Drittschuldner in Österreich

In diesen Forenbereich gehören sämtliche Fragen / Beiträge zum Thema Inkasso, Mahnverfahren, Mahnwesen, Zwangsvollstreckung im Ausland oder mit Auslandsbezug.
Antworten
Pauline007
Forenfachkraft
Beiträge: 243
Registriert: 30.03.2006, 09:19

#1

05.03.2009, 15:25

Hallo Leute,

wie ist es denn wenn mein Schuldner in Österreich arbeitet?
Lohnpfändung ganz normal bei dem gericht des Schuldners beantragen und wird dem DRittschuldner in Österreich von GVZ ganz normal zugestellt oder muss man hier was abeachten ???
[color=#BF00BF]Pauline 007[/color]
secret72

#2

05.03.2009, 15:37

Wir hatten damals den Hinweis bekommen, dass die Zustellung grundsätzlich über die Auslandszustellung über das zuständige Gericht in Österreichen erfolgen kann, dies aber unter Umständen mit erheblicher Zeitverzögerung verbunden ist. Und außerdem eine Prüfungsgebühr von 20 Euro anfällt.

Alternativ kann die Zustellung im Parteibetrieb erfolgen.

Wir haben uns für erstes entschieden und die 20 Euronen eingezahlt.

Zu beachten ist aber, dass die die Forderung nicht anerkennen müssen. Unser Drittschuldner hatte aber anstandslos alles gezahlt.
Pauline007
Forenfachkraft
Beiträge: 243
Registriert: 30.03.2006, 09:19

#3

05.03.2009, 15:47

Also hattet ihr ganz normal den pfüb gemacht und dann was vom gericht gehört ?
[color=#BF00BF]Pauline 007[/color]
Benutzeravatar
Anahid
Hexe vom Dienst
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 17531
Registriert: 22.02.2011, 10:41
Beruf: Rechtsfachwirtin
Software: RA-Micro

#4

21.03.2024, 15:35

Da der Beitrag hier schon ziemlich alt ist und sich die Gesetze doch erheblich geändert haben, meine Frage:

Mein Schuldner lebt in Deutschland und arbeitet in Österreich. Kann ich hier wirklich ohne Probleme den Beschluss in Deutschland beantragen und nach Österreich zustellen lassen? Und was heißt: "Wird ggf. nicht anerkannt."? Ich muss hier schon sicher wissen, dass ich an dessen Gehalt in Österreich rankomme.

Da ich - Gott sei Dank - mit Auslandsvollstreckung nichts bis gar nichts am Hut habe, würde ich hier ein wenig Hilfe von unseren Spezialisten benötigen. :-?
:katze2 Jeder Tag ist ein Geschenk ... aber manche sind einfach grottenschlecht verpackt. :katze1
Benutzeravatar
paralegal6
Foreno-Inventar
Beiträge: 2949
Registriert: 07.09.2015, 15:47
Beruf: ReFa, BW
Software: RA-Micro

#5

21.03.2024, 15:50

https://e-justice.europa.eu/content_pro ... tore-de.do
Schätze du musst nur für die Gehaltsexekution halt deren Vordruck verwenden. Mit nem Deutschen Schuldner hatte ich den Fall noch nicht, dürfte aber egal sein? :-? Habe Auslandsbezug auch nur alle Jubeljahre, vielleicht hat es jemand anders aktuell? :angst

Hilft #3?
viewtopic.php?f=36&t=97826&p=2096080&hi ... h#p2096080
Bild
Benutzeravatar
Anahid
Hexe vom Dienst
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 17531
Registriert: 22.02.2011, 10:41
Beruf: Rechtsfachwirtin
Software: RA-Micro

#6

21.03.2024, 17:00

Nee, der Beitrag hilft nicht unbedingt weiter. Der Schuldner wohnt da ja auch in Österreich. Solche Fälle schieb ich immer direkt weg und die Leute sollen sich Anwälte in Österreich suchen. Ich mach höchstens noch den Antrag für den EU-Titel. :mrgreen:
:katze2 Jeder Tag ist ein Geschenk ... aber manche sind einfach grottenschlecht verpackt. :katze1
Benutzeravatar
Anahid
Hexe vom Dienst
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 17531
Registriert: 22.02.2011, 10:41
Beruf: Rechtsfachwirtin
Software: RA-Micro

#7

25.03.2024, 12:38

:schieb
:katze2 Jeder Tag ist ein Geschenk ... aber manche sind einfach grottenschlecht verpackt. :katze1
Benutzeravatar
paralegal6
Foreno-Inventar
Beiträge: 2949
Registriert: 07.09.2015, 15:47
Beruf: ReFa, BW
Software: RA-Micro

#8

11.04.2024, 10:38

Anahid hat geschrieben:
21.03.2024, 15:35
Und was heißt: "Wird ggf. nicht anerkannt."?
ich schätze das heisst einfach, dass wie hier auch der DS in der Erklärung ankreuzen kann "Anspruch wird anerkannt" oder er macht es eben nicht und weigert sich.

Kennt sonst jemand für mich eine dt. Kanzlei die eine Filiale in Oesterreich hat oder welchen RA nimmt man in OE? :-?
Bild
Antworten