RA Micro - Gebühren

Für Themen rund um die Berufsausbildung Rechtsanwaltsfachangestellte / Rechtsanwaltsfachangestellter. Bitte hier KEINE Fachfragen stellen, sondern dafür den richtigen Unterbereich wählen.
Antworten
Kael
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 8
Registriert: 01.12.2020, 09:02
Beruf: Rechtsfachangestellter
Software: RA-Micro

#1

11.05.2022, 14:22

Hallo!
Eine kurze Frage - und zwar bin ich gerade irgendwie etwas dämlich - letztlich geht es vor allem um den Ablauf mit dem Programm.

Situation:

RA hat eine Rechnung über eine Geschäftsgebühr 2300 geschrieben.

Jetzt soll ich eine Rechnung mit der Verfahrensgebühr 3100 schreiben und die 2300er anrechnen.
Der Mandant hat die GB 2300 aber noch nicht bezahlt.
Ich versuche grade irgendwie auf Teufel-komm-raus diese 2300er Gebühr auf die 3100er anzurechnen. Aber es geht nicht.

Mein normales vorgehen ist es die vorherige Rechnung zu stornieren und eine komplett neue zu schreiben wo dann die entsprechend richtigen Werte drin sind. Da RA Micro keine Anrechnung vornimmt.

Nun die Frage: Gibt es dahingehend eine elegantere Lösung die ich gerade einfach nicht sehe?
Benutzeravatar
conocimiento
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 24
Registriert: 15.03.2019, 11:41
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellter
Software: RA-Micro

#2

11.05.2022, 15:34

Moin,

also beim Erstellen einer Rechnung im RA-Micro gebe ich nur die 2300 und die 3100 ein und im nächsten Fenster kann ich unten in der Vorschau schon sehen, dass die 2300 automatisch angerechnet wird. Ich weiß nicht, warum das bei Dir nicht klappt, vielleicht irgendeine fehlerhafte Einstellung?

LG
Kael
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 8
Registriert: 01.12.2020, 09:02
Beruf: Rechtsfachangestellter
Software: RA-Micro

#3

11.05.2022, 15:37

conocimiento hat geschrieben:
11.05.2022, 15:34
Moin,

also beim Erstellen einer Rechnung im RA-Micro gebe ich nur die 2300 und die 3100 ein und im nächsten Fenster kann ich unten in der Vorschau schon sehen, dass die 2300 automatisch angerechnet wird. Ich weiß nicht, warum das bei Dir nicht klappt, vielleicht irgendeine fehlerhafte Einstellung?

LG
Nene, das ist ja Normal - Aber es gibt ja schon eine Rechnung.

Wenn ich das mache was du sagst passiert bei mir folgendes:
Bsp.:
Rechnung 10000 wird erstellt mit einer 2300 - 1000,00€

Dann erstelle ich eine neue Rechnung 10001, mit der 2300 und der 3100. Sagen wir mal Pauschal ist das 2.000,00€

Jetzt sagt mir aber RA Micro - ich hätte 1.000 + 2000€ an Forderungen. Was ja nicht richtig ist.

Wenn ich aber eine Rechnung nur mit der 3100 erstelle, wird die 2300 aus der vorherigen Rechnung aber nicht mit angerechnet.
Benutzeravatar
conocimiento
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 24
Registriert: 15.03.2019, 11:41
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellter
Software: RA-Micro

#4

11.05.2022, 15:45

Ah ja, nicht richtig gelesen.

Wenn die 2300 noch nicht gezahlt wurde würde ich die alte Rechnung stornieren und eine Neue erstellen mit allen Gebühren und den Mandanten darauf hinweisen, dass die Rechnung mit der alten Rechnungsnummer gegenstandslos ist.
Kael
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 8
Registriert: 01.12.2020, 09:02
Beruf: Rechtsfachangestellter
Software: RA-Micro

#5

11.05.2022, 15:48

Verstehe - klingt also es gibt keine 'elegantere' Lösung für diese Prozedur :(

Danke dir vielmals.
Benutzeravatar
Tigerle
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 3481
Registriert: 30.01.2008, 09:20
Beruf: Wirtschaftsassistenin/selbständige ReFa
Software: RA-Micro
Wohnort: Augsburg

#6

11.05.2022, 15:52

Wenn Du nur die Verfahrensgebühr in Rechnung stellst, dann rechnet RA-Micro die Geschäftsgebühr nicht automatisch an, dann musst due dies selbst eingeben und zwar in der Übersicht (dort wo auch die Auslagenpauschale etc. steht) gibt es einen Punkt Anrechnung. Da klickst Du drauf und es öffnet sich ein weiteres Fenster.
Benutzeravatar
conocimiento
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 24
Registriert: 15.03.2019, 11:41
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellter
Software: RA-Micro

#7

11.05.2022, 15:53

Eventuell gibt es die ja, ich persönlich finde es aber oft auch sehr gut wenn der Mandant auf einer Rechnung alle Positionen sieht. Sonst denkt sich der ein oder andere ahnungslose Mandant vielleicht, "Ich habe 558,35 € für die 2300 bezahlt, bekomme aber nur 217,10 € angerechnet?" :kopfkratz

EDIT: habe den Post der Vorposterin gesehen, mir ist die Schaltfläche tatsächlich nie aufgefallen. Wieder was gelernt.
Benutzeravatar
Tigerle
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 3481
Registriert: 30.01.2008, 09:20
Beruf: Wirtschaftsassistenin/selbständige ReFa
Software: RA-Micro
Wohnort: Augsburg

#8

11.05.2022, 16:19

conocimiento hat geschrieben:
11.05.2022, 15:53
Eventuell gibt es die ja, ich persönlich finde es aber oft auch sehr gut wenn der Mandant auf einer Rechnung alle Positionen sieht. Sonst denkt sich der ein oder andere ahnungslose Mandant vielleicht, "Ich habe 558,35 € für die 2300 bezahlt, bekomme aber nur 217,10 € angerechnet?" :kopfkratz

EDIT: habe den Post der Vorposterin gesehen, mir ist die Schaltfläche tatsächlich nie aufgefallen. Wieder was gelernt.
Na ja auch in einer Gesamtrechnung wird nur die Hälfte angerechnet, dann könnte er sich das ja auch da denken ;)

Ich hätte es auch sinnvoller gehalten, wenn diese Schaltfläche auch direkt bei den Gebühren ist. Aber gut, da hat sich bestimmt jemand was dabei gedacht, auch wenn es sich mir noch nicht erschließt :mrgreen:
Antworten