Weiterbildung zur Rechtsfachwirtin

Hier können allgemeine Fragen zur Weiterbildung Rechtsfachwirt/Rechtsfachwirtin gestellt werden.
Antworten
JuJu90
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 13
Registriert: 02.11.2010, 14:18
Software: Phantasy (DATEV)

#1

09.02.2014, 20:07

Hallo Ihr Lieben,

ich interessiere mich für die Weiterbildung zur Rechtsfachwirtin, jedoch sind die Kurse, die ich bisher im Internet gefunden habe, immer so weit weg :cry: . Da ich in Rosenheim wohne (nähe München, ca. 60 km) wäre München eigentlich meine absolute Schmerzgrenze. Wie und wo macht Ihr die Kurse? :oops:

Über Rückmeldungen von Euch würde ich mich sehr freuen! :huepf

:thx und liebe Grüße
Benutzeravatar
kordula32
Forenfachkraft
Beiträge: 177
Registriert: 19.05.2010, 12:48
Beruf: gepr. Rechtsfachwirtin
Software: Andere

#2

10.02.2014, 09:58

also ich mache ein Fernstudium bei der Hochschule Beuth in Berlin. Hier mußt Du 2x zu den Präsenzphasen nach Berlin und zur mündl. und schrift. Prüfung. Ggfs. könntest Du diese auch bei Eurer Kammer machen, wenn die Termine machbar sind. :wink1 :wink1 Du lernst für Dich selbst und bekommst Arbeitsmaterial und mußt zu bestimmten Zeitabständen Einsendeaufgaben einsenden.
Benutzeravatar
niva
Foreno-Inventar
Beiträge: 2537
Registriert: 27.02.2009, 19:57
Beruf: gepr. Rechtsfachwirtin
Software: Andere
Wohnort: Frankfurt am Main

#3

10.02.2014, 11:15

ich mache auch grade meinen Refawi bei der Beuth und uns wurde ausdrücklich abgeraten, die Prüfung vor einer anderen Kammer als der in Berlin zu machen. möglich ist das zwar, aber absolut nicht sinnvoll. jede Kammer macht ihre Prüfungen anders und die Beuth bereitet nur auf die Prüfung vor der RAK in Berlin vor. andere Kammern haben in ihren Prüfungen völlig andere Schwerpunkte, so dass zweimal mehr nach Berlin fahren um die Prüfung zu machen, jetzt auch nicht so viel ausmacht. :wink:

mir hat es bei meiner Entscheidung, wo ich den Refawi mache sehr geholfen, hier einfach mal alle Beiträge zu den verschiedenen Anbietern über die Suchfunktion zu suchen und durchzulesen.
"If you can dream it, you can do it." ( Walt Disney)
emmy83

#4

10.02.2014, 15:05

Ich habe meinen Fachwirt auch in Berlin gemacht und fand es auch gut. Bei uns im Saarland gab es zu dieser Zeit keine andere Möglichkeit. Die Termine für die Präsensphasen bekommt man sehr früh, somit kann man problemlos günstige Flüge/Zugfahrkarten buchen. Ich hatte als Unterkunft immer eine Ferienwohnung gebucht, die waren auch problemlos in der Nähe zu finden und viel günstiger als ein Hotel.

Das Problem ist halt, dass man seinen inneren Schweinehund im Griff haben muss, damit man das Lernmaterial durch bekommt und die Abbruch- und Durchfallquote ist halt recht hoch dort.

Ich kanns nur jedem empfehlen. Vor allem lernt man Leute aus ganz Deutschland kennen und kann sich auch nach dem Studium weiterhin über fachliche Sachen austauschen :-)
kr
Forenfachkraft
Beiträge: 154
Registriert: 16.06.2009, 22:45
Beruf: gepf. Rechtsfachwirtin
Software: RA-Micro
Wohnort: Nürnberg

#5

17.02.2014, 10:08

Wenn du den Fachwirt in München machen willst kann ich Soldan nur empfehlen:
http://www.soldan.de/rechtsfachwirtkurse/
Flower90
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 2
Registriert: 24.03.2014, 16:20
Beruf: RA-Fachangestellte
Software: RA-Micro

#6

24.03.2014, 17:14

Ich möchte dieses Jahr mit meinem Fachwirt beginnen und überlege ob ich den in Berlin (Fernstudium) machen soll.
Ist das Lernmaterial einfach zu verstehen? Kann man das gut durcharbeiten? Wird man gut auf die Prüfungen vorbereitet?
Vielleicht könnt Ihr mir hier weiterhelfen..

:thx
Benutzeravatar
niva
Foreno-Inventar
Beiträge: 2537
Registriert: 27.02.2009, 19:57
Beruf: gepr. Rechtsfachwirtin
Software: Andere
Wohnort: Frankfurt am Main

#7

24.03.2014, 19:43

Die Unterlagen von der Beuth finde ich richtig gut. ich finde eigentlich alles sehr verständlich und gut erklärt, auch zu den Themen zu denen ich keine Vorkenntnisse hatte.

du bekommst für jedes Thema eine Kurseinheit, in der alles wichtige zusammengefasst ist und musst dann zu einigen Themen Einsendeaufgaben bearbeiten. Hierfür gibt es mal mehr und mal weniger Beispielaufgaben und es gibt Chat-Termine, in denen Aufgaben besprochen werden, was mir sehr geholfen hat zu verstehen, wie die Einsendeaufgaben (und dann später eben auch die Prüfung) aufgebaut sein müssen. am Ende jeder der beiden Präsenzphasen gab es Klausuren, auf die man in der Präsenzphase wirklich sehr gut vorbereitet wurde.

es fällt halt schon schwer sich immer selbst zu motivieren. aber für mich wäre es absolut nichts, wenn ich wüsste, dass die nächsten 1,5 Jahre lang jeder Samstag für Unterricht verplant ist. ich teile mir meine Zeit lieber selbst ein. :wink:

wie das mit der Vorbereitung auf die Prüfung ist, kann ich noch nicht sagen, die steht mir im Mai bevor. meinem Gefühl nach wurden wir darauf aber sehr gut vorbereitet, jetzt liegt es nur an mir, alles nochmal gründlich durchzuarbeiten und zu üben.
"If you can dream it, you can do it." ( Walt Disney)
Flower90
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 2
Registriert: 24.03.2014, 16:20
Beruf: RA-Fachangestellte
Software: RA-Micro

#8

24.03.2014, 20:42

Danke schon mal für deine Antwort! Auf der Internetseite der Beuth Hochschule gab es eine Leseprobe "Kurseinheit 1 Grundzüge des bürgerlichen Rechts Kapitel 3". Ist das Lernmaterial genauso aufgebaut? Ist das alles an Lernmaterial das ich zu den bestimmten Themem bekomme oder ist das umfangreicher / inhaltlich anders erklärt?
Benutzeravatar
niva
Foreno-Inventar
Beiträge: 2537
Registriert: 27.02.2009, 19:57
Beruf: gepr. Rechtsfachwirtin
Software: Andere
Wohnort: Frankfurt am Main

#9

25.03.2014, 08:28

Es kommt immer drauf an, wer es geschrieben hat, aber die grundsätzlich finde ich schon, dass es alles ähnlich aufgebaut ist. wobei ich finde, dass gerade die Kursheit BGB auch sehr detailliert auf die Grundlagen eingeht. anderseits hat der BGB-Teil die besten Beispiele. es sind überall Hinweise auf weitergehende Literatur verzeichnet, die man aber nicht alles lesen muss (bzw. eher kann). z.B. in Büroorganisation wird sehr sehr viel auf Rechtsprechung verwiesen, die habe ich mir so gut wie alles rausgesucht und auch gelesen (kompletter Leizordner allein an BGH-Urteilen, die ich ausgedruckt habe).
"If you can dream it, you can do it." ( Walt Disney)
Benutzeravatar
Andy66
Daueraktenbearbeiter(in)
Beiträge: 296
Registriert: 11.03.2013, 08:47
Beruf: Rechtsfachwirtin
Software: Advolux

#10

06.05.2014, 08:49

Hallo JuJu90,

soweit ich weiß richtet sich der Ort Deiner Prüfung nach dem Ort Deines Wohnsitzes/Kanzleisitzes. Nachdem Rosenheim zum OLG-Bezirk München gehört, wird von der Münchner Kammer geprüft. Ist das bei den Fernkursen anders?

Die Münchner legen sehr großen Wert auf Steuerrecht. Du solltest also vorsichtshalber schauen, welche Kammer prüft und dann ggf. noch schauen, dass Du das entsprechende Wissen extern nachholst. Das ist dann aber keine Buchführung wie in der Berufschule, sondern ganz klar Steuerrecht (UStG, EStG, AO ...). Ganz ernsthaft mit §§ :shock:

Weiterer Prüfungsteil, der nicht von allen Anbietern bedient wird, ist Kanzleimanagement. Manches kann man mit gesundem Menschenverstand lösen, aber leider nicht alles. Da wär ein Kurs schon gut.

Auch wenn Du das SteuerR nicht für die Prüfung brauchen solltest, empfehle ich dringend, sich da fortzubilden. Sowas zu wissen, ist immer ein ganz großer Vorteil - solange man sich nicht damit beschäftigt hat, merkt man gar nicht, wie sehr das auf unsere tägliche Arbeit Einfluß hat!

Ich habe letztes Jahr die Prüfung in München gemacht. In meinem Kurs (Soldan) waren Mädels aus dem ganzen OLG-Bereich, von Ingolstadt bis Richtung Traunstein. Die haben z.T. Fahrgemeinschaften gebildet oder haben sich für die Kurstage (Freitagnachmittag und Samstag bis 15 Uhr) ein Zimmer/Pension gesucht. War wohl billiger als heimfahren.

Viele Grüße, Andrea
Erfahrung ist das, was man bekommt, wenn man das was man will nicht kriegt
Antworten