Beschwerde gegen Streitwertbeschluss wie abrechnen

...für das vom 01.07.2004 bis 31.07.2013 geltende Gebührenrecht
Tatjana H.
Kennt alle Akten auswendig
Beiträge: 959
Registriert: 15.07.2015, 09:18
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte
Software: ReNoStar

#41

15.05.2024, 16:01

Weil du den Streitwert der Beschwerde aus der Differenz zwischen dem Rechnungsbetrag aus dem hohen Streitwert und dem Rechnungsbetrag aus dem geringen Streitwert nimmst.
Tatjana

218 etwaige Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und gehören zu meinem großartigen Plan die Weltherrschaft an mich zu reißen 81

Es ist unmöglich jemanden etwas beizubringen, von dem er glaubt, das er es schon weiß.

Manieren machen uns zu Menschen

Ich bin der Meister meines Los.
Ich bin der Captain meiner Seel.


Flauschig? Am Ar..... Ich würde dich mit einer Schaufel bürsten :haue
Benutzeravatar
Anahid
Hexe vom Dienst
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 17645
Registriert: 22.02.2011, 10:41
Beruf: Rechtsfachwirtin
Software: RA-Micro

#42

15.05.2024, 16:24

Nein, falsch. Das hat mit "Rechnungen" an den Mandanten nichts zu tun.

Für die Berechnung der Beschwer berechnest Du die Verfahrenskosten aus dem festgesetzten Streitwert und aus dem gewünschten Streitwert - die Differenz bildet die Beschwer.

Die Rechnung an den Mandanten hat selbstverständlich - sofern eine GG angefallen ist - mit Anrechnung zu erfolgen. Ich habe nämlich hier das Gefühl, dass Du mir gerade verkaufen willst, dass Du dem Mandanten eine Rechnung ohne Anrechnung schicken willst.

Nochmal: die Berechnung der Beschwer ist eine Sache für sich...die hat weder was mit Deinen Rechnungen, noch mit Deiner Kostenfestsetzung zu tun.
:katze2 Jeder Tag ist ein Geschenk ... aber manche sind einfach grottenschlecht verpackt. :katze1
Antworten