Wert des Grundstücks = Bodenrichtwert ??

Rund um Grunstücks-/Wohnungseigentum/Erbbaurecht
Antworten
Farmgirl81
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 6
Registriert: 15.12.2020, 11:53
Beruf: Notarfachangestellte
Software: Advoware

#1

02.08.2022, 09:28

Hallo zusammen..
ich habe hier einen Fall, in dem ein Stück Naturschutzgebiet (laut Aussage des Mandanten) veräußert werden soll. Das Grundstück ist nicht bebaubar.
Nun habe ich über die GAG den Bodenrichtwert erfragt und 4 (!) Werte (Bodenrichtwertzonen) erhalten. :schock

Wie errechnet man denn da jetzt den Wert des Grundstückes? Der Mandant hat mir den letzten Einheitswert des Finanzamtes mitgeteilt, aber der ist meiner Meinung nach nicht ausschlaggebend.
Wer kann mir hier weiterhelfen? :kopfkratz

Diese Daten habe ich von der GAG erhalten:

Bodenrichtwertzone: ...
Bodenrichtwert: 0,55 €/m²
Entwicklungszustand: Fläche der Land- und Forstwirtschaft
Art der Nutzung: Forstwirtschaftliche Fläche

Bodenrichtwertzone: ...
Bodenrichtwert: 2,20 €/m²
Entwicklungszustand: Fläche der Land- und Forstwirtschaft
Art der Nutzung: Grünland
Bodenart: Moor

Bodenrichtwertzone: ...
Bodenrichtwert: 2,50 €/m²
Entwicklungszustand: Fläche der Land- und Forstwirtschaft
Art der Nutzung: Grünland
Bodenart: Sand

Bodenrichtwertzone: ...
Bodenrichtwert: 6,60 €/m²
Entwicklungszustand: Fläche der Land- und Forstwirtschaft
Art der Nutzung: Acker
Bodenart: Sand

Vielen Dank schon einmal im Voraus.
LG Farmgirl
Farmgirl81
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 6
Registriert: 15.12.2020, 11:53
Beruf: Notarfachangestellte
Software: Advoware

#2

03.08.2022, 10:21

Hat denn keiner einen Rat für mich???
pitz
...wegen der Kekse hier
Kennt alle Akten auswendig
Beiträge: 544
Registriert: 12.12.2013, 12:35
Beruf: ReNo

#3

03.08.2022, 10:27

Ohne Erfahrungswerte: weißt Du denn wieviel m2 jeweils auf die unterschiedlichen Bodenrichtwertzonen kommen? Dann würde ich das schlicht zusammenrechnen.
Farmgirl81
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 6
Registriert: 15.12.2020, 11:53
Beruf: Notarfachangestellte
Software: Advoware

#4

03.08.2022, 12:00

pitz hat geschrieben:
03.08.2022, 10:27
Ohne Erfahrungswerte: weißt Du denn wieviel m2 jeweils auf die unterschiedlichen Bodenrichtwertzonen kommen? Dann würde ich das schlicht zusammenrechnen.
Nein, leider habe ich darüber keine Zahlen.
Ich habe nun direkt noch mal das Landesamt für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen angeschrieben. Mal abwarten, ob die mir weiterhelfen..
Trotzdem :thx
Antworten