Kostenfestsetzungsbeschluss bei Scheidung??

Adoption, Eheverträge, Scheidungsfolgenvereinbarungen usw.
Antworten
Tatjana H.
Kennt alle Akten auswendig
Beiträge: 852
Registriert: 15.07.2015, 09:18
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte
Software: ReNoStar

#1

03.05.2019, 09:40

Guten Morgen,

ich muss gestehen, ich bin etwas überfordert, da wir NIE Scheidungen machen und das hier eine Ausnahme ist für eine gute Mandantin.

Sie wurde Anfang des Jahres geschieden udn jetzt habe ich einen KFB bekommen, dass sie (Antragstellerin) an die GS 301,00 € zahlen soll. Habe mich gefragt, warum man da einen KFB macht. Ist es nicht so, dass bei einer Scheidung jeder seine Kosten tragen muss?? Werden da die Gerichtskosten dann geteilt?

Wäre dankbar für eure Hilfe.

Liebe Grüße

tatjana
218 etwaige Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und gehören zu meinem großartigen Plan die Weltherrschaft an mich zu reißen 81

Es ist unmöglich jemanden etwas beizubringen, von dem er glaubt, das er es schon weiß.

Ich bin der Meister meines Los.
Ich bin der Captain meiner Seel.


Flauschig? Am Ar..... Ich würde dich mit einer Schaufel bürsten :haue
Benutzeravatar
Ciara
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 7016
Registriert: 09.02.2007, 22:50
Beruf: gepr. Rechtsfachwirtin
Software: RA-Micro
Wohnort: Hamburg

#2

03.05.2019, 09:48

Wie lautet denn die Kostengrundentscheidung? In der Regel werden die Kosten gegeneinander aufgehoben und dann zahlt jeder die Hälfte der GK.
Wer Dag for Dag sin Arbeit deit und jümmers op sin Posten steiht, und deit dat got und deit dat gern, der darf sich ok mal amüseern
Husky98
Foren-Azubi(ene)
Beiträge: 52
Registriert: 06.03.2019, 15:27
Beruf: Rechtspfleger
Wohnort: Schleswig-Holstein

#3

03.05.2019, 09:51

Grundsätzlich gilt § 150 Abs. 1 FamFG i.V.m. § 92 ZPO.

Ungewöhnlich erscheint mir allerdings, dass Eure Mandantin als Antragstellerin zahlen soll. Üblicherweise zahlt der Antragsteller den Vorschuss für die gesamten Gerichtskosten und kann sich dann später den auf den Anteil der Gegenseite verrechneten Betrag über die Kostenfestsetzung zurückholen.
"Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht." (Abraham Lincoln)
Tatjana H.
Kennt alle Akten auswendig
Beiträge: 852
Registriert: 15.07.2015, 09:18
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte
Software: ReNoStar

#4

03.05.2019, 09:52

Ciara hat geschrieben:
03.05.2019, 09:48
Wie lautet denn die Kostengrundentscheidung? In der Regel werden die Kosten gegeneinander aufgehoben und dann zahlt jeder die Hälfte der GK.
Ja gegeneinander...

:patsch Man, wenn man immer nur Arbeitsrecht macht dann bekommt man so einfache Sache nicht mehr auf die Kette

danke :knutsch
218 etwaige Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und gehören zu meinem großartigen Plan die Weltherrschaft an mich zu reißen 81

Es ist unmöglich jemanden etwas beizubringen, von dem er glaubt, das er es schon weiß.

Ich bin der Meister meines Los.
Ich bin der Captain meiner Seel.


Flauschig? Am Ar..... Ich würde dich mit einer Schaufel bürsten :haue
Antworten