Überweisungsart: an Zahlungs statt

Hier können alle Themen rund um die Zwangsvollstreckung besprochen werden. ZV mit Auslandsbezug bitte in die entsprechende Extra-Rubrik posten.
Antworten
JuJu90
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 13
Registriert: 02.11.2010, 14:18
Software: Phantasy (DATEV)

#1

05.12.2010, 14:24

Hey Leute, kann mir jemand vllt. ein genaueres Beispiel zu der Überweisungsart "an Zahlungs statt" geben? Ich kann mir leider nichts darunter vorstellen....bitte um schnelle Hilfe

:thx
Benutzeravatar
sunshine24
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 3857
Registriert: 08.06.2007, 11:33
Beruf: Rechtsfachwirtin, Rechtsreferentin
Software: WinMacs
Wohnort: Baden-Württemberg

#2

05.12.2010, 15:15

Das hatte ich mir dazu mal rausgeschrieben:

Überweisung an Zahlung statt

Abtretung der Forderung an den Gläubiger --> Forderung geht gemäß § 835 (2) ZPO auf den Gläubiger über --> mit Forderungsübergang rücken wir an die Stelle des Schuldners --> Gläubiger hat keinen Anspruch mehr gegen den Schuldner
--> Nachteil für Gläubiger wegen eventueller „fauler“ Forderung (möglich, dass die Forderung nicht hoch genug ist)
Ich wollte mich wirklich benehmen, aber es gab so viele andere Optionen!
Benutzeravatar
lucy1510
Absoluter Workaholic
Beiträge: 1039
Registriert: 16.05.2009, 20:42
Wohnort: Stolberg

#3

05.12.2010, 17:49

Wie ist es mit der Bürgschaft?
Wenn die Kinder mal aus dem Haus sind, dann hat sie ihr Jodeldiplom, dann hat sie was eigenes.
(Loriot)

This is Heinrich Lohse from the Deutsche Röhren AG
(ebenfalls Loriot)
Benutzeravatar
Trynnchylld
Kennt alle Akten auswendig
Beiträge: 547
Registriert: 29.03.2010, 10:04
Beruf: Rechtsfachwirtin
Software: RA Win 2000

#4

06.12.2010, 10:06

Wie meinst du das mit der Bürgschaft?
Lieber Gruß, Trynn

______________________________

- Wer Rehctschreibfehler findet, darf sie behalten. -

Der Klügere gibt nach - Eine traurige Wahrheit: sie begründet die Weltherrschaft der Dummen. Haltet die Welt an - ich möchte aussteigen!
Benutzeravatar
lucy1510
Absoluter Workaholic
Beiträge: 1039
Registriert: 16.05.2009, 20:42
Wohnort: Stolberg

#5

06.12.2010, 10:11

War vielleicht eine blöde Idee, aber das erste, was mir einfiel, war, dass gemeint war, eine Bürgschaftserklärung (z.B. Bankbürgschaft) an Zahlungsstatt abzugeben.
Wenn die Kinder mal aus dem Haus sind, dann hat sie ihr Jodeldiplom, dann hat sie was eigenes.
(Loriot)

This is Heinrich Lohse from the Deutsche Röhren AG
(ebenfalls Loriot)
Benutzeravatar
Trynnchylld
Kennt alle Akten auswendig
Beiträge: 547
Registriert: 29.03.2010, 10:04
Beruf: Rechtsfachwirtin
Software: RA Win 2000

#6

07.12.2010, 10:17

Die Überweisungsart "an Zahlungs statt" hat ja mit der Bürgschaft nichts zu tun. Die beiden Sachen kannst Du hier nicht in Einklang bringen. Bei Erlass eines PfÜbs kannst du ja nur wählen zwischen "Einziehung zur Überweisung" oder "an Zahlungs statt". D.h. es kommt darauf an, wie die Forderung an den Gläubiger ausgezahlt werden soll. Die Bürgschaft passt hier ja nicht ins Bild, weil von einer Bürgschaft hat der Gläubiger ja nichts.
Wenn ich was falsch versteh an deiner Frage, sorry.
Lieber Gruß, Trynn

______________________________

- Wer Rehctschreibfehler findet, darf sie behalten. -

Der Klügere gibt nach - Eine traurige Wahrheit: sie begründet die Weltherrschaft der Dummen. Haltet die Welt an - ich möchte aussteigen!
Antworten