Erfahrungsaustausch Büroablauf

In dieses Forum gehören alle Themen, die keinem anderem Forum zugeordnet werden können.
Benutzeravatar
Kaffeeschubse
Daueraktenbearbeiter(in)
Beiträge: 478
Registriert: 06.03.2017, 10:42
Beruf: Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte
Software: RA-Micro

#11

10.05.2019, 13:01

:wink1 Bei uns wird direkt in die Tastatur diktiert.
Meine Arbeitsplatz ist sicher. Niemand will ihn.
Benutzeravatar
Tigerle
Foreno-Inventar
Beiträge: 2993
Registriert: 30.01.2008, 09:20
Beruf: Wirtschaftsassistenin/selbständige ReFa
Software: RA-Micro
Wohnort: Augsburg

#12

13.05.2019, 07:49

Bei uns wird nur sehr sehr wenig diktiert. Wenn mal was diktiert wird, dann über digitales Diktat, aber ohne Spracherkennung.

Im selbständigen Bereich bekomme ich auch digitale Diktate, die ich alle ganz normal mit Fußpedal etc. schreibe, also auch keine Spracherkennung.
Benutzeravatar
icerose
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 9475
Registriert: 04.06.2007, 16:57
Beruf: ReNoFa (tätig als ReFa)
Software: Advoware
Wohnort: mein Büro in Berlin

#13

13.05.2019, 14:14

Mein Chef schreibt schon seit Jahren mit Spracherkennung. Nach einem Jahr (wo ich immer längere Sachen Korrektur gelesen habe) meinte er, die Software ist inzwischen so gut wie die (damalige) Schreibkraft an einem schlechten Tag. Inzwischen ist sie echt so gut wie perfekt. Ich muss höchstens noch AGB oder ganz wichtige Verträge Korrektur lesen. :-)
Mit mir kann man Pferde stehlen ... aber morgen bringen wir sie zurück :!:
Benutzeravatar
Dany1981
die dunkle Fee
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 9327
Registriert: 02.02.2012, 10:12
Beruf: RA-FA
Software: RA-Micro
Wohnort: Niederbayern an der A92

#14

13.05.2019, 15:05

Andy66 hat geschrieben:
10.05.2019, 12:42
Bei uns wird überhaupt nicht diktiert, allenfalls mal ein paar Zeilen schnell über die Schulter "in die Maschine". Chef hat Dragon oder tippt selber. Wir anderen schreiben frei als Sachbearbeiter oder mit Textvorlagen nach Anweisung.
So läuft das bei uns auch. Lese aber die Sachen vom Chef nochmal Korrektur, weil die Spracherkennung oft was anderes versteht. :mrgreen:
Look at the sky, see a dying star
White lies, it's a man on fire
Making love with the devil hurts
Times are changing
A thin line, the whole truth
The far right, the left view
Breaking all those promises made
Times are changing

Do you believe that you can walk on water?
Do you believe that you can win this fight tonight?


Walk on Water - 30 seconds to mars <3

:band
Coco Lores
Kennt alle Akten auswendig
Beiträge: 757
Registriert: 19.06.2012, 20:38
Beruf: RA-Fachangestellte
Wohnort: NRW

#15

13.05.2019, 15:29

Ich schreibe noch nach Diktat, mein Chef hat zwar auch ein Spracherkennungsprogramm, aber das nutzt er nur ausnahmsweise, wenn ich länger nicht da bin. Er kommt nicht so gut klar damit.

Ich schreibe auch sehr gerne nach Diktat, auch wenn ich die Technik manchmal echt verfluche! Vieles schreibe ich aber auch einfach selbst ohne Diktat und Chef guckt nochmal drüber.
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen!!!
Benutzeravatar
icerose
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 9475
Registriert: 04.06.2007, 16:57
Beruf: ReNoFa (tätig als ReFa)
Software: Advoware
Wohnort: mein Büro in Berlin

#16

15.05.2019, 09:24

Coco Lores hat geschrieben:
13.05.2019, 15:29
mein Chef hat zwar auch ein Spracherkennungsprogramm, aber das nutzt er nur ausnahmsweise, wenn ich länger nicht da bin. Er kommt nicht so gut klar damit.
Das ist auch bisserl schwierig, zumindest am Anfang. Aber die Software lernt, das wird besser - wenn man sich da durch beißt. ;)

Ich hätte gar nicht die Zeit, Diktate zu schreiben. Bin mit meinem Zeugs voll ausgelastet.
Mit mir kann man Pferde stehlen ... aber morgen bringen wir sie zurück :!:
Coco Lores
Kennt alle Akten auswendig
Beiträge: 757
Registriert: 19.06.2012, 20:38
Beruf: RA-Fachangestellte
Wohnort: NRW

#17

15.05.2019, 09:57

icerose hat geschrieben:
15.05.2019, 09:24
Coco Lores hat geschrieben:
13.05.2019, 15:29
mein Chef hat zwar auch ein Spracherkennungsprogramm, aber das nutzt er nur ausnahmsweise, wenn ich länger nicht da bin. Er kommt nicht so gut klar damit.
Das ist auch bisserl schwierig, zumindest am Anfang. Aber die Software lernt, das wird besser - wenn man sich da durch beißt. ;)

Ich hätte gar nicht die Zeit, Diktate zu schreiben. Bin mit meinem Zeugs voll ausgelastet.
Erzähl das mal meinem Chef :roll: Der will, dass sowas sofort funktioniert oder gar nicht! Technik ist eh nicht so sein Ding. Aber gut zu wissen 8)
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen!!!
Benutzeravatar
icerose
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 9475
Registriert: 04.06.2007, 16:57
Beruf: ReNoFa (tätig als ReFa)
Software: Advoware
Wohnort: mein Büro in Berlin

#18

15.05.2019, 12:44

Coco Lores hat geschrieben:
15.05.2019, 09:57
icerose hat geschrieben:
15.05.2019, 09:24
Coco Lores hat geschrieben:
13.05.2019, 15:29
mein Chef hat zwar auch ein Spracherkennungsprogramm, aber das nutzt er nur ausnahmsweise, wenn ich länger nicht da bin. Er kommt nicht so gut klar damit.
Das ist auch bisserl schwierig, zumindest am Anfang. Aber die Software lernt, das wird besser - wenn man sich da durch beißt. ;)

Ich hätte gar nicht die Zeit, Diktate zu schreiben. Bin mit meinem Zeugs voll ausgelastet.
Erzähl das mal meinem Chef :roll: Der will, dass sowas sofort funktioniert oder gar nicht! Technik ist eh nicht so sein Ding. Aber gut zu wissen 8)
Verrat mir Emailadresse oder Telefon - dann werbe ich gern mal für die Diktiersoftware. :P
Mit mir kann man Pferde stehlen ... aber morgen bringen wir sie zurück :!:
Coco Lores
Kennt alle Akten auswendig
Beiträge: 757
Registriert: 19.06.2012, 20:38
Beruf: RA-Fachangestellte
Wohnort: NRW

#19

15.05.2019, 13:53

Oh solche "Verkaufsgespräche" schmettert er mit Vorliebe direkt ab. :roll:
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen!!!
Anja Möller
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 10
Registriert: 29.03.2019, 14:20
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte

#20

15.05.2019, 14:27

Alles noch ganz nostalgisch mit Band. Wäre an sich auch in Ordnung, wenn es nicht so leiern würde. Leider kann ich den Chef nicht für eine Spracherkennung begeistern.

Mein alter Chef hatte 3 digitale Diktiergeräte, also wirklich so ganz einfache, wo man noch von Hand auf Play und Pause drücken muss. Jetzt habe ich wenigstens ein Fußpedal.

Leider nutzen wir auch keinerlei Kanzleisoftware. Damit habe ich noch nie gearbeitet. Allgemein hält er nicht so viel von Technik, ich habe ihn gefühlt 20 Mal erklärt, warum wir über das beA keine fristgebundenen Schriftsätze einreichen können und was er machen müsste um das zu ändern.
Antworten