Ergänzungspfleger

In diesen Bereich gehören sämtliche Themen rund um das Notariat, die nicht einem anderen Themenbereich eindeutig zugeordnet werden können.
Antworten
Bosumi
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 43
Registriert: 03.01.2021, 14:37
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte

#1

21.01.2023, 17:31

Hallo,
mir ist nun klar, dass ein Ergänzungspfleger bestellt werden muss. Wie so ein Antrag aussieht, und dass dem Gericht eine beglaubigte Abschrift der Urkunde vorgelegt werden muss, ist klar, ABER: Wer muss den Antrag stellen? Würdet ihr die Eltern zum Gericht schicken oder sollte ich an das Gericht schreiben und im Namen der Eltern bitten :schock ? Wie macht ihr das? In der Urkunde steht nichts Näheres, nur dass darauf hingewiesen wurde, dass möglicherweise eine Genehmigung eingeholt werden muss (wenn das überhaupt steht, habe den Vertrag nicht hier).
Resa
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 34
Registriert: 31.03.2014, 17:49
Beruf: RA-Fachangestellte
Software: RA-Micro

#2

24.01.2023, 17:06

Hallo,

ich weiß nicht genau worum es geht - aber normalerweise kenne ich es so, dass es im notariellen Vertrag steht, wenn eine familiengerichtliche Genehmigungserklärung benötigt wird und der Notar im Vertrag bevollmächtigt wird, diese einzuholen und für die Parteien entgegen zu nehmen usw., also Notarvollmacht alles zu tun, was zur Abwicklung erforderlich ist. Nach meiner Erinnerung läuft das dann automatisch weiter beim Familiengericht (wenn der Antrag des Notars mit der Urkunde vorliegt), d.h., das Gericht benennt einen Ergänzungspfleger, der dann noch genehmigt. Es ist aber schon eine Weile her, dass ich so einen Vorgang hatte. Ggfs. würde ich beim Familiengericht anrufen und fragen, welche Unterlagen sie brauchen und wie dort der Ablauf ist. LG
Oliverreinhardt2
Foren-Azubi(ene)
Beiträge: 83
Registriert: 03.08.2022, 00:17
Beruf: ReFaWi
Software: RA-Micro
Wohnort: An der schönen Elbe :-)

#3

24.01.2023, 17:11

Bosumi hat geschrieben:
21.01.2023, 17:31
Hallo,
mir ist nun klar, dass ein Ergänzungspfleger bestellt werden muss. Wie so ein Antrag aussieht, und dass dem Gericht eine beglaubigte Abschrift der Urkunde vorgelegt werden muss, ist klar, ABER: Wer muss den Antrag stellen? Würdet ihr die Eltern zum Gericht schicken oder sollte ich an das Gericht schreiben und im Namen der Eltern bitten :schock ? Wie macht ihr das? In der Urkunde steht nichts Näheres, nur dass darauf hingewiesen wurde, dass möglicherweise eine Genehmigung eingeholt werden muss (wenn das überhaupt steht, habe den Vertrag nicht hier).
Hallo,

schau mal hier: https://www.haufe.de/recht/deutsches-an ... 50972.html

Das Antragsmuster kannst du dir ja individuell anpassen.
Gruß
Olli
:wink2
______________________________________________________________________________________________________________________________
Der Zufall geht Wege, da kommt Absicht gar nicht hin.

Zum Zeitpunkt des Postens war ich all meiner 5 Sinne (Stumpfsinn, Schwachsinn, Wahnsinn, Irrsinn und Unsinn), mächtig.
Bosumi
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 43
Registriert: 03.01.2021, 14:37
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte

#4

24.01.2023, 17:20

Danke schon einmal. Ich habe jetzt einfach ein entsprechendes Schreiben an das Familiengericht gemacht und auch schon zusammen mit einem Urkundsexemplar weggeschickt. Ich bin gespannt. Die Vollmacht in der Urkunde ist sehr knapp gehalten, aber Chef meint, wir versuchen es nun erst mal so und werden schon merken, wenn was anders laufen muss. LG
Antworten