kanzlei ohne BEA - wie geht das?

In dieses Forum gehören alle Themen, die keinem anderem Forum zugeordnet werden können.
Antworten
hedda
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 4
Registriert: 07.08.2019, 16:51
Beruf: RA Fachangestellte

#1

07.08.2019, 16:54

Huhu ihr lieben,

Bin neu im Forum , bisher habe ich nur mitgelesen. Habe mich mal um den Marktwert zu checken bei einer Kanzlei beworben. Im Vorstellungsgespräch sagte man mir, sie hätten kein BEA. Ich hab mich nicht getraut nachzuharken. Aber meine Frage an euch: Wie geht das? Da ist doch ein arges Risiko dabei, oder? Ich meine wenn denen was wichtiges durch die Lappen geht. Auch wenn es mir ansonsten dort gefallen hätte, aber das schreckt mich ab
Wie seht ihr das?
Lg Hedda
Benutzeravatar
paralegal6
Absoluter Workaholic
Beiträge: 1264
Registriert: 07.09.2015, 15:47
Beruf: ReNo
Software: RA-Micro

#2

07.08.2019, 22:43

Wie geht das?

Antwort: das geht nicht!
Bild
mrsgoalkeeper
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 3778
Registriert: 30.07.2007, 09:23
Beruf: ReNo, Betriebswirtin Schwerpunkt Recht, Rechtsreferentin(FSH), angehende Bachelorette:-)
Wohnort: NRW

#3

08.08.2019, 14:54

"Gehen" tut das schon, wenn man gerne gefährlich lebt. :lolaway Ich hätte direkt gefragt, ob sie denn wenigsten eine gute Haftpflichtversicherung haben :pfeif (wobei ihnen diese dabei gar nichts nützen würde).
Für die einen ist es die US-Wahl, für den Rest der Welt ist es 9/11
Benutzeravatar
sunny84
chronisch müde
Absoluter Workaholic
Beiträge: 1896
Registriert: 15.06.2007, 20:39
Beruf: gelernte RA-Fachangestellte, jetzt Justizbeschäftigte
Software: Andere
Wohnort: in der schönen Eifel

#4

08.08.2019, 18:13

Das geht sogar öfter als man denkt... :roll:
Ich hatte letztens ne Angestellte am Telefon, die mir erzählte, sie hätten ja noch nicht mal Internet, geschweige denn beA :schock Ich war gelinde gesagt sprachlos und halte das auch haftungsrechtlich für sehr gefährlich... Auf Dauer gibt das auf jeden Fall Probleme, von daher würde ich mir schon gut überlegen, ob man sich als Angestellte darauf einlassen will bei einer neuen Stelle bzw. doch nochmal nachfragen, ob die Nutzung denn wenigstens zeitnah geplant ist. Ob man das beA jetzt gut findet oder nicht, Fakt ist nunmal, dass man in Zukunft um die Nutzung nicht herumkommen wird.
"When the day shall come that we do part, if my last words are not "I love you", ye'll ken it was because I didna have time."
Jamie Fraser - The Fiery Cross/Diana Gabaldon
Benutzeravatar
paralegal6
Absoluter Workaholic
Beiträge: 1264
Registriert: 07.09.2015, 15:47
Beruf: ReNo
Software: RA-Micro

#5

08.08.2019, 21:45

Sogar wir Dörflis wo ewig nichts lief bekommen jetzt einmal die Woche was per beA!
Ich sag mal: passive Nutzungspflicht, ist ja nicht so als ob mal sich aussuchen könnte ob man es nutzt
Bild
Benutzeravatar
Andy66
Daueraktenbearbeiter(in)
Beiträge: 292
Registriert: 11.03.2013, 08:47
Beruf: Rechtsfachwirtin
Software: Advolux

#6

09.08.2019, 07:57

Haben die noch kein beA oder wollen die überhaupt keins haben?

Grundsätzlich würde ich hier schon nachhaken, wenn mir die Kanzlei ansonsten gefiele. Grundsätzlich sollte man sich nicht scheuen, im Bewerbungsgespräch gleich nachzufragen, wenn was unklar ist. Das kann keiner übelnehmen, sondern zeigt echtes Interesse.
Was man auch Gutes über uns sagen mag: Man sagt uns damit nichts Neues
(de la Rochefoucauld)
Antworten