Erfahrungsaustausch Büroablauf

In dieses Forum gehören alle Themen, die keinem anderem Forum zugeordnet werden können.
Benutzeravatar
paralegal6
Absoluter Workaholic
Beiträge: 1266
Registriert: 07.09.2015, 15:47
Beruf: ReNo
Software: RA-Micro

#41

24.06.2019, 22:39

Meint ihr mit Bändern jetzt wirklich noch Kassetten? Wir haben zum Glück diktanet, da kann man auch für 2 Minuten ein neues Diktat anfangen, ist viel besser
Bild
Benutzeravatar
icerose
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 9891
Registriert: 04.06.2007, 16:57
Beruf: ReNoFa (tätig als ReFa)
Software: Advoware
Wohnort: mein Büro in Berlin

#42

25.06.2019, 14:37

paralegal6 hat geschrieben:
24.06.2019, 22:39
Meint ihr mit Bändern jetzt wirklich noch Kassetten?
Ja :heul
Wolke187 hat geschrieben:
24.06.2019, 16:34
Da schreibe ich lieber 10 kleine Bänder.
Ich auch. So ist es einfach überschau- (und sortier-)barer.

Diktatnet ist gut. Da ist das Diktat direkt der Akte zugeordnet und man weiß sofort, ob man losschreibt oder noch nicht.
Mit mir kann man Pferde stehlen ... aber morgen bringen wir sie zurück :!:
seven07
Foren-Azubi(ene)
Beiträge: 54
Registriert: 31.07.2016, 13:54
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte
Wohnort: Bayern

#43

25.06.2019, 19:09

Wolke187 hat geschrieben:
06.06.2019, 16:55
Also bei uns ist es so, dass ich am liebsten den ganzen Tag nur Bänder schreiben soll. Wie kann ich dem Chef die Spracherkennung schmackhaft machen? Er diktiert so immens viel, dass ich wirklich NIE hinterherkomme. Wir haben zwar eine studentische Aushilfskraft, aber die kommt nur SEHR unregelmäßig, bringt mir also nichts. Ich habe ja nicht mal die Zeit, wirklich mal was Korrektur zu lesen oder mal etwas in Ruhe zu machen. Ist das bei euch denn auch so schlimm?
so geht es uns hier leider auch. Wenn wir mal weniger als 50 Diktate in Dictanet haben, dann ist das echt schon gut. Schaffen wir aber auch meistens nur, wenn Chef mal den halben Tag am Gericht ist ... Am Anfang hat mich das echt fertig gemacht, ich war es so gewohnt, dass ich meine Diktate geschrieben habe an einem Tag.

Spracherkennung kommt leider nicht in Frage, da weigert sich Chef vehement.
Antworten