ich abwarten, welche es in der Kanzlei gibt und mir da dann eine Liste anlegen, was welche Abkürzung bedeutet, damit du nicht immer nachfragen musst.
Es gibt viele Abkürzungen, die variieren von Kanzlei zu Kanzlei.
.
Also wenn ich das richtig verstanden habe, dann wollte sie Beispiele, was ich genau meine, damit sie, wenn sie dort ihre Ausbildung beginnt, nachfragen kann, ob dort eine solche Liste exististiert ;)

Vorher eine zusammen zu stückeln würde auch nichts bringen. Bei uns variieren die Abkürzungen schon von Sachbearbeiter zu Sachbearbeiter.. muss manchmal echt kreativ sein hier

LG
Murmelpfote
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 8
Registriert: 18.07.2017, 09:25
Beruf: Auszubildende Rechtsanwalts-und Notarfachangestellte

#20

19.07.2017, 16:55

Genau so meinte ich das :-)

Was hier in Rechnungswesen genannt wurde, hatte ich sogar schonmal alles gelernt. Es kommen scheinbar einige Wiederholungen. Aber das ist auch ok so, ich könnte jetzt nicht mehr spontan sagen, wie Buchungssätze funktionieren ^^ aber wenn ich mich wieder damit beschäftige, sollte ich eigentlich wieder reinkommen. Ich glaube, wenn man das schonmal gelernt hatte (auch wenns Jahre her ist ^^), fällts einem vielleicht leichter dort wieder einzusteigen, als wenn man noch nie vorher davon gehört hatte. Das hoffe ich zumindest :lol:
Antworten