Muss man als Refa auch Notariat lernen?

Für Themen rund um die Berufsausbildung Rechtsanwaltsfachangestellte / Rechtsanwaltsfachangestellter. Bitte hier KEINE Fachfragen stellen, sondern dafür den richtigen Unterbereich wählen.
Antworten
Schnuppi08
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 3
Registriert: 20.11.2016, 20:49
Beruf: Refa Azubi
Software: ReNoStar

#1

20.11.2016, 21:06

Hallo zusammen,
ich bin im 3. Jahr und hab im April Abschlussprüfung.
Mittlerweile weiß ich, da ich nur Refa bin, dass ich nicht in Notariat geprüft werde.
Für mich ist das eine große Erleichterung.
Wo ich allerdings noch keine genaue Auskunft bekommen habe ist, ob ich am Notariatsunterricht teilnehmen muss.
Von der Theorie her bringt es mir ja nix mich durch die Klausuren ect. zu quälen und letztlich nicht darin geprüft zu werden.
Weiß da jemand von euch Antwort drauf, wie es in Niedersachsen gehandhabt wird? Muss ich an dem Unterricht teilnehmen?
Muss/darf ich da auch benotet werden? Die Klasse ist gemischt aus Renos und Refas.
Danke vorab.
Benutzeravatar
Ernie
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 4788
Registriert: 18.11.2007, 17:41
Beruf: Rechtsanwaltsgehilfin
Software: RA-Micro
Wohnort: Niedersachsen

#2

20.11.2016, 21:08

Du solltest mit dem Klassenlehrer, ggf. Schulleiter Rücksprache halten.
Geh Deinen Weg und lass die Leute reden. (Dante Alighieri)
Schnuppi08
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 3
Registriert: 20.11.2016, 20:49
Beruf: Refa Azubi
Software: ReNoStar

#3

20.11.2016, 21:18

Hallo, ja das hab ich vor. Allerdings wollte ich nicht ganz unwissend in dieses Gespräch gehen.
susisa
Foren-Azubi(ene)
Beiträge: 97
Registriert: 09.12.2010, 11:57
Beruf: Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte
Wohnort: Berlin

#4

21.11.2016, 10:16

Also meine Klasse war auch gemischt. Während des Notariatsunterrichts waren die Refas auch da, haben aber von der Lehrerin Aufgaben aus dem Refa-Bereich bekommen, fanden die ganz gut als Vorbereitung auf die Prüfungen.
Kekse, ich liebe Kekse.
Loumie
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 15
Registriert: 30.12.2015, 13:13
Beruf: Reno mit Schwerpunkt als ReFa
Software: Phantasy (DATEV)
Wohnort: Niedersachsen

#5

21.11.2016, 10:31

Hallo Schnuppi,

ich bin auch im 3. Ausbildungsjahr und gehe zur BBS Verden. Dort haben wir auch zwei Refas.
Die beiden konnten sich aussuchen, ob sie am Unterricht teilnehmen wollen (die Noten wären aber glaube nicht mit ins Zeugnis aufgenommen worden, wenn man nicht will) oder nicht. Die beiden haben sich gegen den Notariatsunterricht entschieden und sind für die Doppelstunde dann im Selbstlernzentrum.
Sprech am Besten deine/-n Klassenlehrer/-in drauf an.
Erdbeerliiiebe

#6

21.11.2016, 16:20

Also in Berlin kam die Debatte - bei uns zumindest - nie auf. Alle mussten hinkommen und auch alle wurden benotet, was ich persönlich auch gut fand. So'n bisschen Bildung schadet doch nicht. Außerdem war meine Erfahrung, dass auch gerade der Notariatsbereich in den Rechtsanwaltsbereich miteingreift und du sogar von dem Mehrwissen profitieren kannst.
Schnuppi08
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 3
Registriert: 20.11.2016, 20:49
Beruf: Refa Azubi
Software: ReNoStar

#7

23.11.2016, 07:28

Danke für eure Antworten. Meine Frage ist geklärt. Habe mit der Klassenlehrerin gesprochen. Es wird wohl von den Schulen geregelt, wobei meine Schule die Meinung vertritt, dass es nicht Schaden kann wenn Refas auch in Notariat unterrichtet werden. Jedoch klärt Sie mit der Lehrerin ab, dass wir nicht benotet werden. Weil es eben auch nicht im Rahmenlehrplan für Refas vorgesehen ist. Zumal frühere Schüler teils nicht an Notariat teilgenommen haben. Von dem was unterrichtet wird kann ich in meinem Büro nichts umsetzten. Bringt mir also garnichts, außer zusätzlicher Klausur-und Lerndruck.
Ich weiß jetzt nur nicht , wie ich das Thema auf closed setzten kann.
Antworten