Probleme mit dem Chef

Für Themen rund um die Berufsausbildung Rechtsanwaltsfachangestellte / Rechtsanwaltsfachangestellter. Bitte hier KEINE Fachfragen stellen, sondern dafür den richtigen Unterbereich wählen.
freaky_quatsch
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 18
Registriert: 28.08.2013, 08:40
Beruf: RA-Fachangestellte
Software: a-jur

#11

28.08.2013, 12:53

nein schon klar, wir wollen hier ja auch nichts schön reden, ich wollte ja eure ehrliche Meinung hören.
Das das scheinbar nicht normal ist ermutigt mich schon aktiv zu werden und mich nicht weiter so behandeln zu lassen.

Das die Schule drunter leidet glaube ich auch.. Ich meine als ich hier angefangen habe wurde mir über kurzen Zeitraum mega viel "eingeprügelt", aber bis jetzt habe ich nicht das gefühl wirklich was gelernt zu haben seitdem.. Klar man schummelt sich so durch und kriegt auch ständig ärger das was falsch ist, aber wie es richtig geht sagt einem auch keiner, und so bleibt der lerneffekt irgendwie aus :motz
eva:-)
Forenfachkraft
Beiträge: 248
Registriert: 09.01.2008, 09:15
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte
Wohnort: Berlin

#12

28.08.2013, 13:05

Hallo,
meine Situation war von 15 Jahren so ähnlich. Ich konnte schon nicht mehr schlafen, weil ich immer daran dachte, die Arbeit vorm Vortag komplett wieder auf dem Tisch zu haben. Manchmal war nur eine Heftklammer schief. Auch bei mir waren wir 3 Azubis (1-3 Lehrjahr). Der eine Chef ignorierte das Mobbing und machte seine Arbeit und der andere suchte den ganzen Tag nach Fehlern in meiner Arbeit. Nachdem er mir einen Spiegel vor das Telefon gestellt hat und ich zur Übung mit einer Banane telefonieren musste, ist das Fass voll gewesen und ich habe mir zum 2. Lehrjahr eine neue Ausbildungskanzlei gesucht. Es gab einen Aufhebungsvertrag, nachdem ich den neuen Ausbildungsvertrag unterschrieben hatte und der Wechsel mit der Berufschule geklärt war. Ich habe es nie bereut.
Mach was - es ist deine Zukunft.
Lieber auf neuen Wegen stolpern, als auf alten Wegen stehen bleiben.
Ernie

#13

28.08.2013, 13:30

Kontaktiere den Ausbildungsberater (Erfährst Du über die RAK), wenn der "nette" Chef Dir schon nicht den Rücken stärken kann oder will...
Benutzeravatar
tobik9
Forenfachkraft
Beiträge: 168
Registriert: 12.06.2007, 23:10
Software: RA-Micro
Wohnort: 23866 Nahe

#14

28.08.2013, 14:03

Hey,

ich würde mich auch mal der Kammer erkundigen. Die sind für azubi´s zuständig.
TheCrumb
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 5
Registriert: 04.05.2012, 11:32
Beruf: RA-Fachangestellte
Software: RA-Micro

#15

28.08.2013, 16:26

Ist wohl leider im Moment so normal..
Benutzeravatar
PeachyCJ
Absoluter Workaholic
Beiträge: 1017
Registriert: 07.05.2015, 12:19
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte
Software: RA-Micro
Wohnort: Stralsund

#16

30.07.2015, 14:15

Ich kenne das aus meiner Ausbildung. Ich war die einzige Azubine im Büro...also auch sonst niemand..und der Chef war auch so gut wie nie da. Und wenn er dann mal da war gab es bloß Stress. Egal was ich gemacht habe, es war falsch und ich musste mir auch noch Beleidigungen anhören. Dennoch habe ich die 3 Jahre durchgezogen und bin durch die Hölle gegangen. Nun bereue ich es ein wenig, das ich nicht gewechselt habe aber ich hatte einfach Angst vor diesem Menschen.

Nun bin ich ReFa in einer anderen Kanzlei..zwar auch allein aber dafür sehr glücklich. :)
:katze1 :katze2 :katze3
Svw1907
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 5
Registriert: 17.08.2015, 03:32
Beruf: kein

#17

17.08.2015, 08:17

Sorry das ich grad nicht erbauender erzählen kann, aber ich red so ungern was schön, was es net ist.
Wer einen Fehler macht und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten. handy zubehör hulle6.com
Antworten