Quereinsteiger Justizfachwirt OLG Köln

In diesem Bereich können Themen rund um Fortbildung und Weiterbildung besprochen werden. Rechtsfachwirte und -interessierte bitte hier lang.
S.R.
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 29
Registriert: 31.07.2018, 12:40
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte
Software: RA-Micro

#1

21.10.2018, 20:08

Guten Abend Zusammen,

ich habe im November beim OLG Köln ein Vorstellungsgespräch für eine Einstellung und Weiterbildung zur Justizfachwirtin. Das Gespräch soll laut deren Schreiben ca. 90 Minuten dauern.

Hat jemand sowas schonmal gemacht, und kann mir sagen, was mich eventuell alles erwarten könnte ?

Von einem Test war in der Einladung nicht die Rede.

Liebe Grüße und noch einen schönen Abend !
Benutzeravatar
Sunny1393
Daueraktenbearbeiter(in)
Beiträge: 300
Registriert: 24.10.2016, 12:40
Beruf: gelernte ReFa, jetzt Justizbeschäftigte
Software: Andere
Wohnort: Saarland

#2

31.10.2018, 18:39

Ich kann dir ungefähr erklären, wie das bei uns gehandhabt wird.

Bei uns werden viele Personen zum Einstellungstest (inkl. Schreibtest wegen der Mindestanschläge) eingeladen und je nach Ergebnis dann zum Vorstellungsgespräch.
Ich könnte mir vorstellen, da das Vorstellungsgespräch 90 Minuten dauert, dass du da vielleicht den Einstellungstest machst bzw. sie dein Allgemeinwissen fragen und verschiedene Sachen aus der Gerichtsbarkeit usw..
Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren. :fecht
S.R.
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 29
Registriert: 31.07.2018, 12:40
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte
Software: RA-Micro

#3

05.11.2018, 14:30

Vielen Dank für die Antwort!

Ich hatte jetzt vorher noch einen Informationsabend beim Gericht.

Das Gespräch wird in Gruppen von 5 Leuten geführt. Jeder muss sich kurz Vorstellen, dann werden Fragen zum Fachwissen gestellt und "ob man weiß worauf man sich einlässt".

Ich bin mal gespannt.
Benutzeravatar
Kaffeeschubse
Daueraktenbearbeiter(in)
Beiträge: 470
Registriert: 06.03.2017, 10:42
Beruf: Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte
Software: RA-Micro

#4

05.11.2018, 15:21

S.R. hat geschrieben:
05.11.2018, 14:30
Vielen Dank für die Antwort!

Ich hatte jetzt vorher noch einen Informationsabend beim Gericht.

Das Gespräch wird in Gruppen von 5 Leuten geführt. Jeder muss sich kurz Vorstellen, dann werden Fragen zum Fachwissen gestellt und "ob man weiß worauf man sich einlässt".

Ich bin mal gespannt.
Ich bitte um Deinen Bericht.
Meine Arbeitsplatz ist sicher. Niemand will ihn.
S.R.
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 29
Registriert: 31.07.2018, 12:40
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte
Software: RA-Micro

#5

05.11.2018, 15:23

Ich hoffe ich denke daran :-?

Aber ich berichte natürlich gerne sobald ich es geschafft habe
Benutzeravatar
Sunny1393
Daueraktenbearbeiter(in)
Beiträge: 300
Registriert: 24.10.2016, 12:40
Beruf: gelernte ReFa, jetzt Justizbeschäftigte
Software: Andere
Wohnort: Saarland

#6

06.11.2018, 06:34

Hallo,

interessant, dass das von Gericht zu Gericht so verschieden ist. Ich wünsche dir viel Erfolg.
Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren. :fecht
S.R.
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 29
Registriert: 31.07.2018, 12:40
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte
Software: RA-Micro

#7

08.11.2018, 12:46

Vielen Dank!!
S.R.
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 29
Registriert: 31.07.2018, 12:40
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte
Software: RA-Micro

#8

03.12.2018, 15:19

Ich habe es tatsächlich geschafft und wurde angenommen.

Das Gespräch lief folgendermaßen ab:

Wir waren 5 Bewerberinnen und sollten uns zu Anfang der Reihe nach vorstellen. Wir wurden gefragt, warum man sich dort beworben hat und wie man sich auf das Gespräch vorbereitet hat.
Danach wurden Fragen zum Ablauf der Fortbildung gestellt. Wo diese stattfindet, wie die Einrichtung in Bad Münstereifel heißt und wie alles abläuft.

Danach wurden fachliche Dinge abgefragt. Alles immer der Reihe nach. Wenn jemand eine Frage nicht richtig beantworten konnte, war der nächste dran. Teilweise wurden auch ziemlich spezifische Sachen gefragt, z.B. Sachen zu einem Grundbuchauszug. Ich konnte dazu zum Beispiel auch nicht viel sagen, weil ich damit bei mir in der Kanzlei kaum etwas zu tun habe. Das war aber auch nicht schlimm.

Als die Vollstellungsgespräche alle vorbei waren, wurden die, die angenommen wurden vorzeitig angerufen. Der Anruf kam auch schon früher als eigentlich erwartet. Jetzt warte ich noch auf die schriftliche Bestätigung die diese oder nächste Woche per Post kommen soll.
Benutzeravatar
Sunny1393
Daueraktenbearbeiter(in)
Beiträge: 300
Registriert: 24.10.2016, 12:40
Beruf: gelernte ReFa, jetzt Justizbeschäftigte
Software: Andere
Wohnort: Saarland

#9

04.12.2018, 12:26

Herzlichen Glückwunsch! :huepf
Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren. :fecht
Benutzeravatar
Kaffeeschubse
Daueraktenbearbeiter(in)
Beiträge: 470
Registriert: 06.03.2017, 10:42
Beruf: Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte
Software: RA-Micro

#10

04.12.2018, 13:34

Auch von mir herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg.
Meine Arbeitsplatz ist sicher. Niemand will ihn.
Antworten