Arbeit im Notariat - es ist wie im Irrenhaus

In dieses Forum gehören alle Themen, die keinem anderem Forum zugeordnet werden können.
Benutzeravatar
Andy66
Daueraktenbearbeiter(in)
Beiträge: 293
Registriert: 11.03.2013, 08:47
Beruf: Rechtsfachwirtin
Software: Advolux

#11

26.03.2019, 09:25

Die Ansage, dass man erst in den Urlaub dürfe, wenn der Schreibtisch leer sei, halte ich für ziemlich grenzwertig. Wenn es danach ginge, dürfte ich nie Urlaub nehmen, denn es gibt immer was zu tun. Ich denke auch nicht, dass das überhaupt durchführbar ist - obwohl ich natürlich die Abläufe im Notariat nicht kenne. Wie schon gesagt, es herrscht Fachkräftemangel, nutze das und such dir was anderes, wo die Bedingungen arbeitnehmerfreundlicher sind.
Was man auch Gutes über uns sagen mag: Man sagt uns damit nichts Neues
(de la Rochefoucauld)
Benutzeravatar
paralegal6
Absoluter Workaholic
Beiträge: 1264
Registriert: 07.09.2015, 15:47
Beruf: ReNo
Software: RA-Micro

#12

26.03.2019, 10:09

ist ja auch gar nicht machbar, was weiss ich denn wer morgen vor meiner Tür steht und einen Entwurf haben möchte o.ä., da muss man ja immer eine Vertretung haben, ganz grundsätzlich. Du hast ein Anrecht auf die Urlaubstage die in deinem Vertrag stehen, und irgendwann muss man die nunmal nehmen :kopfkratz
Bild
Sonnenkind
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 5103
Registriert: 15.05.2009, 09:36
Beruf: Refa nunmehr: öffentl. Dienst
Wohnort: Bayern

#13

26.03.2019, 10:23

Linda20032 hat geschrieben:
25.03.2019, 19:50
Dann hat meine Kollegin das mitbekommen und ist daraufhin zum Chef und hat sich beschwert, sie hätte jahrelang gedacht, das sei im Gehalt mit enthalten und ich würde die Überstunden bezahlt bekommen.
So etwas geht ja gar nicht. Da fällt dir deine Kollegin einfach in den Rücken. :schock
Bild Liebe Grüße Sonnenkind Bild
Gestern: schon vorbei.
Morgen: kommt erst noch.
Heute: der einzige Tag,
den du in der Hand hast.
Heute musst du leben.
Heute sollst du glücklich sein.
(aus dem Buch meines Cousin K. Hartung)
Benutzeravatar
Anahid
Hexe vom Dienst
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 14190
Registriert: 22.02.2011, 10:41
Beruf: Rechtsfachwirtin
Software: RA-Micro

#14

26.03.2019, 10:41

Linda20032 hat geschrieben:
25.03.2019, 19:50
Dann hat meine Kollegin das mitbekommen und ist daraufhin zum Chef und hat sich beschwert, sie hätte jahrelang gedacht, das sei im Gehalt mit enthalten und ich würde die Überstunden bezahlt bekommen.
Da frag ich mich doch, wie die Kollegin das denn herausbekommen hat? Der Chef wird es ihr ja wohl kaum erzählt haben.
Jeder Tag ist ein Geschenk ... aber manche sind einfach grottenschlecht verpackt.
Antworten