Schriftsätze ans Gericht - beglaubigte Abschrift

In dieses Forum gehören alle Themen, die keinem anderem Forum zugeordnet werden können.
anett90
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 37
Registriert: 04.09.2013, 09:16
Beruf: RA-Fachangestellte

#1

24.03.2017, 13:36

Hey,

Ich habe hier mal eine grundsätzliche Frage. Und zwar ist ja bekannt, dass Schriftsätzen ans Gericht für die Gegenseite eine beglaubigte Abschrift (und eine einfache natürlich) beizufügen ist. Ich arbeite in einer neuen Kanzlei, die das so handhaben, dass sie anstatt der beglaubigten Abschrift einfach ein zweites "Original" beifügen. Sprich, der Schriftsatz wird einfach zweimal mit Briefkopf ausgedruckt und beide unterschrieben, ohne irgendeinen Stempel (also "Kopie" bzw. "beglaubigte Kopie" geschweige denn "beglaubigt Rechtsanwalt"). Meiner Meinung nach ist das einfach falsch, da es sich ja hier um ein weiteres Original handelt und es doch nur EINES geben darf?! Eine Begründung, warum die das hier so machen, gibt es nicht wirklich, "das wurde hier schon immer so gemacht".

Ich kenne das so - wenn man es ganz korrekt macht - dass man von dem bereits unterschriebenen Original eine Kopie erstellt, diese mit einem "Beglaubigt Rechtsanwalt" Stempel versieht und der RA dann auf diesem Stempel eben beglaubigt.

Mich würde einfach interessieren, ob sich da jemand auskennt und es ganz genau weiß? Gibt es hierzu einen Kommentar? Freue mich über Rückmeldungen.

Liebe Grüße
anett90
pitz
...wegen der Kekse hier
Daueraktenbearbeiter(in)
Beiträge: 313
Registriert: 12.12.2013, 12:35
Beruf: ReNo

#2

24.03.2017, 13:51

Soweit ich weiß - korrigiert mich gerne - würden auch zwei einfache Abschriften (einmal freilich mit Anlagen) genügen, da die ZPO nach § 133 nur auf die Anzahl der Abschriften abstellt, nicht aber auf die Beglaubigung selbiger.

§ 133 ZPO hat geschrieben: Abschriften
(1) Die Parteien sollen den Schriftsätzen, die sie bei dem Gericht einreichen, die für die Zustellung erforderliche Zahl von Abschriften der Schriftsätze und deren Anlagen beifügen. Das gilt nicht für elektronisch übermittelte Dokumente sowie für Anlagen, die dem Gegner in Urschrift oder in Abschrift vorliegen.
Benutzeravatar
katuscha
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 3520
Registriert: 09.02.2007, 14:19
Beruf: Refa, derzeit in einer Rechtsabteilung
Software: WinRa
Wohnort: Niederbayern

#3

24.03.2017, 14:51

Ich mache das mit dem beglaubigt auch nicht. Ich mache vom Original zwei Kopien und hefte bei einer noch die Anlagen ran.

Mir ist auch nicht ersichtlich, dass dies mit dem beglaubigt irgendwo vorgeschrieben ist.
Bild

Bild
Benutzeravatar
Anahid
Hexe vom Dienst
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 14190
Registriert: 22.02.2011, 10:41
Beruf: Rechtsfachwirtin
Software: RA-Micro

#4

24.03.2017, 16:36

Es steht rein nirgendwo, dass eine Abschrift "beglaubigt" sein muss. Für die Gegenseite sind 2 Abschriften beizufügen (wenn diese anwaltlich vertreten ist). Wir kopieren hier das unterschriebene Original 2 x und hängen das als Abschriften + einem Satz Anlagen (soweit diese überhaupt für die Gegenseite gefertigt werden müssen) dem Originalschriftsatz mit Anlagen an.

Das Thema gabs hier im Forum aber schon einmal.
Jeder Tag ist ein Geschenk ... aber manche sind einfach grottenschlecht verpackt.
Benutzeravatar
13
NORTHERN DINO
NORTHERN DINO
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 17012
Registriert: 02.04.2006, 21:36
Beruf: Dibbel-Ribbel
Wohnort: Siehe Flagge

#5

24.03.2017, 17:17

Ohne jetzt einen Nachweis parat zu haben: Die begl. Abschrift hat es früher durchgehend als Anlage gegeben und ist irgendwann vor längerer Zeit gecancelt worden. An der begl. Abschrift (für den gegnerischen RA) waren die Anlagen dran, die einfache Abschrift war für die Partei bestimmt.
~ Grüßle ~
BildBild Bild

Bild

Veni, vidi, violini (Ich kam, ich sah, ich vergeigte)... :roll: 257

>>> Bitte keine Sachfragen per pN.
Nutze das Forum zum Vorteil aller! <<<


Bild
Lilia85
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 4
Registriert: 24.03.2017, 07:27
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte
Software: RA-Micro

#6

25.03.2017, 07:30

Als falsch würde ich das nicht bezeichnen, wenn dem so wäre, hätte die Kanzlei vom Gericht aus bereits schon eine Ermahnung erhalten. Ich habe zwar auch immer mit beglaubigter und einfacher Abschrift gearbeitet, aber so wie ihr das macht ist es bestimmt nicht verkehrt.
likema31
Kennt alle Akten auswendig
Beiträge: 587
Registriert: 23.06.2009, 21:00
Beruf: Rechtsanwältin

#7

28.03.2017, 10:17

Wo steht denn, dass man nicht 2 Originale verschicken darf?
Benutzeravatar
Lämmchen
Foreno-Inventar
Beiträge: 2751
Registriert: 29.04.2009, 11:04
Beruf: Gepr. ReFaWi
Software: Andere

#8

28.03.2017, 10:27

likema31 hat geschrieben:Wo steht denn, dass man nicht 2 Originale verschicken darf?
Es kann immer nur ein Original geben. :kopfkratz Alles andere sind Abschriften oder Kopien.
Liebe Grüße

Das Lämmchen Bild
Benutzeravatar
Dany1981
die dunkle Fee
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 9780
Registriert: 02.02.2012, 10:12
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte
Software: RA-Micro
Wohnort: Niederbayern an der A92

#9

28.03.2017, 10:40

Also ich handhabe das immer so, 1x Original mit Anlagen fürs Gericht, dann beglaubigte Abschrift (Programm druckt extra so ne Art Stempel wo der Anwalt unterschreiben kann auf der letzten Seite) mit Anlagen für den Anwalt und eine normale Abschrift für den Gegner. Hefte das auch so zusammen, damit das Gericht sich gleich auskennt. Damit fahre ich seit Jahren gut. :mrgreen:
Look at the sky, see a dying star
White lies, it's a man on fire
Making love with the devil hurts
Times are changing
A thin line, the whole truth
The far right, the left view
Breaking all those promises made
Times are changing

Do you believe that you can walk on water?
Do you believe that you can win this fight tonight?


Walk on Water - 30 seconds to mars <3

:band
Benutzeravatar
AliceImWunderland
Foreno-Inventar
Beiträge: 2294
Registriert: 24.09.2013, 13:47
Beruf: RA-Fachangestellte
Software: Phantasy (DATEV)

#10

28.03.2017, 11:54

likema31 hat geschrieben:Wo steht denn, dass man nicht 2 Originale verschicken darf?
in § 133 ZPO steht ja "Abschriften" und nicht "Originale"
Warum ist am Ende des Geldes noch so viel Monat übrig?!

Ich habe kein Whatsapp und ich werde auch keins bekommen. Ich stehe auf Datenschutz und bin voll Threema.
:naegel
Antworten