Gibt es einen "Haken" bei der Ausbildung? Möchte sie gern machen, aber nun kommen doch Zweifel ...

Für Themen rund um die Berufsausbildung Rechtsanwaltsfachangestellte / Rechtsanwaltsfachangestellter. Bitte hier KEINE Fachfragen stellen, sondern dafür den richtigen Unterbereich wählen.
Jara
Absoluter Workaholic
Beiträge: 1150
Registriert: 23.09.2005, 09:48
Beruf: gepr. Rechtsfachwirtin
Wohnort: NRW

#11

09.10.2019, 21:32

Bewirb Dich doch einfach irgendwo in der Verwaltung, öffentlicher Dienst, dort hast Du bessere Arbeitszeiten und wahrscheinlich ein besseres Gehalt. Oder woanders... Eigentlich werden überall Fachkräfte gesucht.

Wenn Du schon eine kaufmännische Ausbildung hast, wozu noch eine machen?...
bunny_toe
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 4
Registriert: 02.10.2019, 19:56
Beruf: Kauffrau für Bürokommunikation

#12

30.10.2019, 20:51

Wollte mich noch mal zurückmelden. Ich habe mich gegen die Ausbildung entschieden, ich habe nämlich ziemlichen Ärger dort und halte es mittlerweile für sinnvoll, mich um eine ganz neue Stelle zu kümmern.

Vielen Dank für eure hilfreichen Worte!
FrlDunkelbunt
Foren-Azubi(ene)
Beiträge: 70
Registriert: 22.02.2019, 09:32
Beruf: gelernt ReNo, tätig als Re
Software: RA-Micro

#13

21.11.2019, 15:34

Ich verstehe total, warum die Ausbildung so unbeliebt ist und wollte eigentlich auch nicht mehr für Anwälte arbeiten, bin jetzt in dieser Kanzlei aber sehr glücklich. Da wird aber auch kaum "normaler" Anwaltskram gemacht, hier kommen so gut wie nie Mandanten her, es gibt keine ZV und so weiter. Was ich in JEDER ANDEREN Kanzlei (ich habe ein paar kennengelernt während ich studiert habe und so) vermisst habe, war der Respekt für die Angestellten, man hat überall deutlich zu spüren bekommen, dass man ein ganz kleines Licht ist, das die Briefe tippen darf, mehr nicht. Dieses nicht ernst genommen werden war für mich ein Problem, ich kann mich unterordnen, aber es gibt einfach Grenzen.

Was allerdings ein Vorteil dieser Ausbildung ist: du kannst in vielen Bürojobs arbeiten. Ich habe u.a. bei Finanzkaufleuten und in einer Behörde gearbeitet/ausgeholfen, die Ausbildung ist ja eigentlich sehr vielseitung und wir somit gut einsetzbar.

Schwierige Entscheidung, vor allem wg. des Azubi-Gehalts, was ich persönlich in diesem Fall als unverschämt empfinde wenn du da bereits zu einem normalen Gehalt arbeitest. Edit, huch, gerade gesehen, dass du dich dagegen entschieden hast. War bestimmt richtig!
Antworten