Wann entsteht VG für UBV?

...für das vom 01.07.2004 bis 31.07.2013 geltende Gebührenrecht
StineP

#1

11.02.2008, 15:14

Folgende Sache:

Haben einen UBV beauftragt für einen Termin am Freitag.

Wir haben dem Gericht gegenüber angezeigt, dass dieser den Termin für uns wahrnehmen wird.

Ferner haben wir schriftliche Zustimmung von dem RA...

HEUTE ruft ne Dame vom Gericht an: Beklagte hat die Forderung anerkannt, Gericht wird aufgehoben.

Hat der RA schon seine Verfahrensgebühr verdient?? Ich meine, ja...
Janin

#2

11.02.2008, 15:24

meines erachtens hat der ra eine verfahrensgebühr verdient. deshalb :zustimm
Benutzeravatar
Kirschblüte
Daueraktenbearbeiter(in)
Beiträge: 394
Registriert: 19.11.2007, 13:33
Beruf: Rechtsfachwirt

#3

11.02.2008, 15:28

Denke auch, dass die bereits mit der Anzeige der Terminsvertretung bei Gericht angefallen ist.
Benutzeravatar
petramaus
Kennt alle Akten auswendig
Beiträge: 868
Registriert: 17.10.2007, 21:29
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte
Software: RA-Micro
Wohnort: Aschaffenburg
Kontaktdaten:

#4

11.02.2008, 15:28

Ja, VG ist entstanden.
Im RVG für Anfänger bei Rdnr. 1123 heißt es

"Nach Nr. 3405 Ziff. 2 VV RVG ermäßigt sich die dem Terminsvertreter zustehende VG bei vorzeitiger Beendigung des Auftrages. Eine vorzeitige Beendigung des Auftrages liegt nach Nr. 3405 Ziff 2 vor, wenn der dem Terminsvertreter erteilte Auftrag endigt, bevor der Termin, in dem er vertreten soll, begonnen hat.
Die dem Terminsvertreter im Falle der vorzeitigen Beendigung zustehende Verfahrensgebühr beläuft sich grundsätzlich nach Nr. 3401 VV in Höhe der Hälfte der dem Verfahrensbevollmächtigten zustehenden Verfahrensgebühr, aber höchstens 0,5"
Bild Leben heißt zu lernen wie man fliegt
______________________________________________
Meinungsaustausch ist, wenn man mit seiner Meinung zum Chef geht und mit dessen Meinung zurückkommt
StineP

#5

11.02.2008, 15:44

Heißt aber:

Wart mal... die dem Verfahrensbevollmächtigten zustehende Gebühr wären ja hier 0,8, richtig?? Davon die Hälfte?
Benutzeravatar
petramaus
Kennt alle Akten auswendig
Beiträge: 868
Registriert: 17.10.2007, 21:29
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte
Software: RA-Micro
Wohnort: Aschaffenburg
Kontaktdaten:

#6

11.02.2008, 15:50

0,8 bei Berufung -> macht dann 0,4 für den Terminsvertreter
0,65 im I. Rechtszug -> macht dann 0,5 für den Terminsvertreter
Bild Leben heißt zu lernen wie man fliegt
______________________________________________
Meinungsaustausch ist, wenn man mit seiner Meinung zum Chef geht und mit dessen Meinung zurückkommt
mrsgoalkeeper
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 4631
Registriert: 30.07.2007, 09:23
Beruf: ReNo, Betriebswirtin Schwerpunkt Recht, Rechtsreferentin(FSH), angehende Bachelorette:-)
Wohnort: NRW

#7

11.02.2008, 15:52

Der Hauptbevollmächtigte hat eine 1,3 Verfahrensgebühr verdient. Der Unterbevollmächtigte bekommt gem. 3405 eine 0,5
Für die einen ist es die US-Wahl, für den Rest der Welt ist es 9/11
StineP

#8

11.02.2008, 15:55

Man, nee, klar... Hab die Nummer grad gar nicht angesehen.. Doofe Stine... haha...

Ich danke euch... =)
Benutzeravatar
petramaus
Kennt alle Akten auswendig
Beiträge: 868
Registriert: 17.10.2007, 21:29
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte
Software: RA-Micro
Wohnort: Aschaffenburg
Kontaktdaten:

#9

11.02.2008, 15:55

Genau so mein ich das auch, mrsgoalkeeper :zustimm
Bild Leben heißt zu lernen wie man fliegt
______________________________________________
Meinungsaustausch ist, wenn man mit seiner Meinung zum Chef geht und mit dessen Meinung zurückkommt
Benutzeravatar
Klopfer
Forenfachkraft
Beiträge: 168
Registriert: 28.12.2007, 15:29
Software: ReNoStar
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

#10

11.02.2008, 18:28

seh ich genauso mit den Gebühren...ist aber auch doof, hätte der nicht paar Tage eher anerkennen können :roll:
-- Nimm das Leben nicht so ernst. Du überlebst es eh nicht ---
Antworten