Anspruchsschreiben Deutsches Büro Grüne Karte e. V.

In dieses Forum gehören alle Themen, die keinem anderem Forum zugeordnet werden können.
Antworten
yasmin.serhan
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 4
Registriert: 13.05.2020, 05:09
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte
Software: RA-Micro

#1

28.09.2020, 19:24

Hallo liebe ReFas,
ich muss ein Anspruchsschreiben an das Deutsche Büro Grüne Karte e. V. wegen 2 ausländischen Gegnern schicken, bin neu in der Kanzlei und habe kein Musterschreiben dazu gefunden, möchte auch nicht fragen 🤭Habe das in meiner vorigen Kanzlei nur einmal gemacht, habe aber vergessen wie... Meine Frage ist, ob jemand von euch ein Musterschreiben hat oder zumindest grob sagen kann, wie ich das schreiben soll. Danke schonmal 😬 :thx
Benutzeravatar
Anahid
Hexe vom Dienst
...ist hier unabkömmlich !
Beiträge: 15247
Registriert: 22.02.2011, 10:41
Beruf: Rechtsfachwirtin
Software: RA-Micro

#2

29.09.2020, 10:53

195Jeder Tag ist ein Geschenk ... aber manche sind einfach grottenschlecht verpackt.195
DeniseRa
Foren-Praktikant(in)
Beiträge: 5
Registriert: 23.09.2020, 11:47
Beruf: Rechtsanwaltsfachangestellte
Software: Advoware

#3

29.09.2020, 15:58

Hey, eigentlich muss man da ja nur das angeben, was vom Unfallgegner bekannt ist.. Wir teilen immer mit, dass uns die Daten zu einem ausländischen Unfallgegner nicht bekannt sind und dass wir um Bekanntgabe derselben sowie um Angabe der deutschen Regulierungsstelle bitten. Dann geben wir sowohl Schadentag als auch Schadenort (Deutschland) an und die bekannten Unfalldaten des Gegners. Und natürlich am Anfang des Schreibens die Vertretungsanzeige mit Vollmachtübersendung :) Wir haben dafür auch praktischerweise ein Musterschreiben :D

Ich hoffe, ich konnte Dir helfen!
Benutzeravatar
Andy66
Daueraktenbearbeiter(in)
Beiträge: 317
Registriert: 11.03.2013, 08:47
Beruf: Rechtsfachwirtin
Software: Advolux

#4

30.09.2020, 13:00

Also, bei einem Unfall in Deutschland mit einem im Ausland versicherten Fahrzeug meldet man den Schaden erst mal an die Grüne Karte. Die weist dann einen Regulierer (= deutsche Versicherung) zu, die die Schadenabwicklung in Deutschland für die ausländische Versicherung macht, der kriegt dann die ganzen Unterlagen und Belege. Wenns dann zur Klage kommt, ist NICHT der Regulierer, sondern die Grüne Karte e.V. passivlegitimiert. Und wenn die deutsche Versicherung grundlos die Regulierung verzögert, kann man sich auch bei der Grünen Karte beschweren. Bitte rechnet allerdings mit deutlich längeren Regulierungszeiten (Postlauf, Sprachbarriere ...).
Erfahrung ist das, was man bekommt, wenn man das was man will nicht kriegt
Antworten