beA und PKH

beA - Das besondere elektronische Anwaltspostfach
Antworten
Benutzeravatar
ksuscha
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 49
Registriert: 15.02.2016, 15:15
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte
Software: RA-Micro

#1

15.09.2020, 08:55

Liebe Kollegen,

wenn wir PKH Gesuche auf Papier an die Gerichte versendet haben, dann haben wir die PKH Unterlagen und eine Klageentwurf versendet und die Klage mit begl. und einfacher Abschrift getrennt versendet in einem Umschlag mit der Bitte die Klage nur dann zuzustellen, wenn PKH gewährt wird.

Wie mache ich das per beA? Zwei beA Nachrichten versenden, denn wenn ich es in einer beA Nachricht versende, riskieren wir ja, dass die Gegenseite Kenntnis von den wirtschaftlichen Verhältnissen des Mandanten bekommt und verletzen u.U. das Mandantengeheimnis.
Ich habe dann ja noch kein Aktenzeichen zu dem ich eine zweite beA Nachricht versenden könnte. Wie handhabt Ihr das in der Praxis?

Vielen Dank
Benutzeravatar
jojo
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 3027
Registriert: 26.09.2007, 15:07
Beruf: manchmal Rechtspfleger
Wohnort: Voerde

#2

15.09.2020, 09:05

Muss das ? Das Gericht kann die Klage ja so oft ausdrucken wie es mag...
Denn für immer Punk, will ich sein mein Leben lang,
Lieber Aussenseiter sein, als ein dummes Spiesserschwein... (WiZO Nanana)

Der Totenschädel lacht, die schwarzen Fahnen wehen... Viva St. Pauli ! 177
http://www.youtube.com/watch?v=0M2mCKVoBrQ" target="blank
Antworten