Vorschussrechnung als "normalen" ZE gebucht. Hilfe

Alle Fragen rund um Buchhaltung und Buchführung, auch software-spezifische, können hier gestellt werden.
Antworten
kippie87
Foren-Azubi(ene)
Beiträge: 52
Registriert: 04.03.2019, 09:24
Beruf: ReNo
Software: RA-Micro

#1

11.06.2019, 17:28

Hallo an alle, ich mal wieder.
Ich habe einen Zahlungseingang vom Mandanten als "normalen" Eingang gebucht statt ihn auf die VSR zu buchen. Mich verwirrt nun das Aktenkonto: Die VSR ist lt. Anzeige oben rechts auf Null, aber im Aktenkonto tauchen beide Positionen auf, die VSR jedoch ohne konkrete Buchung. Ich habe nun also den ZE der Mandanten als Plus im Konto anstatt dass es ausgeglichen ist.
--> Screenshot anbei

Ich habe über RA-Micro herausgefunden, dass ich über buchen --> extras --> korrekturbuchung die ganze Buchung rückgängig machen kann kann. Ich soll dann bei der neuen Einbuchung die Buchungsart "D" verwenden und darauf achten, dass ich natürlich die gleiche Belegnummer wieder benutze.

Ich habe nun etwas Angst, das auszulösen, weil mir die Routine fehlt und mir die Funktion "Korrekturbuchung" von meiner Vorgängerin nicht gezeigt worden ist. Wäre es denn für mein beschriebenes Problem die richtige Lösung? Wer kann helfen?
Unbenannt.PNG
Benutzeravatar
Soenny
Administratorin
Administratorin
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 10869
Registriert: 21.02.2007, 11:07
Beruf: Bürovorsteherin
Software: RA-Micro
Kontaktdaten:

#2

11.06.2019, 19:19

Du solltest entweder kurzfristig eine Schulung machen oder deinem Chef erklären, daß er seine Buchhaltung selber machen soll.

Vorschußrechnungen sind nur Merkposten, keine echten Buchungen, deshalb hast du ein Guthaben im Aktenkonto. Wie du diese Korrekturbuchung gemacht hast, verstehe ich nicht. Es hätte gereicht, eine echte Rechnung zu erstellen und - so es gewollt ist - eine Korrekturrechnung über die 0,56 € zu erstellen.

Sorry, aber wenn ich solche Sachen sehe und dann höre, daß du keinerlei Hilfe hast im Büro und dein Chef dir keine Schulung zahlen will, dann geht mir die Hutschnur hoch. Sag ihm, daß du die Schulung brauchst und so lange keine Gewähr übernimmst, wenn in der Umsatzsteuer was schief läuft, das kann u.U. nämlich teuer werden für deinen Chef und er selber hat ja scheinbar auch nicht übermäßig Ahnung von der Materie.
Satzzeichen sind keine Rudeltiere! (Autor: unbekannt)

Bei manchen Menschen ist es interessant zu sehen, wie das Alter den Verstand überholt hat! (Autor: A.G.)


Bild Bild

Ich bin bekennender WhatsApp Verweigerer!


An die Person, die meine Schuhe versteckt hat, während ich auf der Hüpfburg war: Werd' erwachsen! :motz
kippie87
Foren-Azubi(ene)
Beiträge: 52
Registriert: 04.03.2019, 09:24
Beruf: ReNo
Software: RA-Micro

#3

12.06.2019, 10:00

Er meint, ich benötige keine Schulung, weil es vorher ja auch immer geklappt hatte. Die Vorgängerinnen wurden auch nur eingearbeitet und dann lief das. Die letzte hatte allerdings gute RA-Micro-Kenntnisse und Rechtsfachwirt, ich bin "nur" ReNo. :-?

Ich werde ihn darauf ansprechen, wenn er das nächste mal etwas zu "meckern" hat, wobei es beim letzten Mal auch nicht fruchtete: Er will mir lieber über die Schulter schauen, wie ich das am PC mache. Buchhaltungskenntnisse hat er, ich die EDV-Kenntnisse. Er meint, es genügt, wenn wir uns zusammen tun. :kopfkratz (das ist auch schon wieder eine Woche her und ich mache die Buchhaltung nach wie vor allein)

Die Teilkorrektur ist eine Teilkorrekturrechnung da uneinbringl. Honorar. So wurde es mir einige Male gezeigt.
Benutzeravatar
Dany1981
die dunkle Fee
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 9177
Registriert: 02.02.2012, 10:12
Beruf: RA-FA
Software: RA-Micro
Wohnort: Niederbayern an der A92

#4

12.06.2019, 10:06

Ich stimme Soenny zu.

Bist du sicher, dass du in der "richtigen" Kanzlei bist. Wir haben das alle mal lernen müssen, aber wir hatten jemanden, der uns das in der Kanzlei Schritt für Schritt gelernt hat.

Bist du sicher, dass du auf Dauer glücklich bist dort? Wie läuft es denn sonst so, außer der Buchhaltung?
Look at the sky, see a dying star
White lies, it's a man on fire
Making love with the devil hurts
Times are changing
A thin line, the whole truth
The far right, the left view
Breaking all those promises made
Times are changing

Do you believe that you can walk on water?
Do you believe that you can win this fight tonight?


Walk on Water - 30 seconds to mars <3

:band
suzette
Daueraktenbearbeiter(in)
Beiträge: 326
Registriert: 24.02.2011, 19:48
Beruf: RA-Fachangestellte
Software: RA-Micro

#5

14.06.2019, 10:54

Zur Ausgangsfrage: die 147,00 € stünden auch noch im Haben, wenn du die richtige Buchungsart "D" genommen hättest. Die Vorschussrechnungen werden nämlich nicht ins Soll gebucht. Im Aktenkonto hast du bei Erstellung der Vorschussrechnung in der Spalte "Gebühren" keinen Eintrag.

Auf Null geht das ganze erst, wenn du eine Endabrechnung machst, worin die geleistete Zahlung verrechnet wird.

Lass das Aktenkonto jetzt so wie es ist, und bei Abschluss der Sache mit Endabrechnung regelt sich alles von selbst.
kippie87
Foren-Azubi(ene)
Beiträge: 52
Registriert: 04.03.2019, 09:24
Beruf: ReNo
Software: RA-Micro

#6

26.06.2019, 10:21

Eigentlich läuft es ganz gut in dieser Kanzlei: Ich habe super Kolleginnen und meine Stelle ist ziemlich safe. Bis auf die Buchhaltung komme ich bei allen Themen gut mit und bin eher unterfordert, weshalb ich mit dem Gedanken spiele, den Rechtsfachwirt und anschließend evtl. Bachelor für Rechtswissenschaft zu machen. Ist halt ne Geldfrage...

Danke an suzette und alle anderen für die vielen Hilfen. Ich habe bereits eine kleine Fortbildung via RA-Micro Webinar gemacht. Nix dolles, aber es gab doch so zwei / drei Stichworte, die mir weitergeholfen haben.
Antworten