Übersendung KfA

...für das vom 01.07.2004 bis 31.07.2013 geltende Gebührenrecht
Benutzeravatar
leilani
Kennt alle Akten auswendig
Beiträge: 741
Registriert: 28.08.2006, 11:35
Wohnort: Niedersachsen

#1

14.12.2006, 12:53

Hej!
Bekomme gerade einen KfB. Ohne, dass wir jemals zuvor den KfA der Gegenseite gesehen haben und dazu Stellung hätten nehmen könnnen (und das hätte ich in der Sache mit Sicherheit getan!). Ich meine, ich kann jetzt zwar Beschwerde/Erinnerung einlegen... aber den Ablauf kenne ich eigentlich anders, oder? Das verunsichert mich jetzt ein wenig. Aber ich "eingefahrene" Angestellte lass mich auch gern vom Gegenteil überzeugen. Wenigstens spart es in der Version Papier und Porto...

leilani
Benutzeravatar
Curry
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 8210
Registriert: 22.11.2006, 09:00
Beruf: gepr. Rechtsfachwirtin
Software: RA-Micro
Wohnort: Nähe Stuttgart

#2

14.12.2006, 13:03

Ich kenne es eigentlich auch nicht anders. Wir bekommen auch immer den KfA zur Stellungnahme übersandt.

Allerdings kann es natürlich auch sein, dass das gar nicht vorgeschrieben ist, dass die Gerichte den KfA übersenden müssen.

Wer weiß, vielleicht haben die es auch nur mal wieder verbockt...
Curry

Optimisten haben gar keine Ahnung von den freudigen Überraschungen, die Pessimisten erleben.
Benutzeravatar
Sandra S.
Kennt alle Akten auswendig
Beiträge: 632
Registriert: 05.12.2006, 18:38
Beruf: Rechtsfachwirtin

#3

14.12.2006, 13:05

Also, hab grad nochmal nachgelesen, weil ich das auch anders kenne. In § 104 ZPO steht nur, dass mit dem KFB die Kostenrechnung des Gegenseite zugestellt werden muss. Also muss die Gegenseite vorher nicht gehört werden. Machen die Gerichte wahrscheinlich deshalb, damit nicht so viele Erinnerungen/Beschwerden eingelegt werden.

Aber den KFA hast du zusammen mit dem KFB jetzt bekommen, oder? Sonst kannste ja gar nicht nachprüfen, wie sich der Betrag zusammensetzt...
Liebe Grüße
von Sandra
Sine
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 33
Registriert: 25.09.2006, 12:47

#4

14.12.2006, 13:06

Ich bin ganz Deiner Meinung. Euch müsste erst einmal der KFA zwecks Stellungnahme zugesandt werden.

Frag doch einfach bei Gericht mal nach, was die sich dabei gedacht haben! :banane
Benutzeravatar
Pepsi
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 14269
Registriert: 28.05.2006, 19:33
Beruf: ReNoFa
Software: Phantasy (DATEV)
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

#5

14.12.2006, 14:04

ich würd wenn die Rg Fehler aufweist Beschwerde/Erinnerung einlegen und nicht großartig nachfrage..
Benutzeravatar
leilani
Kennt alle Akten auswendig
Beiträge: 741
Registriert: 28.08.2006, 11:35
Wohnort: Niedersachsen

#6

14.12.2006, 14:09

Nee, der KfA war nicht dabei. Muss ich morgen mal anrufen. Jetzt ist natürlich mal wieder keiner mehr da...

Auf jeden Fall muss die Gegenseite Fahrtkosten und Tage- und Abwesenheitsgeld geltend gemacht haben: "Die vom Beklagten geltend gemachten Fahrt- und Abwesenheitsgelder waren festsetzbar. (...)" Und das sehe ich in der Sache NICHT ein!

leilani
FACE YOUR FEARS - LIVE YOURS DREAMS

"Schlechte Nachrichten sollte ein Mädchen nie ohne Lippenstift lesen."
[size=59]...'Frühstück bei Tiffany'...[/size]
Benutzeravatar
Sandra S.
Kennt alle Akten auswendig
Beiträge: 632
Registriert: 05.12.2006, 18:38
Beruf: Rechtsfachwirtin

#7

14.12.2006, 15:39

Da hat wohl das Gericht wieder mal getrieft :wecker
Liebe Grüße
von Sandra
Benutzeravatar
13
NORTHERN DINO
NORTHERN DINO
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 17526
Registriert: 02.04.2006, 21:36
Beruf: Dibbel-Ribbel
Wohnort: Siehe Flagge

#8

15.12.2006, 17:24

Sandra S. hat geschrieben:Da hat wohl das Gericht wieder mal getrieft :wecker
Na, na, was muss man denn da lesen?! :wink:

Wenn es sich in einem KFA um so genannte zweifelsfreie Kosten handelt, dann wird oft ohne Anhörung sofort festgesetzt, um die Sache zu beschleunigen. Das sollte man aber nur dann machen, wenn die Kostenpositionen wirklich unstreitig sind (z.B. bei einem VU). Diese Methode ist durch diverse Urteile gedeckt. Ist man der Ansicht, es könnte Streitpunkte geben (Reisekosten, zweifelhafte Gebühr etc.), dann hört man vorher selbstredend an. Ein bisschen muss man da die Erfahrung mit einbringen, was durchgeht und was nicht. Ich erledige mehr als 50 % der Kostenantrage sofort ohne Anhörung. Die Anwälte freut´s.

Hat man jetzt doch etwas zu beanstanden, bleibt nur die Erinnerung/sof. Beschwerde.
~ Grüßle ~
BildBild Bild

Bild

Veni, vidi, violini (Ich kam, ich sah, ich vergeigte)... :roll: 257

>>> Bitte keine Sachfragen per pN.
Nutze das Forum zum Vorteil aller! <<<
Benutzeravatar
wifey
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 5195
Registriert: 24.08.2005, 20:35

#9

15.12.2006, 17:48

13, wenn ich Dich jetzt richtig verstehe, heißt dass, dass KFA nach VU (zumindest bei Dir) schnell und zeitnah bearbeitet werden?

Könntest Du das mal den Kollegen hier in PB beibringen? VU von Mitte/Ende September, KFB habe ich heute bekommen

Welche Urteile "decken" denn Deine Methode? Vielleicht können die hier als Motivierungshilfe dienen. *hoff*
Viele Grüße

ich
Benutzeravatar
Pepsi
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 14269
Registriert: 28.05.2006, 19:33
Beruf: ReNoFa
Software: Phantasy (DATEV)
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

#10

15.12.2006, 18:57

13 das nenn ich vorbildlich :dafuer
Antworten