Notarfachwirt Fernstudium Berlin

In diesem Bereich können Themen rund um Fortbildung und Weiterbildung besprochen werden. Rechtsfachwirte und -interessierte bitte hier lang.
Antworten
anjamiki
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 21
Registriert: 02.03.2011, 14:49
Beruf: ReNo-Fachangestellte
Wohnort: Hessen

#1

06.03.2016, 13:27

Halli Hallo!

Ist hier jemand der schon sein Fernstudium zum Notarfachwirt an der Beuth Fachhochschule in Berlin absolviert hat oder gerade dabei ist?
Ich bin seit ca. 25 Jahren in Beruf der ReNo tätig. Nun sind meine Kinder (relativ) groß und ich möchte nochmal eine neue Herausforderung annehmen, zumal der Berufszweig der Notarfachangestellten bzw. der Notarfachwirtin in de Kanzleien wohl sehr gefragt ist zur Zeit.
Kann mir jemand seine Erfahrungen schildern bezüglich z.B. Schwierigkeit und Umfang (Lernmotivation und Aufwand zuhause ;-) des Lernstoffes. Wie läuft das mit den Präsenzwochen in Berlin? Was kommen für Kosten ca. auf mich zu hierfür?

Für einige Infos bin ich bereits jetzt dankbar und hoffe mich so vielleicht für das nächste Herbstsemester entscheiden zu können :nachdenk

Schönen Sonntag noch :katze1
Luischen88
Foren-Azubi(ene)
Beiträge: 79
Registriert: 06.08.2012, 15:00
Beruf: Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte
Software: Phantasy (DATEV)
Wohnort: Lüneburg

#2

30.01.2024, 14:29

Hallo,

ich spiele mit den Gedanken, das Fernstudium zum Notarfachwirt zu machen.

Gibt es hier jemanden, der einen "Anbieter" für diese Weiterbildung empfehlen kann?
Mir sagen nur Beuth und Soldan etwas. Kann jemand eine dieser Anbieter oder auch einen anderen empfehlen?
Vielen lieben Dank!
Notariatsmann
Daueraktenbearbeiter(in)
Beiträge: 316
Registriert: 05.04.2009, 11:52
Beruf: Notariatsfachwirt, Dipl.-Rpfl. (FH)
Wohnort: Hannover

#3

03.02.2024, 10:59

Ich hatte früher mal Einblick in die Kurse bei Soldan und Beuth. Soldan ist halt der Traditionsanbieter von Präsenzkursen, Problem hier die beschränkte regionale Verfügbarkeit und die Frage, ob im Wunschjahr genug Teilnehmer für einen Kurs da sind. Das dürfte sich durch die Azubiflaute der letzten Jahre verschärft haben, weil die Fachwirtteilnehmer ja aus dem immer weniger werdenden Teil derjenigen kommen, die die Berufsausbildung durchgezogen haben, im Beruf auch tatsächlich arbeiten und dann noch zu dem eher kleinen Prozentsatz gehören, bei dem fachlich und vom Ehrgeiz her noch "mehr drin" ist.

Beuth ist fast reines Fernstudium und an einer Hochschule angesiedelt, was man den Kursmaterialien auch anmerkt, der fachliche Anspruch kommt da entsprechend stark zum Vorschein.

Alternativ könnte man auch an ein Fernstudium Jura, wie es an der Fernuni Hagen angeboten wird, denken. Geht berufsbegleitend vollig nach eigenem Tempo und ist dann eben richtiges Jura.
Luischen88
Foren-Azubi(ene)
Beiträge: 79
Registriert: 06.08.2012, 15:00
Beruf: Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte
Software: Phantasy (DATEV)
Wohnort: Lüneburg

#4

20.02.2024, 11:22

Dankeschön für die Antwort. Ich habe mich zwischenzeitlich für die Beuth entschieden. Ich probiere es einfach mal. Ich habe glücklicherweise einen Chef, der hinter mit steht. Der meinte, wenn ich durchfalle kein Problem. Dümmer wird man da durch auch nicht. :-D Viele Grüße
Antworten