Lohnsteuerbescheinigung falsch, Firmenwagenbesteuerung, Korrektur etc

Alle Fragen rund um Buchhaltung und Buchführung, auch software-spezifische, können hier gestellt werden.
Antworten
DanielaJ4178
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 1
Registriert: 01.07.2019, 08:47
Beruf: gepr. Rechtsfachwirtin
Software: RA-Micro

#1

01.07.2019, 09:34

Guten morgen,

ich habe ein großes Problem. Mir wurde vor knapp einem Jahr bei einem Vor-Ort-Seminar gesagt (diese Dame macht es leider nicht mehr, war ne Einzelfirma), dass ich folgende Beträge einzutragen haben bei der Besteuerung des Firmenwagen mit 1% und Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte:

Hier das Beispiel:

1% vom Bruttolistenpreis (68.000,--) = 680,--
0,03% von 68.000,-- x 39 km = 816,--

hier sollte ich beim Lohnprogramm bei RA-Micro bei "86. Geldwerter Vorteil" die 680,-- eingetragen und bei "87. Betrag geldwerter Vorteil pauschalbesteuert" die 816,--.

Jetzt ist einem Mitarbeiter aufgefallen, dass der Betrag, also die 816,-- bei der Lohnsteuerbescheinigung unter Punkt 18. pauschalbesteuerte Arbeitgeberleistungen für Fahrten zwischen Wohnung und erster Arbeitsstätte auftaucht. DiesenBetrag hat er natürlich nie erhalten.

Wie trage ich die 816,-- bei RA-Micro ein? Muss ich beide Beträge zusammenrechnen und unter 86 bei RA-Micro eintragen?

Welche Schritte muss ich nun machen? :nachdenk

Hatte auch schon gegoogelt.

Wirklich schlau bin ich aber nicht geworden.

1. Muss ich die Gehaltsabrechnungen komplett neu erstellen nachdem ich weiß, wo ich den Betrag eintragen muss?

2. Welche Meldungen muss ich neu erstellen?

Wir arbeiten leider nicht mit einem Steuerberater.

Ich hoffe, dass ihr mir helfen könnt.

Vielen Dank schonmal
Feldhamster
Absoluter Workaholic
Beiträge: 1127
Registriert: 07.09.2018, 22:08
Beruf: Rechtsfachwirtin
Software: Phantasy (DATEV)
Wohnort: NRW

#2

01.07.2019, 23:11

Ich würde mich an das Finanzamt wenden und dort nachfragen, was korrigiert werden muss. Von dem Versehen sind ja sowohl Arbeitnehmer als auch der Arbeitgeber betroffen. Es könnte daher sein, dass sowohl die Lohnsteuerbescheinigung für die Arbeitnehmer als auch die Lohnsteuervoranmeldungen der Kanzlei geändert werden müssen. Wenn ihr nicht mit einem Steuerberater arbeitet, kann auch mE nur noch das Finanzamt korrekte Auskünfte geben.
Antworten