Rechtsfachwirt? Rechtsreferent?

Hier können allgemeine Fragen zur Weiterbildung Rechtsfachwirt/Rechtsfachwirtin gestellt werden.
Antworten
LuisaJL
Daueraktenbearbeiter(in)
Beiträge: 436
Registriert: 24.06.2010, 10:01
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte
Software: RA-Micro
Wohnort: Eisenach

#1

27.03.2014, 09:43

Hallo ihr Lieben,

ich bin seit 2008 ausgelernte Rechtsanwaltsfachangestellte und seit zwei Jahren in einer Anwaltskanzlei tätig. Da ich noch ziemlich jung (25 Jahre) bin und ich gerne Aufstiegsmöglichkeiten hätte, mache ich mir momentan Gedanken darüber, wie ich mich effektiv weiterbilden könnte.

Ich belese mich seit einigen Wochen über die Weiterbildung zum Rechtsfachwirt und bin dabei auch auf den Rechtsreferenten (IHK) gestoßen.

Was ist denn empfehlenswerter? Ich würde gerne irgendwann im öffentlichen Dienst (einer Behörde etc.) arbeiten. Oder empfiehlt sich da eher der Verwaltungsfachwirt?

Wie kommt ihr denn mit einem Fernstudium zurecht? Da ich einen Sohn habe, wäre es mir prinzipiell lieber, das Ganze von Zuhause steuern zu können. Allerdings denke ich, ist dies wesentlich schwieriger.

Vielleicht könnt ich mir ja mal etwas beraten :)

Liebe Grüße
Jaylaw
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 4
Registriert: 29.03.2014, 19:31
Beruf: RA-Fachangestellte

#2

29.03.2014, 20:05

Hallo Luisa,

auf Deine Frage, was für Dich eher in Frage käme, kann ich nichts sagen. Aber ich habe Ende letzten Jahres selbst den Fernlehrgang Rechtsreferentin (IHK) angefangen und dazu kann ich etwas sagen :D Ich arbeite selbst als Assistentin in einer Kanzlei und hatte zuvor keine juristische Grundausbildung. Mir ging es jetzt darum, mir juristisches "Handwerkszeug" anzueignen, weil es mich in meiner Arbeit weiterbringt und mich sowieso schon immer interessiert hat. Dafür ist der Lehrgang ideal, wie ich finde. Man hat keine Präsenzphasen und nur am Schluss eine Klausur unter Aufsicht. Ansonsten gibt es sehr umfangreiches Lehrmaterial mit Lernhilfen und monatlichen Einsendeklausuren, die korrigiert zurückkommen und hilfreiche Anregungen geben. Ich finde den Lehrgang recht anspruchsvoll, aber es kommt hier auch etwas auf die eigene Zielsetzung an. Ohne Blick über den Tellerrand kommt man da meiner Meinung nicht weiter. Ich bin inzwischen so drin im Thema, dass ich mir vorstellen könnte, anschiessend noch ein Studium dranzuhängen, dabei bin ich schon ein paar Jährchen älter :shock: Was mir ein wenig fehlt ist, dass es keinen Online-Campus o.ä. gibt, man ist sehr auf sich allein gestellt. Deswegen bin ich jetzt hier :wink:
VG
Jay
Antworten