Eintragung Verfügungs- und Belastungsverbot

Rund um Grunstücks-/Wohnungseigentum/Erbbaurecht
Antworten
Mahani
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 17
Registriert: 23.01.2018, 10:51
Beruf: Notarfachangestellte
Software: AnNoText

#1

17.01.2022, 12:56

Hallo Zusammen,

Ein Grundstück soll im Wege der vorweggenommenen Erbfolge an Sohn 1 übertragen werden. Sohn 2 erhält eine Ausgleichszahlung.
Sohn 1 soll das Grundstück zu Lebzeiten der Eltern nicht veräußern oder belasten.
Eine Rückauflassungsvormerkung ist nicht gewünscht.

Was ist denn hier in den Vertrag aufzunehmen?
Liebe Grüße
Feldhamster
Absoluter Workaholic
Beiträge: 1714
Registriert: 07.09.2018, 22:08
Beruf: Rechtsfachwirtin, Notarfachangestellte
Software: AnNoText
Wohnort: NRW

#2

17.01.2022, 18:26

https://www.kornvitus.de/das-haus-darf- ... erbrechts/

Danach kann ein Verfügungsunterlassungsvertrag geschlossen werden. Solche speziellen Regelungen sind meiner Meinung nach Aufgabe des Notars.
Antworten