Gebühr nach Nr. 3309 VV RVG für Einholung Drittauskünfte

Hier kannst du wichtige Rechtsprechung zu Zwangsvollstreckung, Insolvenz, Mahnverfahren etc. selbst eintragen und suchen.
Pegli
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 1
Registriert: 23.12.2018, 09:36
Beruf: Rechtsanwaltsfachkraft

#11

23.12.2018, 09:42

Der BGH hat diese Frage mittlerweile mit Beschluss vom 20.09.2018 zum Aktenzeichen I Z B 120/17 entschieden :

Der Antrag des Gläubigers auf Einholung von Drittauskünften gemäß § 802a Abs.2 Satz 1 Nr. 3, § 802l ZPO ist eine besondere Angelegenheit im Sinne von § 18 Abs. 1 Nr.1 RVG, für die dem Rechtsanwalt eine 0,3 -Verfahrensgebühr gemäß Nr. 3309 VV
RVG zusteht.
silvester
Kennt alle Akten auswendig
Beiträge: 692
Registriert: 23.01.2009, 09:07
Beruf: GVPB

#12

25.01.2019, 09:24

1. Der Auftrag zur Einholung von Drittauskünften löste keine gesonderte Verfahrensgebühr Nr. 3309 RVG-VV aus (anders jedoch: BGH, Beschluss vom 20. September 2018, I ZB 120/17).
2. Durch die gütliche Erledigung war es noch nicht zu einem Eintritt der Bedingung für die Einholung der Drittauskünfte gekommen.
(AG Ratingen, Beschluss vom 30. November 2018 – 31 M 1010/18 –, juris)
Emilia06
Daueraktenbearbeiter(in)
Beiträge: 415
Registriert: 19.12.2006, 12:45
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte
Software: Advoline

#13

28.01.2019, 20:59

Was trifft denn nun zu? Kann man nun eine gesonderte 0,3 Gebühr nehmen oder nicht?
:thx
Benutzeravatar
Soenny
Administratorin
Administratorin
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 10786
Registriert: 21.02.2007, 11:07
Beruf: Bürovorsteherin
Software: RA-Micro
Kontaktdaten:

#14

05.02.2019, 08:42

:schieb
Satzzeichen sind keine Rudeltiere! (Autor: unbekannt)

Bei manchen Menschen ist es interessant zu sehen, wie das Alter den Verstand überholt hat! (Autor: A.G.)


Bild Bild

Ich bin bekennender WhatsApp Verweigerer!


An die Person, die meine Schuhe versteckt hat, während ich auf der Hüpfburg war: Werd' erwachsen! :motz
Benutzeravatar
Adora Belle
Golembefreierin mit Herz
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 12130
Registriert: 14.03.2008, 14:17
Beruf: RAin

#15

05.02.2019, 12:10

Die Antwort lautet, der BGH hat (+) entschieden, es gibt aber offenbar zumindest ein renitentes Amtsgericht, das trotzdem (-) sagt. Da gibt es doch nun nix mehr zu schieben?
Benutzeravatar
mücki
Absoluter Workaholic
Beiträge: 1094
Registriert: 04.11.2009, 14:36
Beruf: ReNoFa (tätig als ReFa)
Software: RA-Micro

#16

07.02.2019, 09:30

Um das jetzt noch einmal ganz klar auszudrücken:

Das höchste Gericht hat eine Entscheidung getroffen, wenn das AG Hintertupfingen der Meinung ist, dass diese nicht bindend ist, hat das keine "Allgemeingültigkeit", vielmehr muss man das im Einzelfall mit diesem ausfechten.

Es hilft im Übrigen nicht, in mindestens 3 Threads die immer gleiche Frage zu stellen.
Dumme Gedanken hat jeder, nur der Weise verschweigt sie. Wilhelm Busch
Antworten