Leidiges Thema Gehalt / Lohn

In dieses Forum gehören alle Themen, die keinem anderem Forum zugeordnet werden können.
na

#441

26.10.2006, 14:17

800 EUR für 20 Std. hört sich doch ok an, Frage ist halt, was dabei netto übrig bleibt.
Schade, dass es nicht geklappt hat, uschi.
Herthamaus
Forenfachkraft
Beiträge: 184
Registriert: 07.08.2006, 18:52
Wohnort: bei Berlin

#442

01.11.2006, 21:30

800 EUR für 20 Std. ist das doppelte von dem was ich bekommen hatte... Ich hab am Anfang für 20 Std. 400 EUR!
Benutzeravatar
Pepsi
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 14269
Registriert: 28.05.2006, 19:33
Beruf: ReNoFa
Software: Phantasy (DATEV)
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

#443

01.11.2006, 22:38

was willst du uns damit sagen? außer dem war das bestimmt noch DM Zeit oder?
MaryK1984
Daueraktenbearbeiter(in)
Beiträge: 293
Registriert: 10.12.2006, 18:53
Beruf: ReFa
Software: AnNoText
Wohnort: Stuttgart

#444

10.12.2006, 23:47

Also ich verdiene im Monat 1.350,00 € brutto (Bayern) bei 38 Stunden, bin seit diesem Jahr ausgelernt. Muss jetzt die komplette Zwangsvolsltreckung alleine machen, ehrlich gesagt hab ich da fast keinen Schimmer von, und werde im Moment gleichzeitig als Vertretung für die Buchhaltung angelernt. Echt stressig zur Zeit! :fluch

Ich bin schon der Meinung, dass man da mal nach einer Gehaltserhöhung fragen kann, oder? Hab immerhin viel zusätzliche(!) Verantwortung, die meine Kolleginnen nicht haben.

Aber wie stelle ich das an? Wie viel kann ich denn verlangen?

Bei uns arbeiten 2 Kolleginnen nur einen Tag die Woche 8 Stunden und verdienen 400,00 € netto! Ich finde das total unfair! Dann such ich mir doch lieber so einen Job und noch ein paar andere dazu, ohne Verantwortung und Stress, aber mit gutem Verdienst

Bitte helft mir!
Gast

#445

11.12.2006, 07:08

Ich bin mir nicht sicher, ob man nach so kurzer Zeit schon nach einer Gehaltserhöhung fragen sollte .. arbeitest dann also seit August ca. fest da? Dann bist du ja noch in der Probezeit? Ist doch in der Regel 6 Monate oder?
Benutzeravatar
Natalia
Forenfachkraft
Beiträge: 207
Registriert: 22.11.2006, 15:04
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte
Wohnort: Schüttorf

#446

11.12.2006, 14:18

Hallo alle zusammen!
Ich hab mich am Wochenende mit einer Freundin unterhalten auch über Gehälter.
Tja nach dem Gespräch hatte ich wirklich das Gefühl, ich hab den falschen Beruf. Sie verdient im Monat als Groß- und Außenhandelkauffrau 2.000,00 € brutto!!
Und ich glaube nicht dass sie mit ihrer Ausbildung viel mehr lerner musste als wir ReNos, oder was meint ihr?!
Hab ich ihr auch gesagt, also wenn ich beim Vorstellungsgespräch sagen würde dass mein Gehaltswunsch bei ca. 2.000,00 liegt, da würde mich doch jeder auslachen.
Ich hab mit 3 Jahren Berufserfahrung 1.400,- brutto gehabt bei 40 Std. die Woche.
Also irgendwie will man doch nach solchen Gesprächen nie wieder beim Anwalt arbeiten :(
_____________________________________________________________________
Am Ende wird alles gut, und wenn es noch nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende
mollie

#447

11.12.2006, 14:54

wer nichts wagt, der nichts gewinnt! ich habe seit zwei jahren ausgelernt und mich neu beworben, da ich umgezogen bin und auch mehr geld verdienen wollte. habe hoch gepokert und für den anfang 2600 brutto ausgehandelt. man muss einfach mal was riskieren. immerhin weiß ja jeder, was er kann!
Benutzeravatar
Natalia
Forenfachkraft
Beiträge: 207
Registriert: 22.11.2006, 15:04
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte
Wohnort: Schüttorf

#448

11.12.2006, 14:59

mollie hat geschrieben:wer nichts wagt, der nichts gewinnt! ich habe seit zwei jahren ausgelernt und mich neu beworben, da ich umgezogen bin und auch mehr geld verdienen wollte. habe hoch gepokert und für den anfang 2600 brutto ausgehandelt. man muss einfach mal was riskieren. immerhin weiß ja jeder, was er kann!
na ja ich denke, das kommt drauf an in welcher Kanzlei du dich bewirbst. Also hier bei uns im Umkreis (Kreis Borken) brauchst du mit solchen Gehaltsvorstellungen dich gar nicht bewerben, auch wenn du so gut wie ein Anwalt selber bist.
_____________________________________________________________________
Am Ende wird alles gut, und wenn es noch nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende
mollie

#449

11.12.2006, 15:03

ja gut... in kleinen kanzleien ist das sicher anders und auch in den neuen bundesländern... jedoch kann man nicht verallgemeinern, dass restlos alle juristen schlecht bezahlen... viele trauen sich einfach nur nicht, was zu sagen oder das zu sagen, was sie wirklich wollen und das finde ich sehr schade, weil es eine menge kompetente ra-fachangestellte gibt...
Benutzeravatar
Sandra S.
Kennt alle Akten auswendig
Beiträge: 632
Registriert: 05.12.2006, 18:38
Beruf: Rechtsfachwirtin

#450

11.12.2006, 21:38

Hallo ihr,

will mich jetzt hier auch mal einklinken.

Also, ich stehe vor dem Problem, dass ich zur Zeit arbeitslos bin und absolut nicht weiß, was ich bei einem Vorstellungsgespräch so ansetzen kann. Bis jetzt hatte ich 1.500,00 € brutto (was ich auch absolut okay fand, zumal ich keine Fahrtkosten hatte und die Kanzlei direkt um die Ecke war - die Kündigung hatte andere Gründe :D ).

Letztens war ich bei einem Vorstellungsgespräch, da wurden mir doch tatsächlich 900,00 € brutto angeboten, für 40 Stunden. Und dafür hätte ich jeden Tag 80 km fahren müssen!!! :vogel

Vielleicht kann ich mir das in meiner jetzigen Situation nicht unbedingt leisten, aber unter Wert verkaufen muss ich mich doch auch nicht, oder???

Außerdem will ich mich ja auch finanziell verbessern, zumal ich im April dann auch fertig bin mit meinem Rechtsfachwirt (*hoff*). Aber nachdem, was ich hier so gelesen hab, gibts da wohl wenig Hoffnung.

Aber die Hoffnung stirbt zuletzt und ich glaube immer noch an das Gute im Menschen bzw. Anwalt :D
Liebe Grüße
von Sandra
Gesperrt