Forderunganmeldung bei Masseunzulänglichkeit

Für Themen rund um die Berufsausbildung Rechtsanwaltsfachangestellte / Rechtsanwaltsfachangestellter. Bitte hier KEINE Fachfragen stellen, sondern dafür den richtigen Unterbereich wählen.
Benutzeravatar
mücki
Kennt alle Akten auswendig
Beiträge: 971
Registriert: 04.11.2009, 14:36
Beruf: ReNoFa (tätig als ReFa)
Software: RA-Micro

#11

21.12.2018, 10:12

Guten Morgen,

das kommt darauf an: sofern der InsVw zunächst in den laufenden Vertrag eingetreten ist (§ 103 InsO), wären eure Forderungen Masseverbindlichkeiten, die ihr dann aber normalerweise nicht separat anmelden müsst.

Ist der Insolvenzverwalter nicht gem. § 103 InsO in den Vertrag eingetreten, habt ihr ein Problem, weil damit eure Forderungen zu "normalen" Tabellenforderungen werden.

P.S. Die MUZ-Anzeige wird jedem Massegläubiger zustellt und auch im Internet veröffentlicht.
Dumme Gedanken hat jeder, nur der Weise verschweigt sie. Wilhelm Busch
Benutzeravatar
paralegal6
Absoluter Workaholic
Beiträge: 1014
Registriert: 07.09.2015, 15:47
Beruf: ReNo
Software: RA-Micro

#12

21.12.2018, 20:03

Masseschulden meldest du ja nicht zur Tabelle an sondern direkt beim Verwalter, das kostet folglich auch keine GK

Hat er denn das Mietverhältnis aus der Masse freigegeben? Dann würde er ja jetzt nicht kündigen, weswegen ich davon ausgehen würde, dass es Masseschulden sind
https://dejure.org/gesetze/InsO/109.html
Bild
Antworten