welche Kanzleisoftware?

Hier hinein gehören alle Themen rund um Büroorganisation, Büroverwaltung, Kanzleiorganisation etc.
Thalia
Foren-Azubi(ene)
Beiträge: 57
Registriert: 31.05.2010, 12:45

#1

31.05.2010, 15:48

Hallo,

es gibt zwar schon ein paar Themen darüber, aber so richtig schlau bin ich daraus nicht geworden.

Ich suche für unsere Kanzlei eine Software. Bin mit einer RAin alleine. Wir machen ziemlich viele Rechtsgebiete, also brauchen wir keine spezielle Software wie z. B. für Insolvenzrecht.

Natürlich darf die Software nix kosten :wink: Nein, Spaß, aber sie sollte halt nicht teuer sein.

Habe mir schon ein paar Demoversionen runtergeladen:

Advolux-finde ich sehr gut aufgebaut, aber habe mal irgendwo negatives darüber gelesen, kennt das jemand?
Advoware-geht so, ist halt nicht so übersichtlich wie Advolux
a-jur-damit komme ich irgendwie nicht klar
Kanzlei-Manager-klingt komisch, aber finde ich ehrlich gesagt "hässlich" designed...durch dieses dunkelgrau/-blau wird man müde

RA-Micro oder sowas ist zu umfassend und teuer für uns, also das kommt nicht in Frage...

War auch schon auf der Jurawiki-Seite und anhand der Beschreibungen habe ich mir die o. g. Demos runtergeladen.

Kann mir vllt. jemand was dazu sagen? Wäre total nett :D

LG
Sonnenkind
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 5104
Registriert: 15.05.2009, 09:36
Beruf: Refa nunmehr: öffentl. Dienst
Wohnort: Bayern

#2

31.05.2010, 18:08

Das Programm Datev-Phantasy war auch super. Meine ehemaligen Chefs wollten jetzt auch nicht die große Kohle ausgeben. Klar haben wir auch mit RA-Micro geliebäugelt. Dies war aber meinen damaligen Chefs zu teuer.
Wir haben uns aber auch mit dieser Anwaltssoftware super anfreunden können. Wir waren super zufrieden.
In meiner jetzigen Kanzlei arbeiten wir mit MandantWin. Über den Kostenfaktor kann ich dir hier allerdings nichts dazu sagen, nachdem diese Kanzlei schon Jahre lang damit arbeitet. Es ist aber völlig ausreichend.
Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.
Bild Liebe Grüße Sonnenkind Bild
Gestern: schon vorbei.
Morgen: kommt erst noch.
Heute: der einzige Tag,
den du in der Hand hast.
Heute musst du leben.
Heute sollst du glücklich sein.
(aus dem Buch meines Cousin K. Hartung)
Benutzeravatar
Carmenzita
Daueraktenbearbeiter(in)
Beiträge: 313
Registriert: 28.05.2009, 11:58
Beruf: frischgebackene ReNo
Wohnort: Berlin

#3

31.05.2010, 20:42

Wir hatten damals RA WIN, kannst dir ja mal ne Demo Version anschauen, wenn es denn so was davon gibt. Aber empfehlen würde ich dir AdvoWare. Nicht nur das es günstig ist, durch den Aktenstamm links an der Seite hast du immer den vollen Überblick. ist so ähnlich aufgebaut wie RA Micro. Wir haben Anfang 2009 zu AdvoWare gewechselt und schon nach weinigen Wochen Einarbeitung fühlst du dich, als hättest du nie mit einem anderem RA-Programm gearbeitet. Ein weiteres Plus, gerade im Hinblick auf den Geldbautel der Chefs, es ist wie gesagt echt günstig.

Das Team von AdvoWare ist immer erreichbar und lässt dich nie hängen. Egal wie dein Problem aussieht. Noch ein Däumchen bekommt das Programm von mir im Hinblick auf die Finanzbuchhaltung. Hatte ich bei RA Win doch öfter noch Probleme, weiß ich jetzt bei AdvoWare nicht einmal mehr warum.
Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse eine Spur.

Die beste und sicherste Tarnung ist immer noch die blanke und nackte Wahrheit. Die glaubt niemand!
Thalia
Foren-Azubi(ene)
Beiträge: 57
Registriert: 31.05.2010, 12:45

#4

01.06.2010, 08:50

Danke erstmal für eure Antworten. Habe mir gestern Advoware nochmal angeschaut, finde es ist ein bisschen wie Outlook aufgebaut mit der linken Seite. Was ich bloß komisch finde, dass der einen gar nicht warnt, wenn man nicht speichert. D. h. wenn ich Daten eingebe und dann z. B. woanders hinklicke weiß ich nicht, ob der das von selbst speichert oder nicht?!
Wg. dem Preis: Einmal lese ich, dass es mtl. p. Pl. 26,- € netto kostet und woanders stand noch was mit erst 300,- € o. ä. zahlen und dann mtl. Geld?! Habe mich noch nicht so genau mit dem Programm beschäftigt, aber gibt es dort auch Vorlagen (z. B. für die ZV)? Das finde ich nämlich bei Advolux gut. Man muss nur noch GW, Zahlen und Daten eintragen und er "schreibt" die Klage...
Layla
Foren-Azubi(ene)
Beiträge: 56
Registriert: 13.08.2008, 16:17
Software: Advoware
Wohnort: Münster

#5

01.06.2010, 09:30

Guten Morgen Thalia,

zu Advoware kann ich dir sagen das es hier viele ZV-Vorlagen gibt. Du hast hier auch die Möglichkeit dir eigene Vorlagen zu erstellen und in das Programm einzufügen oder schon vorliegende ggfs. abzuändern.

Zu den Preisen würde ich mir an deiner Stelle mal ein Angebot bei deinem zuständigen Händler einholen. Dann weißt du ganz sicher was das Programm kostet und was alles mit enthalten ist.

Bei uns fragt er immer ob gespeichert werden soll deshalb kann ich das nicht nachvollziehen.

Die Outlookanpassung wurde nochmal komplett überarbeitet, wir haben seit ein paar Tagen die neuste Version im Einsatz. Hier ist auch der Terminkalender an Outlook angepasst worden. Ich persönlich finde das super, da ich Outlook einsetze. Dann ist die Umstellung nicht so groß wenn alles anders aufgebaut ist.

Den größten Vorteil bei Advoware sehe ich in der leichten Handhabung. Mein Händler bietet eine Onlineakademie an. Die ist kostenlos und du wirst immer zu verschiedenen Themen geschult.

Viel Glück bei eurer Entscheidung!
cosmicmoon
Kennt alle Akten auswendig
Beiträge: 515
Registriert: 26.02.2008, 08:45
Beruf: Dozentin,
gepr. Rechtsfachwirtin
Wohnort: München
Kontaktdaten:

#6

01.06.2010, 10:23

Hallo Thalia,

lass Dir doch mal die entsprechenden Leute ins Büro kommen, die Dir die Anwaltssoftware jeweils vorstellen, dann kann man sich auch besser über die Vor- und Nachteile im Klaren werden. Bei der Berechnung der Kosten wäre ich immer etwas skeptisch und vorsichtig. Manche Anbieter verlangen monatliche Kosten, in den zwar das update enthalten ist, aber kein upgrade und gerade wenn mal wieder was Neues kommt, wie zum Beispiel EGVP oder so, kann es passieren, dass man da kräftig drauf zahlt. Also nicht nur an den monatlichen Kosten fest machen, sondern auch die Folgekosten bedenken ;-) Vielleicht auch mal vorher klar definieren, was die Software alles können soll und wo die "Reise hingeht", ob vielleicht ein Dokumentenmanagementsystem angekoppelt werden könnte, ob problemlos eine Verknüpfung mit Outlook möglich ist u.v.m.

Bei den Folgekosten ist sicherlich auch zu bedenken, ob nicht gesondere Anforderungen an die Hardware gestellt werden und ob dies weitere Kosten verursacht u.v.m. Da würde ich schon vorab die verschiedenen Anforderungen prüfen und entsprechende Angebote einholen.

Ich würde mich auch fragen, ob die Programme mit der rasanten Entwicklung auf dem Markt mithalten können, denn mittlerweile ist Office 2010 auf dem Markt und manche Programme, streiken schon bei Office 2007 :-(

Auch die "Betreuung" der Programme ist sicher ein Faktor, der nicht zu unterschätzen ist, also prüfen ob und wie geholfen wird, wenn es Probleme mit der Anwendung gibt. Ganz furchtbar finde ich es, wenn man an den Anwenderschulungen spart, da die Programme nicht zu unterschätzen sind. Ich war neulich in einer Kanzlei, in der seit fünf Jahren RA-Micro vorhanden ist, allerdings nicht bzw. selten genutzt wurde, weil keiner sich mit dem Programm auskannte und das ist nicht Sinn und Zweck des Ganzen.

Außerdem sollte man auch schauen, wer hinter dem jeweiligen Programm steht. Ist es vielleicht nur ein Programmierer? Was wenn der mal erkrankt?

Sind also alles Sachen, die man vorher überlegen sollte :-)
Ardnas13
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 5
Registriert: 02.04.2009, 09:06

#7

01.06.2010, 13:05

Hallo Thalia,

auch wir setzen Advoware ein und sind super zufrieden. :lol:

Erst einmal sind die Kosten überschaubar. Wir zahlen z. B. 18,10 € Pflege pro Arbeitsplatz im Monat. Darin sind für uns enthalten: regelmäßige Updates, jetzt gerade ein großes Upgrade, der Support und die neue Onlineakademie. Ich weiß ja nicht, ob du bei anderen Softwaren die gleichen Leistungen für das Geld bekommst.

Advoware deckt auch alle Arbeiten einer Kanzlei ab. Von einfachen Schreiben über ZV-Maßnahmen bis zu den Rechnungen ist in Advoware alles enthalten. Das EGVP ist kostenfrei mit enthalten. Hier zahlst du für diese Software nix extra und die Verknüpfung ist auch umsonst. In meiner alten Kanzlei haben wir mit RA-Micro gearbeitet. Hier konnten wir zwar den MB über das EGVP beantragen, aber für die VB-Beantragung sollten wir pro Arbeitsplatz einmal 500,00 € zahlen. Diese Extrakosten sparst du dir bei Advoware.

Bezüglich Office kann ich nur sagen, dass wir in unserer Kanzlei eigentlich immer auf dem neusten Stand sind. Aktuell haben wir Office 2007 in Benutzung. Mit Advoware ist das kein Problem. Mein Chef hat letzte Woche Office 2010 installiert. Auch hier lief es mit Advoware direkt.

Wie cosmicmoon schon sagte, überlege dir doch einmal, was eine Software für dich alles können muss. Erleichtert bestimmt auch die Entscheidung.
Thalia
Foren-Azubi(ene)
Beiträge: 57
Registriert: 31.05.2010, 12:45

#8

01.06.2010, 20:12

Also nachdem hier so viele so positiv von Advoware geschrieben haben, werde ich es mir nochmal genauer angucken.

Aber es gibt halt vieles, wo ich einfach nicht weiter komme z. B. gibt es da irgendeine Fristenübersicht und bin ich zu blöd, die zu finden? Sehe immer nur die einzelnen Fristen zu der jeweiligen Akte...

Und wollte mal einen ZV-Auftrag machen, aber da kommt immer ne Fehlermeldung. Hat es wohl nicht richtig installiert oder bei der Testversion gibt es das nicht. Das war halt bei dem Advolux alles viel übersichtlicher und einfacher, man hat alles schnell gefunden. Aber ich habe gehört/gelesen, dass es jetzt nur noch von wenigen Personen betreut wird und keine gute Outlookanpassung hat, außerdem kostet es glaube Pro Platz im Jahr fast 500 €, das wäre ja dann viel mehr als Advolux.

Buchhaltung muss ich (bis jetzt) zum Glück sowieso nicht machen, weiß gar nicht wie das in der Praxis geht :oops:

Könnte man eigentlich auch eine Zweigstelle über das Programm anlegen?

@Ardnas13: Das sind dann die einzigen Kosten? Kann ich mir gar nicht vorstellen :lol: Wir haben ein Angebot per E-Mail von dem einen Händler bekommen, der will pro Platz 27,90 € all inclusive.
RenateM
Forenfachkraft
Beiträge: 239
Registriert: 20.12.2006, 14:39
Beruf: RA Fachangestellte
Software: LawFirm
Wohnort: Brühl

#9

06.06.2010, 11:43

Hallo Thalia,
nach deiner Beschreibung klingt es so, als würdet ihr auch mit der Standardversion von Law-firm auskommen. Die kostet nur einmalig so um die 300 € und monatliche Kosten musst du gar nicht abschließen. Bei den Billig-Angeboten muss man darauf achten, dass man das Geld nicht nachher in Form von Schulungen oder Dienstleistungen wieder draufzahlt. Wir haben hier für unser Law-firm einen Wartungsvertrag, aber schon seit 5 Jahren noch nie einen € extra gezahlt.
Schönes sonniges Rest-WE, Renate
Ardnas13
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 5
Registriert: 02.04.2009, 09:06

#10

09.06.2010, 13:55

Hallo Thalia,

27,90 € all inclusive hört sich doch gut an. Habe mir mal die Homepage von unserem Händler angesehen und wenn ich von allen Modulen die Pflege zusammenrechne liege ich wesentlich höher. Von daher denke ich, ist das doch ein guter Preis.

Dabei bin ich auch auf den Punkt gestoßen, dass man sich das Programm auch präsentieren lassen kannst. Vielleicht vereinbarst du einfach mal einen Termin, um deine Fragen zu advoware genau beantworten zu lassen.

Zu deiner Frage zu den Fristen: Hast du in der Übersicht vielleicht ausgewählt gehabt Aktuelle Akte? Du hast im Fristenkalender die Möglichkeit den Zeitraum zu begrenzen, den Sachbearbeiter auszuwählen, die Art der Frist zu wählen und den Modus (aktuelle Akte, alle Akten, etc.) auszuwählen. Somit kannst du dir verschiedene Listen anzeigen lassen.

Wegen der Fehler im ZV-Auftrag würde ich dir empfehlen den Support von advoware anzurufen. Aus eigener Erfahrung weiß ich noch, dass man dort auch als "Nicht-Kunde" auch Hilfe bekommt :-) (dabei kannst du dir dann auch schon einmal direkt ein Bild von der Supportleistung machen)

Auch das Arbeiten an verschiedenen Standorten (Zweigstelle) ist mit advoware kein Problem. Hier muss durch die PCs und Netzwerke etc. die Möglichkeit geschaffen werden.
Antworten