Sammelthread : ZV-Reform, ZVA und Auskünfte in der Praxis

Hier können alle Themen rund um die Zwangsvollstreckung besprochen werden. ZV mit Auslandsbezug bitte in die entsprechende Extra-Rubrik posten.
Benutzeravatar
Pepples
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 6762
Registriert: 10.08.2006, 15:09
Beruf: RA-Fachangestellte
Software: Advoware
Wohnort: NRW

#1

18.03.2013, 12:55

Da der Sammelthread zur Reform der Sachaufklärung langsam unübersichtlich wird und sich die Fragen wiederholen, gibt es neue Thread für die einzelnen Maßnahmen.

Hier könnt ihr Euch über den Zwangsvollstreckungsauftrag sowie die Auskunftsmöglichkeiten der Gerichtsvollzieher sowie den Durchsuchungsbeschluss austauschen.

Formulare für den ZVA gibt es hier:
http://www.dgvz.de/wir-uber-uns/Auftrag" target="blank ... r.pdf/view

Das Formular für den Durchsuchungsbeschluss gibt es hier:
http://www.bmj.de/SharedDocs/Downloads/ ... nn=1512734" target="blank

Eine Übersicht über mögliche sinnvolle Antragsabläufe aus Sicht eines GVZ gibt es hier: Sinnvolle Anträge - Reform ZwV

Den vorherigen Sammelthread zur ZV-Reform findet ihr hier:
Sammelthread: Reformierung ZV ab 01.01.2013

Bitte informiert Euch und lest die vorherigen Beiträge durch, bevor Ihr Eure Fragen stellt!
"Sie hören von meinem Anwalt" ist die Erwachsenenversion von "Das sag ich meiner Mama!" 134
Benutzeravatar
Geniesserin
Foreno-Inventar
Beiträge: 2453
Registriert: 07.02.2009, 17:59
Beruf: ReFa
Software: RA-Micro
Wohnort: eine Friedensstadt

#2

19.03.2013, 15:24

Weiß schon jemand, was die Auskünfte bei der Rentenversicherung oder dem Bundeszentralamt für Steuern kosten?
Nicht die GVZ-Kosten, sondern die vom Auskunftgeber in Rechnung gestellten Kosten.
Leben und leben lassen - Irren ist schließlich menschlich
Benutzeravatar
sunny84
chronisch müde
Absoluter Workaholic
Beiträge: 1898
Registriert: 15.06.2007, 20:39
Beruf: gelernte RA-Fachangestellte, jetzt Justizbeschäftigte
Software: Andere
Wohnort: in der schönen Eifel

#3

19.03.2013, 15:39

Mir wurde in einem Seminar Ende 2012 gesagt, dass die Auskunft pro Behörde 10,20 € kosten soll. Ob das jetzt aber wirklich so ist, kann ich nicht sagen, da ich bisher keine solchen Auskünfte eingeholt hab.
"When the day shall come that we do part, if my last words are not "I love you", ye'll ken it was because I didna have time."
Jamie Fraser - The Fiery Cross/Diana Gabaldon
Benutzeravatar
SteffiK.
Forenfachkraft
Beiträge: 164
Registriert: 13.10.2008, 19:47
Beruf: ReNo-Fachangestellte
Software: RA-Micro
Wohnort: Itzehoe
Kontaktdaten:

#4

20.03.2013, 19:54

Also die Auskunft bei der Rentenvers. kostet 10,20 € zzgl. GV-Kosten (13,00 €); also insgesamt 23,20 €.
Wir kapern das Beck´s Schiff
und segeln zur Barcardi Insel...

:schulz
____________________________________

28
Minimaus
Kennt alle Akten auswendig
Beiträge: 581
Registriert: 23.03.2010, 12:22
Beruf: Rechtsfachwirtin
Software: RA-Micro

#5

21.03.2013, 17:29

Hallo, gibt es in RA-Micro die Funktion für die Zusatzfragen zur EV noch? Die sind beim neuen Auftrag nicht dabei...
Benutzeravatar
kaffeefreund
Forenfachkraft
Beiträge: 144
Registriert: 14.05.2009, 14:21
Beruf: RA-Fachangestellter; GKO-Kanzleimanager Betatester ;-)
Software: Andere
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

#6

22.03.2013, 11:38

Pepples hat geschrieben:
Formulare für den ZVA gibt es hier:
http://www.dgvz.de/wir-uber-uns/Auftrag" target="blank ... r.pdf/view
@Pepples
Dieser Link funktioniert nicht bzw. ist nicht richtig eingefügt (auch im Parallelthread zur Vermögensauskunft).
Wärst Du so nett, den noch zu korrigieren? Danke!
;-)
Bild
Benutzeravatar
Pepples
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 6762
Registriert: 10.08.2006, 15:09
Beruf: RA-Fachangestellte
Software: Advoware
Wohnort: NRW

#7

22.03.2013, 12:03

Erledigt und :thx
"Sie hören von meinem Anwalt" ist die Erwachsenenversion von "Das sag ich meiner Mama!" 134
Benutzeravatar
Geniesserin
Foreno-Inventar
Beiträge: 2453
Registriert: 07.02.2009, 17:59
Beruf: ReFa
Software: RA-Micro
Wohnort: eine Friedensstadt

#8

22.03.2013, 16:34

Ich komme gerade bei div. Gebühren ins grübeln.

Wenn ich einen Auftrag zur sofortigen Einholung der Vermögensauskunft (VAK) stelle, bekomme ich sicher erstmal nur die ZV-Gebühr nach max. 1.500 EUR. Sollte ich aber Ratenzahlungen zugestimmt haben und diese erfolgen auch oder der Schuldner die Gesamtforderung sofort zahlen, bekomme ich dann anstelle der VAK-Gebühr eine "normale" ZV-Gebühr? Dies wirkt sich natürlich nur aus, wenn die Gesamtforderung höher als 1.500,00 EUR ist.

Wenn man, z.B. bei Ratenzahlungen, wirklich eine höhere Gebühr bekommt, müsste man das ja schon in den Antrag einpflegen, richtig?

Sorry, Freitagnachmittag und kein Frühling in Sicht, da komm ich auf solche Gedankenspiele.
Leben und leben lassen - Irren ist schließlich menschlich
Benutzeravatar
Mietzemau
Absoluter Workaholic
Beiträge: 1180
Registriert: 07.05.2010, 18:59
Software: AnNoText
Wohnort: Essen - NRW

#9

03.04.2013, 08:26

Und mal eine Frage meinerseits...Ich muss jetzt einen Durchsuchungsbeschluss beantragen. Die ZV war noch nach altem Recht eingeleitet. Der GV gab in seinem Schreiben den Hinweis bzgl. des Beschlusses nach § 758 1. u. 4. Im Antragsformular geht es aber, soweit ich es jetzt sehe und nicht wieder blind bin, nur nach § 758, 1. ZPO. Und nu? :kopfkratz
Schnee ist auch nur schick aufgemachtes Wasser

Wintereinbruch ist nicht strafbar!

Alle Irrtümer sind gleichberechtigt.
Michael Rumpf

Eine Frau wundert sich oft, was ein Mann so alles vergisst- ein Mann staunt oft, woran sich eine Frau alles erinnert
Mark Twain

Bild

de heilige Glaskugel...191...*oooohm*
Benutzeravatar
Geniesserin
Foreno-Inventar
Beiträge: 2453
Registriert: 07.02.2009, 17:59
Beruf: ReFa
Software: RA-Micro
Wohnort: eine Friedensstadt

#10

03.04.2013, 08:55

Ich würde den neuen Antrag nehmen. Schließlich stellst Du jetzt (also 2013) den Antrag und damit dürfte § 39 EGZPO gelten.
Leben und leben lassen - Irren ist schließlich menschlich
Antworten