Chef möchte nun digital diktieren

In dieses Forum gehören alle Themen, die keinem anderem Forum zugeordnet werden können.
Benutzeravatar
148
Kennt alle Akten auswendig
Beiträge: 670
Registriert: 14.08.2012, 08:13
Beruf: RA-Fachangestellte
Software: RA-Micro

#21

14.02.2017, 16:07

Muschel hat geschrieben:
148 hat geschrieben:Ich habe gerade nachgeschaut .. die gibt es tatsächlich noch. Ein Set (mit Kopfhörer und Fußpedale) kostet um die 650 €. Hätte ich nie gedacht, dass es das noch zu kaufen gibt.
Wenn man dann noch das Diktiergerät und Kassetten dazu zählt ist man ja schnell bei über 1.000,00 €. Ist das dann Digital nicht günstiger oder sind da irgendwelche versteckten Kosten? Bei dem Komplettset von Olympus (was in meiner Frage genannt ist) kostet das Set 360,00 € mit Kopfhörer, Fußpadal, Diktiergerät und irgendeine Software-CD. Weiß nur nicht ob noch ein Abspielprogramm benötigt wird und wenn ja was das kostet.
Das ist dann halt die Frage. Evtl. kannst du da mal anrufen und nachfragen. Ich kenne das Programm gar nicht. Bei Dicta-Net zahlen wir z. B. um die 85 € mtl. (!) Programmpflege.
237
Benutzeravatar
Tigerle
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 3012
Registriert: 30.01.2008, 09:20
Beruf: Wirtschaftsassistenin/selbständige ReFa
Software: RA-Micro
Wohnort: Augsburg

#22

14.02.2017, 16:17

148 hat geschrieben:Ihr könntet es so machen, dass ich euch das Diktanet auf deinen PC installieren lasst und du das dann immer einspielst. Dann braucht deine Chefin auch keine RA-Micro (obwohl ich mir gerade auch nicht sicher bin, ob man für das Diktanet RA-Micro braucht).
Wie gesagt wurde, für Diktanet benötigt man nicht zwangsläufig auch RA-Micro. Ich habe eine Diktanet-Lizenz und kein RA-Micro.
Ciara hat geschrieben:Wir arbeiten gerade mit Philipps SpeechExec und das unabhängig vom Anwaltsprogramm. Bei uns ist das Programm auf dem PC installiert.
Dieses Programm bzw. Philips SpeechEcex Pro Transcribe habe ich auch und funktioniert super.

Man darf nicht vergessen, mir schicken unterschiedliche Anwälte mit unterschiedlichen Diktiersystemen Ihre Diktate und ich kann alles abspielen. Ich habe sogar einen Unternehmer, der diktiert mit seinem Handy, hier muss ich allerdings das Diktat umwandeln, kann es aber dann auch mit Philips ganz normal abspielen.

Es gibt fürs Telefon auch diverse Diktiersysteme.

Und kostengünstig ist dann auch das von Tuscha genannte.

Hab zwar auch noch Anwälte, die auf Kassette diktieren, aber die Zahl wird immer geringer.
Benutzeravatar
Muschel
Kennt alle Akten auswendig
Beiträge: 989
Registriert: 01.06.2011, 11:38
Beruf: RA-Fachangestellte
Software: RA-Micro

#23

15.02.2017, 08:45

[quote="katuscha"]Es gibt auch noch andere Programme zum Abspielen der Diktate.

http://www.nch.com.au/scribe/de/


Hab mir den Link jetzt mal angesehen. Wenn ich das richtig verstehe, benötigt man dort die Software (Express....) einen Fußschalter und Kopfhörer. Das gibt es dort auch im Paket für knapp 115 USD zu kaufen. Dann braucht meine Chefin sicher noch ein digitales Diktiergerät, dort sind ja einige der Unterstützten benannt.

Das war es dann? Oder braucht man dann noch etwas?
Sorry für die vielen Fragen, aber ich war sonst immer in Kanzleien wo das alles schon auf dem Computer war. :oops:
Der frühe Vogel fängt vielleicht den Wurm, aber die zweite Maus bekommt den Käse. (Denkt nochmal drüber nach.) ;-)
Benutzeravatar
katuscha
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 3520
Registriert: 09.02.2007, 14:19
Beruf: Refa, derzeit in einer Rechtsabteilung
Software: WinRa
Wohnort: Niederbayern

#24

15.02.2017, 08:57

Nein, das müsste dann alles sein. Wobei ich das Programm z. B. über die Tastatur steuere und deswegen keinen Fußschalter benötige. Da musst Du entscheiden, was Dir lieber ist. Du kannst dort auch erstmal eine Testversion herunterladen.

Sinnvoll wäre es auch, wenn Deine Chefin schaut, ob sie über ihr Handy diktieren kann. Die meisten Handys haben das heutzutage. Dann braucht ihr vielleicht auch kein Diktiergerät.
Bild

Bild
Lana37
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 34
Registriert: 18.12.2015, 13:06
Beruf: ReFa derzeit Justizbeschäftigte
Software: RA-Micro

#25

15.02.2017, 09:29

bei dem Kassetten hat man halt nur einmalige Kosten und bei den Programmen monatliche :)
Benutzeravatar
AnjaZ
Absoluter Workaholic
Beiträge: 1304
Registriert: 28.08.2008, 13:52
Beruf: ReNo-Fachangestellte
Software: RA-Micro
Wohnort: Schleswig-Holstein

#26

15.02.2017, 09:39

Wir schreiben auch noch Band von Kassetten.
Gruß Anja
_________________________

Beginne jeden Tag mit einem Lächeln!!!
Glögle
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 44
Registriert: 04.09.2008, 10:21
Beruf: RA-Fachangestellte / BV

#27

15.02.2017, 09:49

Vor knapp 2 Jahren haben wir umgestellt auf digitales Diktieren und uns für das Phillips-System entschieden. Dabei war ein Handdiktiergerät mit Speicherkarte, ein Fußschalter, ein Kopfhörer sowie Verbindungskapel und Software SpeedExec. Kaufpris war bei ca. 360 EUR brutto.

Der Ablauf bei uns: Chef diktiert auf das Handgerät, schließt dieses dann an seinen PC an und schickt mir die Datei per eMail (da kein Netzwerk vorhanden). Auf meinem PC hab ich die Software zum Abhören installiert. Von meinem eMail-Account hole ich das Diktat in das Abhörprogramm und schreiben dann mit Fußschalter und Kopfhörer die Diktate.

Ich bin mit dem System sehr zufrieden. Die Diktatqualität ist bestens (wenn ich was nicht verstehe liegt dass eher am Diktierenden ;-).

Mein Chef ist überwiegend zufrieden. Er bemängelt manchmal, dass er auf seinem Diktiergerät versehentlich die falsche Taste drückt (was wiederum an ihm liegt ;-).
Benutzeravatar
Muschel
Kennt alle Akten auswendig
Beiträge: 989
Registriert: 01.06.2011, 11:38
Beruf: RA-Fachangestellte
Software: RA-Micro

#28

15.02.2017, 09:52

Bei dem Programm von dem Katuscha schrieb steht nichts von monatlichen Kosten oder ich habe das übersehen.
Na wenn das sogar über Handy geht, wäre das ja super. Diktiergerät hat mein Handy auch, muss meine Chefin mal schauen. Und das Diktat sendet man dann z.B. per E-Mail und ich kann das dann mithilfe der Software anhören?
Der frühe Vogel fängt vielleicht den Wurm, aber die zweite Maus bekommt den Käse. (Denkt nochmal drüber nach.) ;-)
Benutzeravatar
katuscha
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 3520
Registriert: 09.02.2007, 14:19
Beruf: Refa, derzeit in einer Rechtsabteilung
Software: WinRa
Wohnort: Niederbayern

#29

15.02.2017, 10:50

Lana37 hat geschrieben:bei dem Kassetten hat man halt nur einmalige Kosten und bei den Programmen monatliche :)
Da kommt es aber darauf an, welches Programm man nimmt.
Bild

Bild
Benutzeravatar
katuscha
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 3520
Registriert: 09.02.2007, 14:19
Beruf: Refa, derzeit in einer Rechtsabteilung
Software: WinRa
Wohnort: Niederbayern

#30

15.02.2017, 11:04

Muschel hat geschrieben:Bei dem Programm von dem Katuscha schrieb steht nichts von monatlichen Kosten oder ich habe das übersehen.
Na wenn das sogar über Handy geht, wäre das ja super. Diktiergerät hat mein Handy auch, muss meine Chefin mal schauen. Und das Diktat sendet man dann z.B. per E-Mail und ich kann das dann mithilfe der Software anhören?
Nein, da sind keine monatlichen Kosten bei dem Programm. Ich glaube es sind ca. 24,00 €, online updates sind jederzeit möglich. Nach ca. 1 1/2 Jahren habe ich mir eine aktuelle Version heruntergeladen, die dann wieder 24,00 € gekostet hat, da damit weitere Audioformate abgespielt werden konnten. Aber 24,00 € findet ich jetzt selbst einmal im Jahr nicht zu viel.

Genau, sie schickt Dir das Diktat entweder per E-Mail oder schließt ihr Handy/Diktiergerät direkt bei Dir über USB am PC an und Du ziehst die Diktate runter und dann öffnest Du die über die Software und kannst sie Dir anhören.
Bild

Bild
Antworten