KFA: Kosten für obsiegende Partei, nicht anwaltlich vertreten.

In dieser Kategorie kannst du Rechtsprechung zu Gebührenrecht / Kostenrecht im RA-Bereich selbst eintragen und auch suchen.
Antworten
Sabina0
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 14
Registriert: 27.05.2020, 16:34
Beruf: RA-Fachangestellte

#1

20.11.2020, 18:16

Werte community,

eine Frage zu den Prozesskosten im Zivilprozess. Wenn die obsiegende Patei nicht anwaltlich verteten war, welche Kosten kann sie dann im KFA geltend machen? Es gab eine mündliche Verhandlung (20 km Fahrt, 2 Stunden Zeitaufwand), und die Partei hat insgesamt 150 Blatt Papier gedruckt. Portokosten gab es auch. Natürlich hat auch das Verfassen der Schriftsätze Zeit gekostet, sagen wir insgesamt 8 Stunden. (Streitwert war 1.500,-- Euro).

Was geht da? Danke sehr!
Benutzeravatar
Adora Belle
Golembefreierin mit Herz
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 13169
Registriert: 14.03.2008, 14:17
Beruf: RAin

#2

20.11.2020, 19:51

Alles was im JVEG steht. Der Zeitaufwand fürs Verfassen wird nicht ersetzt, das ist Privatvergnügen.

Sicher, dass das eine Fachfrage ist?
Sabina0
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 14
Registriert: 27.05.2020, 16:34
Beruf: RA-Fachangestellte

#3

22.11.2020, 11:10

Danke! Angenommen, es wird im KFA ein bisschen zu viel beantragt, und das Gericht setzt nicht alle beantragten Kosten fest. Droht da irgendwie eine negative Kostenentscheidung?
Benutzeravatar
Adora Belle
Golembefreierin mit Herz
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 13169
Registriert: 14.03.2008, 14:17
Beruf: RAin

#4

22.11.2020, 13:04

Ein KFB hat keine Kostenentscheidung.

Sicher dass das eine Fachfrage ist?
Sabina0
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 14
Registriert: 27.05.2020, 16:34
Beruf: RA-Fachangestellte

#5

22.11.2020, 18:21

Danke, ja, war eine Fachfrage.
Antworten