Dickes Problem bezgl. Urkundenrolle

In diesen Bereich gehören sämtliche Themen rund um das Notariat, die nicht einem anderen Themenbereich eindeutig zugeordnet werden können.
Antworten
maddii
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 31
Registriert: 08.03.2017, 10:59
Beruf: Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte
Software: Advoware

#1

11.10.2018, 12:47

Hallo zusammen,

ich habe ein riesen großes Problem! :angst :titanic

Vorab einmal zu Info, wir arbeiten mit Advoware und nutzen dort auch die Urkundenrolle. Nun zu meinem Problem:

Und zwar ich hatte am 27.09. eine Beurkundung im Hause gehabt, hatte dieser Urkunde auch eine Nummer vergeben (auf der Urkunde selbst), aber ich habe die wohl nicht in unserer Urkundenrolle (in Advoware) eingetragen, jetzt habe ich das Problem, dass wir zwischenzeitlich natürlich schon weitere Beurkundungen hatten, wo auch schon die Urkunden bearbeitet wurden.

Das Problem ist jetzt auf dem Papier habe ich nun zwei Mal die Nummer 202, aber in der Urkundenrolle habe ich nur die andere Urkunde die am 02.10. beurkundet wurde. Wie gehe ich jetzt mit diesem dicken fetten Problem um? Ich muss doch irgendwie die Urkunde berichtigen können müssen oder was mache ich nun?

Ich habe gerade totale Panik. Ich hoffe man kann mir helfen :cry:
:katze1 Wer meint Glück könne man nicht anfassen hat noch nie eine Katze gestreichelt :katze3 :katze2
Konrad
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 35
Registriert: 25.06.2007, 20:02
Beruf: Refa
Software: AnNoText
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

#2

11.10.2018, 17:48

Hi,

wir hatte das auch mal, und haben dann eine A Nr. vergeben, also für die noch nicht eingetragene Nr. dann die 202A, zumindest ließ das unser Programm zu.

Gruß
Benutzeravatar
AliceImWunderland
Absoluter Workaholic
Beiträge: 1992
Registriert: 24.09.2013, 13:47
Beruf: RA-Fachangestellte
Software: Phantasy (DATEV)

#3

12.10.2018, 08:11

Ich komme zwar nicht aus dem Notariat, aber ich habe hier in den Akten schon mal eine Urkunde mit einer Urkundennummer, die ein "A" dranhängen hatte, gesehen. Es scheint sowas also öfter zu geben und scheinbar lösen das Problem die anderen Notariate auch durch ein dranhängen eines Buchstabens.
Warum ist am Ende des Geldes noch so viel Monat übrig?!

Ich habe kein Whatsapp und ich werde auch keins bekommen. Ich stehe auf Datenschutz und bin voll Threema.
:naegel
Martin Filzek
Absoluter Workaholic
Beiträge: 1553
Registriert: 30.05.2008, 16:23
Beruf: Fachbuchautor KostenO/GNotKG), freibeuflicher Dozent, früher Notariatsmitarbeiter bzw. -BV

#4

12.10.2018, 13:13

Aus Weingärtner/Ehrlich, DONot-Komm. 10. Aufl. 2007 (die neueste 13. von 2018 habe ich auch, finde sie nur gerade nicht, wahrscheinlich steht da aber auch nichts Anderes drin):

§ 8 Rn. 152: "... Mehrere Beurkundungen dürfen nicht unter einer Nr. eingetragen werden. Bei irrtümlich mehrfachen Eintragungen unter einer Nr. können ausnahmsweise Unternummern, z. B. "38 a"" gewählt werden. Ansonsten darf nicht durch Buchstaben oder nach Dezimalzahlen unterteilt werden ..."

P.S. "Dickes" Problem, "Riesen großes Problem", "Ich habe Panik" - das ist doch alles objektiv gesehen übertrieben. Es ist ein klitzekleines unbedeutendes Problemchen und kein Schwerverbrechen.
Fragen zum GNotKG? http://www.filzek.de
Ramona A.
Foren-Azubi(ene)
Beiträge: 83
Registriert: 02.06.2016, 10:32
Beruf: Rechtsanwalts- und Notariatsfachangestellte
Software: ReNoStar

#5

15.10.2018, 10:00

Ich habe dieses Problem auch schon gehabt und eine 'A'-Nummer vergeben. In der Notarprüfung hat mir der Prüfer dann allerdings erklärt, dass das so eigentlich nicht richtig ist. Man muss die Urkunde dann unter dem Urkundstag mit einer dann aktuellen Nummer eintragen. Da du das ja jetzt alles nicht mehr kannst, würde ich tatsächlich auf die 'A'-Nummernlösung zurückgreifen. Ist ja eine einmalige Sache, die kann man immer erklären.
Antworten