Gehaltserhöhung :/

In dieses Forum gehören alle Themen, die keinem anderem Forum zugeordnet werden können.
Benutzeravatar
Adora Belle
Golembefreierin mit Herz
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 12727
Registriert: 14.03.2008, 14:17
Beruf: RAin

#31

17.08.2018, 09:10

Sowas gibt es nicht. Das hat sich Dein Chef extra für Dich ausgedacht. Du bist entweder angestellt, dann hast Du Anspruch auf bezahlten Urlaub. Oder Du arbeitest auf Honorarbasis selbständig. Im zweiten Fall bist Du aber Unternehmer, mit allen Konsequenzen.
Schreibblitz
Absoluter Workaholic
Beiträge: 1579
Registriert: 22.07.2014, 10:02
Beruf: RA-Fachangestellte
Software: RA-Micro

#32

17.08.2018, 09:20

Wie ist denn das Gespräch gestern eigentlich verlaufen?
Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden. (Reinhold Niebuhr)
BBTB
Daueraktenbearbeiter(in)
Beiträge: 469
Registriert: 27.11.2008, 22:07
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte

#33

17.08.2018, 10:26

Mich würde ja auch mal irgendwie interessieren, wie so ein Kanzleialltag dann bei euch aussieht. Einmal wenn du da bist und wenn du nicht da bist. Selbst wenn er nicht da ist, gibt es doch bestimmt genug aufzuarbeiten, Rechnungen zu schreiben, Telefonate zu führen und entgegenzunehmen etc. Ist er denn der Meinung, dass das Kanzleileben stillsteht, wenn der Anwalt nicht im Haus ist und glaubt, dass seine Angestellte in der Zeit Däumchen drehen muss? Mein Chef war oft genug weg und das waren die Tage die ich geliebt habe, weil ich dann endlich dazu kam, in Ruhe liegengebliebene "To-Do"-Akten abzuarbeiten, für die sonst nie Zeit war, weil Fristsachen, Telefonate, andere wichtige Dinge usw.

Mach so etwas bitte nicht weiter mit. Ich weiß, wie es ist, wenn man aus der Not heraus die erstbeste Stelle annimmt, egal wie unfassbar unfair die Konditionen sind. Aber es macht einen auf Dauer psychisch kaputt. Gerade wenn du auf Abruf arbeitest und nie weißt, wie viel du am Ende des Monats raushaben wirst, wann er dich mal wieder "springen" lässt usw. Das ist doch kein gutes Arbeitsumfeld.
schubertine
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 27
Registriert: 22.08.2013, 17:43
Beruf: RA-Fachangestellte
Wohnort: Südwesten

#34

17.08.2018, 19:15

Mensch, bei Deinen Gehaltsangaben schlackere ich mit den Ohren.

Schon mal daran gedacht, Dich bei Gericht in einer Serviceeinheit zu bewerben? Dort werden auch gelernte Rechtsanwaltsfachangestellte eingestellt. Tätigkeit ist vergleichbar mit der bei Anwälten. Das Einstiegsgehalt liegt brutto bei 2.240 (E 5) bzw. 2.330 € (E 6), je nach Eingruppierung. Nicht zu verachten ist die geregelte Arbeitszeit (in der Regel Gleitzeit) und die zusätzliche Altersversorgung sowie tarifvertraglich geregelte Gehaltserhöhungen. Manko ist die meist befristete Einstellung. Ich denke aber, dass wenn man sich nicht ganz blöd anstellt und es passt, eine Entfristung nicht ausgeschlossen ist. Gute Leute will man auch im ÖD halten - eine präsente Anwesenheit und Verlässlichkeit (will sagen: keine Krankfeierei) ist da schon die halbe Miete. Die Arbeitsleistung muss natürlich sowieso stimmen.

Für 1.300 Flocken brutto heutzutage arbeiten zu gehen, ist echt ein Verkaufen unter Wert.
Sha

#35

21.08.2018, 10:39

Schreibblitz hat geschrieben:Wie ist denn das Gespräch gestern eigentlich verlaufen?

Ganz gut. Ich habe ihm alles soweit erklärt. Ich bekomme zum 1.9 einen unbefristeten Arbeitsvertrag, zudem bekomme ich Gehalt in Höhe v. 1.700 € Brutto. Ich habe ihm einfach gesagt, dass ich gehen werden, wenn er mir nicht entgegenkommt, da ich es irgendwo auch "unfair" finde. Naja nachdem wir gequatscht haben, sagte er, dass er mich gerne hier behalten möchte und wir das wie oben beschrieben so machen können.

Bin Zufrieden :mrgreen:
ReFaNa
Kennt alle Akten auswendig
Beiträge: 647
Registriert: 13.08.2018, 23:09
Beruf: Assistentin Recht
Software: WinRa

#36

21.08.2018, 11:24

1.700 Euro für wieviele Stunden in der Woche?
Wer immer tut, was er schon kann,
bleibt immer das, was er schon ist.
Henry Ford
Sha

#37

21.08.2018, 14:28

ReFaNa hat geschrieben:1.700 Euro für wieviele Stunden in der Woche?
Auf 42 Stunden haben wir uns geeinigt.
ZVler
Forenfachkraft
Beiträge: 190
Registriert: 05.01.2018, 17:29
Beruf: Rechtsanwalts- und Notarsfachangestellte
Software: Phantasy (DATEV)

#38

21.08.2018, 14:43

Sha hat geschrieben:
ReFaNa hat geschrieben:1.700 Euro für wieviele Stunden in der Woche?
Auf 42 Stunden haben wir uns geeinigt.

:schock dafür das du sonst nur stundenweise kamst ist das jetzt ganz schön viel für "nur" 1.700 €.. Ich weiß nicht wie es bei euch ist, aber hier bekommt ein frisch ausgelernter so viel für 40 Stunden/Woche.. Da kommt man so ungefähr bei Steuerklasse 1 bei 1.200,00 € netto raus.. Selbst bei uns in Hessen gilt das als sehr geringes Einsteigergehalt, wenn es gut läuft dann bekommt man schon so 2.000,00 bis 2.300,00 .. Ich weiß nicht an deiner Stelle würde ich es annehmen und mich nochmal bewerben. Von welchem Bundesland reden wir hier ? Ist die Lage wirklich so schlecht ? Da geht das meiste ja auf die Miete drauf und das wars eigentlich schon..Im Bundesland Hessen verdient man auch an sich schon ganz gut, deswegen weiß ich nicht ob mein Blickwinkel darauf nicht verfälscht ist oder ich zu hoch ansetze aber so sind meine Erfahrungen..
:wippe
Benutzeravatar
Crydea
Kennt alle Akten auswendig
Beiträge: 696
Registriert: 28.10.2015, 22:29
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte
Software: Advoware

#39

21.08.2018, 14:57

Ich kann auch nur von meinen Bundesland (Saarland) sprechen, und da würde ich das Gehalt für 40 Std noch ok finden. Ich hatte, als ich gerade ausgelernt hatte 1.200 brutto.

Jetzt ist es mehr, aber auch weniger, als Sha jetzt bekommt. ;)

Ich weiß, dass jetzt wohl viele den Kopf schütteln, und, dass ich wohl auch hier woanders mehr verdienen könnte. Ich muss jedoch sagen, dass mir das Arbeitsklima hier sehr am Herzen liegt. Ich hatte auch schon einmal in einem Büro gearbeitet, in welchem täglich nur Eiszeit war. Nicht sehr schön. Zudem erhalte ich hier Fahrtkostenerstattung zusätzlich zu meinem Gehalt, was immerhin fast 100 € ausmacht.

Ich denke, gerade das Thema Gehalt ist von verschiedenen Faktoren wie Bundesland (Stadt oder "Dorf") etc. abhängig.

LG
mrsgoalkeeper
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 3876
Registriert: 30.07.2007, 09:23
Beruf: ReNo, Betriebswirtin Schwerpunkt Recht, Rechtsreferentin(FSH), angehende Bachelorette:-)
Wohnort: NRW

#40

21.08.2018, 15:00

Sha hat geschrieben:Ich bekomme einen Stundenlohn v. 9,30 € Brutto
Sha hat geschrieben:
ReFaNa hat geschrieben:1.700 Euro für wieviele Stunden in der Woche?
Auf 42 Stunden haben wir uns geeinigt.
Sorry, dass ich das jetzt mal so direkt sage, aber mit dem Rechnen hast Du es nicht so oder? Ausgehend von durchschnittlich 22 Arbeitstagen im Monat Du kriegst ja jetzt nur noch 9,20 € pro Stunde. :patsch
Für die einen ist es die US-Wahl, für den Rest der Welt ist es 9/11
Gesperrt