Anwaltspostfach bei der BRAK

In dieses Forum gehören alle Themen, die keinem anderem Forum zugeordnet werden können.
Nadaa
Forenfachkraft
Beiträge: 151
Registriert: 28.01.2015, 11:21
Beruf: RA-Fachangestellte
Software: Advoware
Wohnort: Düsseldorf

#51

02.09.2015, 08:32

Da in der Broschüre nur steht, dass ein Kartenlesegerät mit Ziffernblatt gebraucht wird, sollte das Lesegerät vom EGVP eingentlich nutzbar sein.... hoffe ich ...
Starr mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur :pfeif
tiko73
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 4432
Registriert: 23.10.2006, 13:54
Beruf: Refa
Software: RA-Micro

#52

02.09.2015, 08:39

Soenny hat geschrieben:Weiß jemand, ob der normale Kartenleser, den man auch für Onlinebanking und EGVP nutzen kann, auch für beA nutzbar ist oder ob ich was anderes brauche?
Müsste eigentlich. Ich glaube das BSI hat eine Liste der in Deutschland zugelassenen (zertifizierten?) Geräte.

Gesendet von meinem K011 mit Tapatalk
MfkG
tiko
karinaannika
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 18
Registriert: 07.01.2012, 21:41
Beruf: RA-Fachangestellte
Software: LawFirm

#53

02.09.2015, 08:41

der LawFirm Support hat uns erklärt, dass es nicht ausgeschlossen ist, dass die neue beA Software, also die Weboberfläche von der BRAK, nicht jedes Kartenlesegerät unterstützt. Nummer sicher wäre es, wenn man mindestens ein Gerät über die Bestellseite der Notarkammer kauft. Oder man fragt dort zu dem eigenen Lesegerät zur Sicherheit nach.
Maddien
Kennt alle Akten auswendig
Beiträge: 652
Registriert: 17.08.2015, 17:25
Beruf: Rechtsfachwirt
Software: RA Win 2000
Wohnort: Hamburg

#54

02.09.2015, 08:43

Aber bitte nicht jetzt irgendetwas kaufen. Solange die nicht einmal offiziell verkünden, ob/welche Karte/Signatur benötigt werden wird, kann das nur schiefgehen.
läuft...
:huch
karinaannika
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 18
Registriert: 07.01.2012, 21:41
Beruf: RA-Fachangestellte
Software: LawFirm

#55

02.09.2015, 08:46

es gibt schon eine offizielle Bestellseite von der Notarkammer und die ist auch seit gestern online, wie ich gerade hier gelesen habe:
https://www.facebook.com/kanzleisoftwar ... 1401971538

zum Bestellen dort braucht man aber noch eine Antragsnummer, die in einem Schreiben von der Notarkammer kommen soll.
Benutzeravatar
Soenny
Administratorin
Administratorin
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 11114
Registriert: 21.02.2007, 11:07
Beruf: Bürovorsteherin
Software: RA-Micro
Kontaktdaten:

#56

02.09.2015, 09:47

karinaannika hat geschrieben:der LawFirm Support hat uns erklärt, dass es nicht ausgeschlossen ist, dass die neue beA Software, also die Weboberfläche von der BRAK, nicht jedes Kartenlesegerät unterstützt. Nummer sicher wäre es, wenn man mindestens ein Gerät über die Bestellseite der Notarkammer kauft. Oder man fragt dort zu dem eigenen Lesegerät zur Sicherheit nach.
Danke für den Hinweis, dann haben wir schon die Sorge los, weil unser Gerät dabei ist ;)
Satzzeichen sind keine Rudeltiere! (Autor: unbekannt)

Bei manchen Menschen ist es interessant zu sehen, wie das Alter den Verstand überholt hat! (Autor: A.G.)


Bild Bild

Ich bin bekennender WhatsApp Verweigerer!


An die Person, die meine Schuhe versteckt hat, während ich auf der Hüpfburg war: Werd' erwachsen! :motz
Maddien
Kennt alle Akten auswendig
Beiträge: 652
Registriert: 17.08.2015, 17:25
Beruf: Rechtsfachwirt
Software: RA Win 2000
Wohnort: Hamburg

#57

02.09.2015, 09:49

Yes, danke für den Hinweis. Dann scheint hier alles bereit, nur die beA-Karte zur erstmaligen Anmeldung fehlt natürlich noch.
läuft...
:huch
Kaffeeschubse

#58

02.09.2015, 10:00

Tja, da habe ich dann auch mal eine Frage:

Gibt es irgendwo eine Liste, welche Gerichte bereits elektronisch kommunizieren?

:teufel
Rechtsfachwirt
Foren-Azubi(ene)
Beiträge: 82
Registriert: 09.06.2015, 20:23
Beruf: Geprüfter Rechtsfachwirt
Software: Phantasy (DATEV)

#59

02.09.2015, 10:32

Also exemplarisch für Bayern würde ich sagen, dass das alles jeweils noch in der Umsetzung ist und Du jedes mal im Einzelfall selbst hinterfragen musst, auf welchem Weg mit dem Gericht kommuniziert werden soll/muss:

"Seit März 2015 wird bei dem Landgericht Landshut in Zivilsachen neben dem am 1. Dezember 2014 eröffneten elektronischen Rechtsverkehr auch die elektronische Aktenführung mit dem Programm eIP pilotiert. Die Ausdehnung auf weitere Pilotgerichte ist in Vorbereitung."

http://www.justiz.de/elektronischer_rec ... D6A3EA7194
Maddien
Kennt alle Akten auswendig
Beiträge: 652
Registriert: 17.08.2015, 17:25
Beruf: Rechtsfachwirt
Software: RA Win 2000
Wohnort: Hamburg

#60

02.09.2015, 10:34

So siehts leider aus. Die Gerichte haben noch mehr Zeit und jedes Bundesland kann das wiederum über Verordnungen einzeln steuern...
läuft...
:huch
Antworten