Grundbuch Grunddienstbarkeit Grundstücksgrenzen Winkelstein

Rund um Grunstücks-/Wohnungseigentum/Erbbaurecht
Antworten
Law & Chaos
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 14
Registriert: 20.10.2020, 17:14
Beruf: Freier MA in einer Kanzlei

#1

05.01.2022, 11:45

Hallo liebe Mitglieder!

Unser Mandant und dessen Nachbarn haben sich mündlich jeweils mit der Anbringung von Winkelstützen auf der Grundstücksgrenze einverstanden erklärt, um ein etwaiges Abrutschen unseres Grundstücks auf das Nachbargrundstück zu vermeiden und eine bessere Abzäunung zu ermöglichen.

Da die Winkelstützen zum Teil unterhalb der Erde verlaufen - je nachdem, wessen Grundstück höher oder niedriger liegt -, mithin jeweils 50 cm Fußslänge teilweise in das Grundstück unseres Mandanten und in dessen Grundstück hineinragen, möchte er, dass dies vertraglich festgehalten werde, und zwar bevor das Grundstück des Mandanten veräußert wird, um eine spätere Auseinandersetzung mit dem Neueigentümer zu vermeiden. Die Gegenseite hat hierzu anwaltlich lediglich einen schuldrechtlichen Vertrag aufsetzen lassen ?! Angezeigt wäre doch die Eintragung eine dem Interessen dienende Grunddienstbarkeit, damit die Vereinbarung auch etwaige Rechtsnachfolger bindet, die vielleicht wie folgt aussehen:

„Der Eigentümer des Grundstücks (Mandant), Gemarkung …., hat entlang seiner Grundstücksgrenze zum Grundstück, Gemarkung …, beginnend von der Straße bis zu einer Länge von 6 m die 50 cm Fußlänge unterhalb der Erde in sein Grundstück hineinragenden Winkel zu dulden.“

Ebenso müsste sich die Gegenseite verpflichten:

„Der Eigentümer des Grundstücks (Nachbar), Gemarkung …., hat entlang seiner Grundstücksgrenze zum Grundstück, Gemarkung …, beginnend von dem Ende seines Grundstücks bis zu einer Länge von 4 m die 50 cm Fußlänge unterhalb der Erde in sein Grundstück hineinragenden Winkel zu dulden.“

Ich bin für jede Anregung bzw. jeden Hinweis dankbar!!!

Vorab schon mal, vielen Dank für eure Hilfe!
Feldhamster
Absoluter Workaholic
Beiträge: 1657
Registriert: 07.09.2018, 22:08
Beruf: Rechtsfachwirtin, Notarfachangestellte
Software: AnNoText
Wohnort: NRW

#2

05.01.2022, 23:03

Vor allen Dingen fällt eine im Grundbuch eingetragene Grunddienstbarkeit jedem potentiellen Käufer sofort auf. Ein nur schuldrechtlich geschlossener Vertrag kann ein Verkäufer leicht verschweigen oder vergessen... :pfeif

Bezüglich des genauen Wortlauts einer Formulierung einer Grunddienstbarkeit rate ich dir, dich an einen Notar zur Beratung zu wenden. Für den Antrag auf Bewilligung und Eintragung der Grunddienstbarkeit ist sowie die öffentlich beglaubigte Form notwendig.
Law & Chaos
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 14
Registriert: 20.10.2020, 17:14
Beruf: Freier MA in einer Kanzlei

#3

06.01.2022, 08:51

Hallo Feldhamster,

vielen Dank für deine schnelle und aufschlussreiche Antwort!
Antworten