mit Governikus ans beA senden

beA - Das besondere elektronische Anwaltspostfach
Antworten
lauschenderleser
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 1
Registriert: 05.08.2019, 19:02
Beruf: stud. Mitarbeiter Anwalt
Software: Andere

#1

05.08.2019, 19:15

Moin liebe Gemeinde,

ich hätte da mal eine Frage.
Die BRAK "wirbt" damit, dass man mit dem Governikus Justiz Communicator auch als Bürger/Mandant an die beA-Postfächer der Anwaltschaft senden kann. In zwei beA-Newslettern wird auch erklärt, wie der Mandant sich ein Postfach im Governikus einrichtet (https://www.brak.de/zur-rechtspolitik/n ... .news.html sowie https://www.brak.de/zur-rechtspolitik/n ... l#hl140954).

Da steht dann, dass man das Ganze nur fertig einrichten muss und könne dann sofort an beA-Postfächer senden.

Gut, bevor man sowas seinen Mandanten empfiehlt, probiert man das logischerweise selbst mal aus. Also Governikus runtergeladen, installiert und konfiguriert.
Jetzt möchte ich eine Nachricht an meinen Anwalt schicken. Und finde ihn nicht.

Ich kapier nur nicht, warum es nicht geht. Muss der Anwalt aus seinem beA den Erstkontakt herstellen, damit man kommunizieren kann?

Hat das jemand schon mal hinbekommen? Oder seiner Mandantschaft empfohlen?

Und ja, ich weiß, dass Governikus eine sündhaft teure Support-Hotline hat.

Danke für Tipps und Tricks!
mmarita
Forenfachkraft
Beiträge: 208
Registriert: 02.10.2007, 21:39
Software: LawFirm

#2

07.08.2019, 19:05

das wurde abgeschaltet, als das beA wg. Sicherheitsproblemen außer Betrieb war. Dass einfach jeder etwas in ein Anwaltspostfach senden kann, war einer der Kritikpunkte in dem Gutachten.
Man kann allerdings als Anwalt den Governikus nutzen, um ans Gericht zu senden, das geht deutlich bequemer als mit dem beA und man muss nachher nichts exportieren. Unser Softwarehersteller hat dazu diese kostenlose Broschüre zusammengestellt:
http://ervbroschuere.kanzleirechner.de
LG, Marita
Antworten