Arbeitsrecht - Vergleich

In dieser Kategorie kannst du Rechtsprechung zu Gebührenrecht / Kostenrecht im RA-Bereich selbst eintragen und auch suchen.
Antworten
Irina212
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 1
Registriert: 26.10.2021, 14:23
Beruf: RA-Fachangestellte
Software: Advoware

#1

21.07.2022, 01:09

Hallo Leute,
ich darf eine Akte abrechnen, wo Kündigungsschutzklage v Gegner eingelegt wurde. Es wurde sich ohne Termin verglichen.
Jetzt steht im Beschluss z.b
Stw: 4000
Für den Vergleich 5000 (Zahlen stimmen nicht, aber der "Vergleichsbetrag ist höher).
Dachte zuerst an Mehrvergleich.
Aber das scheint ja keinen Sinn zu machen.
Nur 1,3
1,2 und
1,0
Bekommen ich nicht mehr? Und bitte sagt mir welchen STW ich bei welcher Gebühr nehmen soll.
Lieben Dank
Benutzeravatar
icerose
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 11629
Registriert: 04.06.2007, 16:57
Beruf: ReNoFa (tätig als ReFa)
Software: Advoware
Wohnort: mein Büro in Berlin

#2

25.07.2022, 10:12

Irina212 hat geschrieben:
21.07.2022, 01:09
aber der "Vergleichsbetrag ist höher).
Was meinst du damit?
Mit mir kann man Pferde stehlen ... aber morgen bringen wir sie zurück :!:
Benutzeravatar
icerose
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 11629
Registriert: 04.06.2007, 16:57
Beruf: ReNoFa (tätig als ReFa)
Software: Advoware
Wohnort: mein Büro in Berlin

#3

25.07.2022, 10:19

Wert eines Vergleichs ist immer das, was streitig ist - und nicht das, worauf sich verglichen wurde.

Abrechnenbar ist - nach dem sehr dünnen Sachverhalt - vermutlich das:
3100 aus 4.000
3101 aus 1.000
§ 15 III beachten
3104 aus 5.000
1003 aus 4.000
1000 aus 1.000
§ 15 III beachten
PTE
UST
Betrag

Oder sind die 5.000 für den Vergleich doch ein Mehrwert?
Mit mir kann man Pferde stehlen ... aber morgen bringen wir sie zurück :!:
Antworten