Weiterbildung Rechtsfachwirt

Hier können allgemeine Fragen zur Weiterbildung Rechtsfachwirt/Rechtsfachwirtin gestellt werden.
Antworten
Benutzeravatar
tweety79
Daueraktenbearbeiter(in)
Beiträge: 349
Registriert: 10.10.2006, 17:17
Beruf: Rechtsfachwirt
Software: RA-Micro

#1

10.10.2006, 17:36

Hallo Ihr Lieben,

ich bin neu in diesem Forum und wollte mich erst einmal kurz vorstellen:

Ich bin, wie ihr alle, gelernte ReNo. Wobei ich dazu sagen muss, dass meine Ausbildung eine Katastrophe war. Ich hatte lediglich im ersten Lehrjahr eine Ausbilderin und ab dem 2. Lehrjahr war ich dann die Sekretärin, da die andere gekündigt hatte und die Chefs es nicht für nötig hielten, eine neue ReNo anzustellen. Auf mein Betteln und Flehen, dass ich doch auch etwas lernen möchte, wurde jedoch nicht reagiert. Nun aber meine eigentliche Frage:

Ich bin jetzt seit 5 Jahren ausgelernt und mittlerweile auch in einer anderen (kleineren) Kanzlei und es steht hier eine Aufgabenverteilung aufgrund einer Kündigung sowie Mutterschutz zweier Kolleginnen an. Das Problem ist nur, dass ich ja nicht ganz firm in der Zwangsvollstreckung etc. bin. Ich habe vorher (wo ich auch meine Ausbildung absolviert habe) in einem Insolvenzdezernat gearbeitet und mit ZV rein gar nichts zu tun gehabt. Ich habe schon versucht, mir teilweise selbst etwas beizubringen, was allerdings ohne die richtigen Hilfsmittel undenkbar ist. Habt Ihr Ratschläge für micht? (Speziell Bücher oder gar verwertbare Unterlagen, die man austauschen könnte????) :?:

Um mein Wissen noch weiter zu schulen, überlege ich jetzt seit mehr als einem Jahr den Rechtsfachwirt zu machen. Allerdings habe ich aufgrund meiner Vorgeschichte Angst, dass ich das alles nicht packe. Auch habe ich Schiss, dass mein jetziger Chef mich auslacht: nach dem Motto "Was wollen Sie denn da; Sie können doch eh nichts!" Der hält uns doch alle hier für blöd!!! Das ärgert mich immer so. :frust Kennt ihr das auch: Chefs machen nie Fehler und wenn ein Fehler passiert, dann waren es eh die Angestellten! Und wenn es nur ein simpler Tippfehler ist. Das ist doch menschlich, oder passiert euch so etwas nie??? Bin schon total am Zweifeln, ob ich nicht doch zu blöd bin. :cry:

Also, wer hilfreiche Tipps für mich hätte, kann mir sofort schreiben. Ich bin für jeden Tipp sehr, sehr dankbar und noch schöner wäre es, wenn mir einer von euch weiter helfen kann. :thx

So, jetzt hoffe ich, dass ihr genug von mir wisst. Falls noch Fragen bestehen, fragt mir einfach Löcher in den Bauch.

Bis dann und schon einmal danke,

tweety79
Gofi
Kennt alle Akten auswendig
Beiträge: 686
Registriert: 04.09.2006, 22:24
Beruf: Rechtsfachwirtin
Software: RA-Micro

#2

10.10.2006, 18:00

Hallo tweety 79,

erstmals herzlich Willkommen hier im Forum.

Guck mal z. B. unter RAK Hamm, Fortbildung Rechtsfachwirt. Da ist einiges an Infos zu entnehmen.

Ich kann jetzt nur von mir sprechen, aber im Bereich ZV kamen so ganz "wilde" Sachen dran. Z. B. Antrag auf ZVersteigerung zum Zwecke der Aufhebung einer Gemeinschaft, Pfändung der offenen u. zukünftigen Eigentümergrundschuld, Antrag auf Eintragung der Pfändung u. Überweisung einer Buchhypothek im Grundbuch, Pfändung eines Erbanteils usw..
Also alles nicht so "normale und einfache" ZV Sachen, sondern wirklich sehr anspruchsvolle Materie.


Liebe Grüße Fiona
Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
Benutzeravatar
wifey
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 5195
Registriert: 24.08.2005, 20:35

#3

10.10.2006, 20:04

Hallo tweety79,

von mir auch ein herzliches Willkommen !!!! :blumen

Wenn Du Fragen hast, nur her damit !! Gemeinsam werden wir die ZV in "Deinem" Büro auch noch schaffen!
Viele Grüße

ich
Gast

#4

10.10.2006, 20:36

Hi tweety, der Fachwirt bietet viele erkenntnisse in der ZV und es ist auch nicht "unschaffbar" aber man sollte schon ab und an was lernen aber wer die Ausbildungsprüfung schafft schafft das auch bin ich der meinung, ist halt nicht nur ZV sondern auch alles ander Zivil-, Straf- etc. mit dabei ;0)

Wenn du deine ZV aufbessern willst schau mal im Buchhandelt Becktexte etc. "RVG für Anfänger" in der selben Aufmachung gibt es auch "Zwangsvollstreckung für Anfänger"darin schaut selbst der Chef mal nach sind tolle tipps drin und man kann praktisch nichts falsch machen und ist nicht nur für Anfänger aber für jeden zu verstehen. Kannst ja mal probeweise reinschauen im Buchfachhandel. Ansonsten hier im Forum Tipps und Fragen aufgeben/nachschlagen ;0)
Benutzeravatar
tweety79
Daueraktenbearbeiter(in)
Beiträge: 349
Registriert: 10.10.2006, 17:17
Beruf: Rechtsfachwirt
Software: RA-Micro

#5

11.10.2006, 13:30

Hallo,

danke für die ersten Mitteilungen und Tipps. Ich wohne übrigens bei Kiel. Kennt ihr da 'ne Möglichkeit den Rechtsfachwirt zu machen? (möglichst wenig bis gar keine Präsenzphasen-ist das möglich? - weiß nämlich nicht, wie mein Chef das sehen wird, wenn ich für diese Zeit fehlen würde, wir sind hier nämlich sehr knapp besetzt im Büro/wie bereits eingangs beschrieben) Die Bücher "ZV und RVG für Anfänger" habe ich schon auf meiner Wunschliste zu stehen - habe schon mehrfach gelesen, dass die gut sein sollen. Kennt jemand von Euch auch das "Handbuch für ReNo's"??? Ist das gut und lohnenswert?

Bis dann und noch einen schönen Arbeitstag, tweety79
Gast

#6

11.10.2006, 18:14

Hallo Tweety,
frag mal bei deiner zuständigen Rechtsanwaltskammer nach. Die können dir da Auskunft geben. Habe da (zufällig) heute auch mal angerufen. Die Seminare erstrecken sich auf Samstags und zwischendurch mal abends die Woche. Bei uns dauert es allerdings noch en Jahr bis man das es nächste Mal machen kann :O(
LG
Spooky
Gast

#7

12.10.2006, 10:49

Hallo Tweety79,

ich mache gerade das Fernstudim zur Rechtsfachwirtin an der TFH Berlin. Wenn Du möchtest, kannst Du Dich ja mal unter www.tfh-berlin.de näher erkundigen.

LG Silke
Benutzeravatar
Kathy
Kennt alle Akten auswendig
Beiträge: 828
Registriert: 02.01.2006, 11:29
Beruf: Verwaltungsangestellte
Wohnort: Hirschau
Kontaktdaten:

#8

12.10.2006, 12:03

:welcome auch von mir....

Hab auch den Fachwirt gemacht (allerdings ein Fach nicht bestanden). Lass dir von deiner Umwelt deswegen nix einreden.

Wenn du das machen willst, dann ziehs einfach durch.

So wie sich das anhört wäre für dich ein Fernstudium wahrscheinlich das beste. Meins war berufsbegleitend, hatten alle zwei Wochen Freitag nachmittag und Samstag Kurs und drei Übungsklausuren. FAnd ich gut so die Aufteilung.

Mein Cheffe hat mir allerdings auch Freitrags frei gegeben.
MfG Kathy

If you wanna be a Hippie put a Flower in your Pipi
(Mein Papa)
BadischByNature
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 6
Registriert: 12.01.2016, 09:07
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte
Software: Advoware

#9

17.08.2016, 16:41

Hallo zusammen!
Ich bin derzeit auch in der Lage, dass ich nicht auf dem derzeitigen Stand bleiben will. Mir ist der Rechtswirt Kanzleimanagement ins Auge gesprungen über ein Fernstudium.

Mein Chef würde mich in der Hinsicht auch sponsern.. Jetzt stell ich mir die Frage - Fernstudium oder über die Kammer? Wie sind da eure Erfahrungen? Mir persönlich würde das Fernstudium zusagen, weil ich mir die Zeit einfach einteilen kann &für mich lerne - und trotzdem jemanden habe (Studienbegleiter) der meine Fragen beantworten könnte.
Wie stets da mit dem Abschluss? Es gibt ja sooo viele Stellen, die einem was "Unechtes" ausstellen. Deshalb meine Frage, bekommt man über ein Fernstudium einen offiziellen Abschluss? Gibt's dann dort Prüfungen oder wie muss man sich das vorstellen? Ich möchte nicht das Geld (auch wenn es das Geld meines Chefs ist =P ) und meine Zeit in etwas stecken, mit dem ich danach nicht mehr viel anfangen kann, weils nirgends anerkannt wird.

ich hoffe es gibt hier jemanden, der mir da vielleicht weiter helfen könnte mit seinen Erfahrungen. Ich freue mich auch über PN=)

Viele Grüße &gleich nen schönen Feierabend
Antworten