Testament und Gesellschaftsvertrag widersprechen sich

Fragen rund um Testamente/Erbscheine usw.
Antworten
popje
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 6
Registriert: 11.02.2020, 20:09
Beruf: ReNo

#1

27.02.2020, 09:42

Hallo ihr Lieben,

ich bräuchte mal wieder etwas Hilfestellung :/ Und zwar geht es darum, dass ich nun Vorschriften/Vorschläge recherchieren soll zu folgendem Fall:

- wir haben einen GEV der besagt, das bei Versterben des einen Gesellschafters, sein Anteil an seine drei Kinder und nicht an die Frau übergehen soll
- gleichzeitig besagt dessen gemeinschaftliches Testament, dass er und seine Frau sich als gegenseitge Erben einsetzen, was sich ja widerspricht.

Mein Chef möchte nun, dass ich herausfinde ob es möglich ist, das Testament so zu ändern, dass nur der Geschäftsanteil ausgeklammert wird, alles andere "darf" die Frau erben :)

Wäre Euch super dankbar für Eure Hilfe :)

Viele Grüße
Popje
Husky98
Forenfachkraft
Beiträge: 101
Registriert: 06.03.2019, 15:27
Beruf: Rechtspfleger
Wohnort: Schleswig-Holstein

#2

27.02.2020, 10:31

Grundsätzlich können die Eheleute ihr Testament gemeinsam in der gewünschten Weise abändern. Es fragt sich allerdings, ob es sich bei dem Geschäftsanteil um das einzige oder überwiegende Vermögen des Ehemannes handelt. In diesem Fall würde die Einsetzung seiner Ehefrau als Alleinerbin ausgehöhlt.
"Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht." (Abraham Lincoln)
...
Daueraktenbearbeiter(in)
Beiträge: 431
Registriert: 01.12.2017, 19:11
Beruf: Rpfl.
Wohnort: Niedersachsen

#3

27.02.2020, 10:52

Es wäre wichtig zu wissen, welche Gesellschaftsform vorliegt.
popje
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 6
Registriert: 11.02.2020, 20:09
Beruf: ReNo

#4

28.02.2020, 13:21

Vielen Dank für die Antworten :) Hier noch ein paar weitere Infos:

- es handelt sich um eine GbR, im GEV ist vereinbart, dass die Anteile des Erblassers an die 3 Abkömmlinge und nicht an die Ehefrau gehen sollen
- im gemeinschaftlichen Testament setzen sich die Ehegatten jedoch gegenseitig zu alleinigen Erben ein - das würde dem ja widersprechen?!

Nun muss ich herausfinden, ob man das irgendwie so formulieren darf, dass sie sich als alleinige Erben einsetzen davon aber die Geschäftsanteile ausgeschlossen werden können
Antworten