Arbeitsgerichtl. Urteil - Berufung nicht ges zugelassen

In dieser Kategorie kannst du alle sonstige Rechtsprechung, die für RA-Fachangestellte / ReNos im RA-Bereich wichtig ist, eintragen und suchen.
Antworten
Kellerin
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 1
Registriert: 10.09.2014, 14:06
Beruf: RA-Fachangestellte
Software: Advoware

#1

27.03.2018, 12:33

Hallo zusammen, :wink1

ich habe eine Frage:
Ich habe ein arbeitsgerichtliches Urteil, in welchem die Berufung nicht gesondert zugelassen worden ist. Der Streitwert wurde auf € 2.607,53 festgesetzt. Es geht um eine Zahlungsklage. In den Entscheidungsgründen heißt es am Schluss:
"Die Entscheidung über die nicht gesonderte Zulassung der Berufung ist nach § 64 Abs. 3 a ArbGG ergangen. Zulassungsgründe gemäß § 64 Abs. 3 ArbGG sind nicht gegeben. Unberührt bleibt die gesetzlich zugelassene Berufung gemäß § 64 Abs. 2 ArbG."

Gerade der letzte Satz ist für mich widersprüchlich zum Rest. Kann ich nun Berufung einlegen? Ich habe schon recherchiert, finde aber nicht wirklich etwas Konkretes. Vielleicht hat jemand von Euch schon einmal dieses Problem gehabt?

VG Kellerin :wink2
Benutzeravatar
Anahid
Hexe vom Dienst
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 13953
Registriert: 22.02.2011, 10:41
Beruf: Rechtsfachwirtin
Software: RA-Micro

#2

27.03.2018, 12:36

Hast Du mal den § 64 ArbGG gelesen?
Jeder Tag ist ein Geschenk ... aber manche sind einfach grottenschlecht verpackt.
Benutzeravatar
jojo
Foreno-Inventar
Beiträge: 2945
Registriert: 26.09.2007, 15:07
Beruf: manchmal Rechtspfleger
Wohnort: Voerde

#3

28.03.2018, 11:31

Wo ist das Problem ? Ist doch recht eindeutig.
Denn für immer Punk, will ich sein mein Leben lang,
Lieber Aussenseiter sein, als ein dummes Spiesserschwein... (WiZO Nanana)

Der Totenschädel lacht, die schwarzen Fahnen wehen... Viva St. Pauli ! 177
http://www.youtube.com/watch?v=0M2mCKVoBrQ" target="blank
Antworten